Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.

Veranstaltungen von Hagen Steffel


Lehrveranstaltungen

Joy as an Act of Resistance (Seminar)

Dozent/in: Hagen Steffel

Termin:
wöchentlich | Donnerstag | 12:15 - 13:45 | 20.10.2022 - 02.02.2023 | C 22.0 | C 22

Inhalt: Innerhalb frei wählbarer Sektionen sozialer Realitäten entwickeln die Studierenden künstlerisch-ästhetische Konzepte und bringen diese als Formen temporaler Differenzstrategien zur Anwendung. Am Seminarende erfolgt deren Präsentation.

3. Semester - IA - Iterative Anachronien (Kunst, GHR) (Seminar)

Dozent/in: Hagen Steffel

Termin:
14-täglich | Montag | 16:15 - 17:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 16.124

1. Semester - Ästhetische Operationen (Kunst, GHR) (Seminar)

Dozent/in: Hagen Steffel

Termin:
wöchentlich | Montag | 14:15 - 15:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 22.0 | C 22

Inhalt: Kunstunterricht zeichnet sich dem Wesen nach als eine experimentelle Situation aus, in der Welt- und Selbstreferenzen erprobt und erfahren werden können. Das kann auf besondere Weise durch die Orientierung an zeitgenössischer Kunst gelingen. Inhaltliche Ausgangspunkte dieses Projektbandes bilden Positionen der Künstlerischen Forschung, deren Themenfelder Krisen, aber auch Chancen des Zusammenlebens [sýn bíos] auf unserem verletzten Planeten umfassen. Künstlerische Forschung ließe sich auch als Forschung zu einer Kunst des Miteinanders verstehen, ethologisch gewendet auch als Kunst des sich verantwortlich verhalten könnens. Künstlerisch-experimentell stiftet sie methodische und motivische Symbiosen, die als (i.w.S.) bildgebende Verfahren in relationaler Wirksamkeit Formen alternativen Wissens und Handelns hervorbringen. Der durch Donna Haraway geprägte Begriff des Chthuluzän vermag diese künstlerischen Intentionen zu erhellen. Mit dieser begrifflichen Konzeption fordert sie ein radikal offenes Denken, das aus Vernetzungen mit unseren Mitwesen entspringt, statt weiterhin anthropozentrischen Denkweisen zu folgen, die eine rein menschlich imaginierte Zukunft in Sicherheit bringen wollen. Auch Künstlerische Forschung „intraagiert“ (Karen Barad) in diesem Sinne mit dem vielschichtig Anderen, forscht also anhand experimentell sich entwickelnder Formbildungen sympoietischer Koexistenzen (Haraway) und bezieht dabei nicht nur menschliche, sondern auch nichtmenschliche Akteur*innen mit ein. Die Studierenden werden diese künstlerischen, aber auch bezugswissenschaftliche Positionen zunächst kennenlernen und analysieren. In Orientierung an den künstlerischen Positionen gilt es dann, jeweils eigene Ästhetische Operationen (Pierangelo Maset) zu entwickeln, zu erproben und zu einem künstlerisch-ästhetischen Vermittlungskonzept zu verdichten. Damit leistet das Projektband einen fachspezifischen Beitrag zum Konzept des Forschenden Lernens.

Grundlehre. Einführung in die Ästhetische Praxis (Seminar)

Dozent/in: Hagen Steffel

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 10:15 - 11:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 16.004

Inhalt: Die Grundlehre gibt Orientierung über aktuelle ästhetische Strategien und kunstgeschichtliche Entwicklungen. Sie gibt Anlässe zur praktischen Arbeit, die in selbstständige Forschungssaufträge, dem Erproben verschiedener Medien, Materialien, Techniken und Strategien münden. Bildnerische und künstlerische Grundlagen von Zeichnung, Malerei, Plastik, Raum und Bewegung sowie Neuer Medien werden experiementell und reflexiv erforscht.

Vorbereitung des Praxisblocks im Fach Kunst (Haupt- und Realschulen) (Seminar)

Dozent/in: Anna Biskup, Hagen Steffel

Termin:
wöchentlich | Freitag | 12:15 - 13:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 16.203

Inhalt: Gemeinsame Entwicklung und Erprobung didaktisch-methodischer Konzeptionen im Fach Kunst. Auswertung und dazugehörige Modifizierungen derselben in Form exemplarischer Unterrichtsvor- und Unterrichtsnachbereitungen für den schulischen Praxisblock im 2. Semester.

Vorbereitung des Praxisblocks im Fach Kunst (Grundschule) (Seminar)

Dozent/in: Janne Ebel, Ulrike Nechwatal, Christina Staib, Hagen Steffel

Termin:
wöchentlich | Donnerstag | 14:15 - 15:45 | 20.10.2022 - 02.02.2023 | C 16.109/110

Inhalt: Inhalt des Seminares ist die Unterrichtsplanung im Fach Kunst im Rahmen einer Verzahnung von Theorie und Praxis. Fachwissenschaftliche und fachdidaktische Theorien werden mit Methoden und Unterrichtsorganisation verknüpft. Dabei werden Grundlagen der ästhetischen Praxis diskutiert und teilweise ausgeführt. Diese werden anschließend im Unterricht erprobt. Eine Auseinandersetzung mit dem Kerncurriculum findet statt.