Leuphana erneut als Vorbild für Nachhaltigkeitsbildung ausgezeichnet

05.07.2024 Bundesministerium für Bildung und Forschung und Deutsche UNESCO-Kommission haben einem Projekt der Leuphana die „Nationale Auszeichnung - Bildung für nachhaltige Entwicklung“ verliehen. Die Leuphana ist mit Blick auf diese Auszeichnung seit fast 20 Jahren die erfolgreichste Hochschule Deutschlands.

BNE Preis ©Deutsche UNESCO-Kommission/Kilian Vitt Fotografie
Walter Hirche, Deutsche UNESCO-Kommission, Dominik Schlüter, Mitglied des ausgezeichneten Leuphana-Projektteams und Dr. Andrea Ruyter-Petznek, Bundesministerium für Bildung und Forschung (v.l.n.r.) bei der Verleihung der Nationalen Auszeichnung - Bildung für nachhaltige Entwicklung

Lüneburg. Das Projekt „Tempolimit, Wärmepumpe, Elektroauto – Nachhaltigkeit mathematisch modellieren“ des Instituts für Mathematik und ihre Didaktik der Leuphana Universität Lüneburg ist in der vergangenen Woche in Aschaffenburg mit der „Nationalen Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ gewürdigt worden. Die Auszeichnung wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Deutschen UNESCO-Kommission an insgesamt 21 Initiativen vergeben.

Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben ein Seminarkonzept entwickelt, erprobt und evaluiert, das am aktuellen Beispiel des CO2-Fußabdrucks einen Lern- und Diskussionsraum für Studierende schafft. Damit sollen sie für die Bedeutung mathematischer Modellierungen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeitsthemen sensibilisiert werden.

„Kenntnisse über Grundlagen, Entstehung und Bewertung mathematischer Modelle betrachten wir als Schlüsselkompetenzen in einer demokratischen Zivilgesellschaft“, erläutert Projektleiter Professor Michael Besser. Die Beteiligten gehen mit ihrem Vorhaben auch der Frage nach, wie ein solches Bildungsziel auf verschiedenen Bildungsebenen in Schulen und Hochschulen verfolgt werden kann.

Die ausgezeichneten Initiativen erreichen Menschen mit innovativen Bildungsangeboten, Inhalten und Ideen und befähigen Lernende, aktiv und verantwortungsvoll an der Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft mitzuwirken. Das Lüneburger Vorhaben überzeugte die Jury durch ein beispielhaftes Engagement für BNE und einen besonderen Einsatz für die Globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen.  

Zum Projektteam gehören: Michael Besser (Leuphana Universität Lüneburg), Robin Göller (Universität Klagenfurt), Maike Hagena (Leibniz Universität Hannover), Kathrin Padberg-Gehle (Leuphana Universität Lüneburg), Dominik Schlüter (Leuphana Universität Lüneburg). Das Vorhaben wird durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.


Hintergrund
Die „Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ würdigt Organisationen, Netzwerke und Kommunen, die sich im Rahmen des UNESCO-Programms BNE 2030 für eine lebenswerte, nachhaltige Gestaltung der Gesellschaft einsetzen. Bildung ist für eine nachhaltige Entwicklung zentral. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und abzuschätzen, wie sich eigene Handlungen auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirken.


Weitere Informationen
Zum Projekt
www.unesco.de/bildung/bne-akteure/tempolimit-waermepumpe-elektroauto-nachhaltigkeit-mathematisch-modellieren
Zur Auszeichnung
www.bne-portal.de/bne/de/bundesweit/auszeichnungen/auszeichnungen.html