Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.

Veranstaltungen von Prof. Dr. Dr. Nils Ole Oermann


Lehrveranstaltungen

Ethik mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit (Seminar 1) (Seminar)

Dozent/in: Nils Ole Oermann

Termin:
Einzeltermin | Do, 12.12.2019, 09:15 - Do, 12.12.2019, 14:15 | C 14.102b
wöchentlich | Donnerstag | 10:15 - 13:45 | 19.12.2019 - 30.01.2020 | C 14.102b

Inhalt: Erarbeitung von methodischen und inhaltlichen Kenntnissen des Faches Ethik in seiner gesamten Spannbreite unter besonderer Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsbegriffs. Lernziel ist die Fähigkeit zur Reflexion einschlägiger Theorien und die Ausbildung einer ethischen Urteilsfähigkeit in Forschungszusammenhängen wie auch in Alltagsdebatten. Sowohl fundamentalethische Reflexionsmodelle wie Strukturen und Argumentationsmodelle im Bereich der angewandten Ethik werden dargestellt, und ein philosophiegeschichtlicher Durchgang durch die Ethik von Aristoteles über Kant bis in die Gegenwart wird kursorisch geboten.

Ethik mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit (Vorlesung)

Dozent/in: Nils Ole Oermann

Termin:
Einzeltermin | Do, 17.10.2019, 10:15 - Do, 17.10.2019, 13:45 | W Aula
wöchentlich | Donnerstag | 10:15 - 13:45 | 07.11.2019 - 05.12.2019 | W Aula

Inhalt: Erarbeitung von methodischen und inhaltlichen Kenntnissen des Faches Ethik in seiner gesamten Spannbreite unter besonderer Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsbegriffs. Lernziel ist die Fähigkeit zur Reflexion einschlägiger Theorien und die Ausbildung einer ethischen Urteilsfähigkeit in Forschungszusammenhängen wie auch in Alltagsdebatten. Sowohl fundamentalethische Reflexionsmodelle wie Strukturen und Argumentationsmodelle im Bereich der angewandten Ethik werden dargestellt, und ein philosophiegeschichtlicher Durchgang durch die Ethik von Aristoteles über Kant bis in die Gegenwart wird kursorisch geboten.

Wirtschafts- und Unternehmensethik (Seminar)

Dozent/in: Nils Ole Oermann

Termin:
Einzeltermin | Fr, 08.11.2019, 10:00 - Fr, 08.11.2019, 13:00 | C 14.202
Einzeltermin | Fr, 15.11.2019, 10:00 - Fr, 15.11.2019, 13:00 | C 14.202
Einzeltermin | Fr, 22.11.2019, 10:00 - Fr, 22.11.2019, 13:00 | C 14.202
Einzeltermin | Fr, 06.12.2019, 10:00 - Fr, 06.12.2019, 13:45 | C 14.202

Inhalt: Wir befinden uns weiterhin inmitten einer der größten Finanz- und Wirtschaftskrisen seit Jahrzehnten. Die Finanzindustrie in Europa scheint seit dem Ausbruch der Immobilienkrise 2007 weiterhin fragil, wie die neu aufgeflammte Staatsschuldendebatte in Italien jüngst zeigt. Eine kritische Diskussion beherrscht die öffentliche Debatte: Dass sich etwas ändern muss, darüber scheint man sich vielerorts einig, doch wie dies zu geschehen hat, darüber gehen die Meinungen weit auseinander. In diesem Konzert der kritischen Meinungsäußerung werden Forderungen laut: Kaufleute sollen „ehrbar“ sein. Politiker sollen „Haltung“ zeigen. Manager sollen „maßvoll“ sein und Finanzakteure „verantwortlich“ handeln. Aber wie kann das unter den Bedingungen globaler Märkte gelingen? Wie kann man anständig Geld verdienen? Vor dem Hintergrund der jüngsten wirtschaftlichen Ereignisse und ihrer öffentlichen Debatte wollen wir in diesem Seminar genauer hinschauen und fragen: Was für wirtschaftsethische Traditionen und Perspektiven lassen sich in der aktuellen Auseinandersetzung überhaupt identifizieren und woher kommen sie? Was sind ihre ökonomischen, soziologischen und theologischen Wurzeln und geschichtlichen Entwicklungen? Welche Prämissen verbergen sich hinter Schlagwörtern wie Gerechtigkeit und Solidarität? Welche impliziten Menschenbilder kursieren innerhalb der Debatte? Hilft uns das homo-oeconomicus-Modell, wie es in der ökonomischen Theorie verwendet wird, die Wirtschaftskrise besser zu verstehen und angemessene Handlungsempfehlungen abzuleiten? Und erfasst man überhaupt das, was den Menschen ausmacht, wenn man seine Herkunft, seine Kultur, seine Religion und die politische Dimension seines Lebens und seiner Prägung ausklammert? Wie kann sich ethisches Handeln im Alltag bewähren? Welche praktischen Folgen ergeben sich für wirtschaftliche Akteure, die ihr Geld in einer globalisierten Wirtschaft anständig verdienen wollen? Erarbeitet werden diese Fragen im Seminar in 7 Fallstudien auf Grundlage der Pflichtlektüre C.H.Beck Wissen "Wirtschaftsethik" vom Dozenten: https://ebookcentral.proquest.com/lib/leuphana/detail.action?docID=1953136

Ethik der Digitalisierung (Seminar)

Dozent/in: Nils Ole Oermann

Termin:
Einzeltermin | Fr, 06.12.2019, 13:45 - Fr, 06.12.2019, 18:15 | C 12.105
Einzeltermin | Fr, 13.12.2019, 14:15 - Fr, 13.12.2019, 20:00 | C 12.105
wöchentlich | Freitag | 14:15 - 17:45 | 20.12.2019 - 31.01.2020 | C 12.105

Inhalt: Das Internet und ein zunehmendes Maß an Digitalisierung in den unterschiedlichsten Bereichen unseres Lebens verändert die Art wie wir lernen, Geschäfte machen, in Kontakt treten oder auch nur ein Taxi bestellen. Ob unser Leben dadurch besser oder schlechter wird – in jedem Fall wird es schneller, globaler und letztlich komplexer. Wenn Ethik Kants frage „Was soll ich tun?“ beantworten soll, wie passt dann ein Leben in Zeiten der Digitalisierung zu diesem ethischen Anspruch? Ändert sich etwas an seinem Wert und seinen Möglichkeiten druch die uns zur Verfügung stehenden Informationstechnischen Möglichkeiten. Ändert sich etwas an der Art, wie wir über Ethik nachdenken?

Einführung in die Wissenschaftspraxis/-ethik (Seminar)

Dozent/in: Nils Ole Oermann

Termin:
Einzeltermin | Fr, 27.03.2020, 12:30 - Fr, 27.03.2020, 20:00 | C 11.308
Einzeltermin | Sa, 28.03.2020, 10:00 - Sa, 28.03.2020, 19:00 | C 11.308
Einzeltermin | So, 29.03.2020, 10:00 - So, 29.03.2020, 19:00 | C 11.308

Inhalt: Vermittlung der Grundlagen der Wissenschaftsethik und Wissenschaftstheorie Diskutiert werden u.a.: · Umgang mit geistigem Eigentum · Art der Quellenexegese · Plagiate · Zitation als ethisches Dilemma · Grundlagen der Ethik

Ethik mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit (Seminar 3) (Seminar)

Dozent/in: Nils Ole Oermann

Termin:
14-täglich | Donnerstag | 14:15 - 17:45 | 07.11.2019 - 30.01.2020 | C 11.307 | 24.10. entfällt, daher 1. Seminar-Termin am 07.11.
Einzeltermin | Do, 19.12.2019, 18:00 - Do, 19.12.2019, 20:00 | C 11.319

Inhalt: Erarbeitung von methodischen und inhaltlichen Kenntnissen des Faches Ethik in seiner gesamten Spannbreite unter besonderer Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsbegriffs. Lernziel ist die Fähigkeit zur Reflexion einschlägiger Theorien und die Ausbildung einer ethischen Urteilsfähigkeit in Forschungszusammenhängen wie auch in Alltagsdebatten. Sowohl fundamentalethische Reflexionsmodelle wie Strukturen und Argumentationsmodelle im Bereich der angewandten Ethik werden dargestellt, und ein philosophiegeschichtlicher Durchgang durch die Ethik von Aristoteles über Kant bis in die Gegenwart wird kursorisch geboten.

Ethik mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit (Seminar 4) (Seminar)

Dozent/in: Nils Ole Oermann

Termin:
Einzeltermin | Sa, 16.11.2019, 09:00 - Sa, 16.11.2019, 17:00 | C 14.203
Einzeltermin | Sa, 23.11.2019, 09:00 - Sa, 23.11.2019, 18:00 | C 14.027
Einzeltermin | Sa, 30.11.2019, 09:00 - Sa, 30.11.2019, 17:00 | C 14.203

Inhalt: Erarbeitung von methodischen und inhaltlichen Kenntnissen des Faches Ethik in seiner gesamten Spannbreite unter besonderer Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsbegriffs. Lernziel ist die Fähigkeit zur Reflexion einschlägiger Theorien und die Ausbildung einer ethischen Urteilsfähigkeit in Forschungszusammenhängen wie auch in Alltagsdebatten. Sowohl fundamentalethische Reflexionsmodelle wie Strukturen und Argumentationsmodelle im Bereich der angewandten Ethik werden dargestellt, und ein philosophiegeschichtlicher Durchgang durch die Ethik von Aristoteles über Kant bis in die Gegenwart wird kursorisch geboten.

Ethik mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit (Seminar 2) (Seminar)

Dozent/in: Nils Ole Oermann

Termin:
14-täglich | Donnerstag | 14:15 - 17:45 | 17.10.2019 - 23.01.2020 | C 11.307
Einzeltermin | Do, 12.12.2019, 17:45 - Do, 12.12.2019, 19:45 | C 11.319

Inhalt: Erarbeitung von methodischen und inhaltlichen Kenntnissen des Faches Ethik in seiner gesamten Spannbreite unter besonderer Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsbegriffs. Lernziel ist die Fähigkeit zur Reflexion einschlägiger Theorien und die Ausbildung einer ethischen Urteilsfähigkeit in Forschungszusammenhängen wie auch in Alltagsdebatten. Sowohl fundamentalethische Reflexionsmodelle wie Strukturen und Argumentationsmodelle im Bereich der angewandten Ethik werden dargestellt, und ein philosophiegeschichtlicher Durchgang durch die Ethik von Aristoteles über Kant bis in die Gegenwart wird kursorisch geboten.

Zur Geschichte von Wahrheit und Lüge (Seminar)

Dozent/in: Patrick Oelze, Nils Ole Oermann

Termin:
Einzeltermin | Mo, 11.11.2019, 16:15 - Mo, 11.11.2019, 21:45 | fällt aus !
Einzeltermin | Fr, 22.11.2019, 13:30 - Fr, 22.11.2019, 17:00 | W 106
Einzeltermin | Fr, 31.01.2020, 14:15 - Fr, 31.01.2020, 20:00 | C 14.102b
Einzeltermin | Sa, 01.02.2020, 10:00 - Sa, 01.02.2020, 12:00 | C 14.103
Einzeltermin | Sa, 01.02.2020, 12:00 - Sa, 01.02.2020, 18:00 | C 14.102b
Einzeltermin | So, 02.02.2020, 10:00 - So, 02.02.2020, 18:00 | C 14.102b

Inhalt: Im Seminar wird ein Überblick über die sich wandelnden Bedeutungen von Wahrheit und Lüge in der Geschichte gegeben. Welche Kriterien wurden zu unterschiedlichen Zeiten angelegt, um Wahrheit und Lüge zu unterscheiden? Mit welchen Instrumenten wurde diese Unterscheidung getroffen? Welche Begriffe von Aufrichtigkeit und Verstellung, Originalität und Falschheit finden wir in unterschiedlichen historischen Epochen? Und wie wurden Wahrheit und Lüge jeweils moralisch bewertet und sanktioniert? Diese Fragen werden anhand konkreter historischer und aktueller Beispiele aus Wissenschaft, Kunst, Recht, Ökonomie, Literatur, Medien und Politik diskutiert. Literaturliste: Maria Bettetini, Eine kleine Geschichte der Lüge. Von Odysseus bis Pinocchio, Berlin 2003. Karl Corino (Hg.), Gefälscht! Betrug in Politik, Literatur, Wissenschaft, Kunst und Musik, Frankfurt /Main 1990. Rainer Erlinger, Warum die Wahrheit sagen? Berlin 2019. Michel Foucault, Die Wahrheit und die juristischen Formen, Frankfurt/Main 2003, S. 52-101. Grete de Francesco, Die Macht des Charlatans, Basel 1937. Georg Simmel, Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung, Frankfurt/Main 1992, S. 388-395. Nils Ole Oermann, Anständig Geld verdienen?: Eine protestantische Wirtschaftsethik, Herder Spektrum, Band 6571, Neuauflage November 2014 Nils Ole Oermann, Wirtschaftsethik: Vom freien Markt bis zur Share Economy C.H.Beck; Auflage: 1 (Februar 2015)

Beweisen-Wissen-Glauben (Seminar)

Dozent/in: Nils Ole Oermann, Johannes Soukup

Termin:
Einzeltermin | Fr, 08.11.2019, 13:00 - Fr, 08.11.2019, 18:45 | C 7.319
Einzeltermin | Sa, 09.11.2019, 10:00 - Sa, 09.11.2019, 19:45 | C 7.320
Einzeltermin | So, 17.11.2019, 10:15 - So, 17.11.2019, 19:45 | C 7.320

Inhalt: Ich möchte den Studenten keine Antworten geben – schon gar nicht auf Fragen, die sie nicht haben. Vielmehr ist es mein Anliegen, auf die vielen Voraussetzungen und Widersprüche unseres Denkens in den exakten Wissenschaften aufmerksam zu machen und so zum eigenen Denken zu ermutigen. In einer Zeit der 1000 Angebote bildet das persönliche Urteilsvermögen eine grundlegende Voraussetzung sowohl für ein sinnvolles Leben als auch für den von der Demokratie als notwendig vorausgesetzte Deliberationsprozess. Was könnte auch ganz anders sein, als fast alle es behaupten? Woher wollen sie das wissen? Für die Lehrveranstaltungen setzen wir keine speziellen Vorkenntnisse voraus, wohl aber den Mut, – wenn es sein muss – auch gegen den Strich des Selbstverständlichen und Unhinterfragten zu denken. „Wenn es sein muss“ bedeutet hierbei, die Ergebnisse der exakten Wissenschaften des 20. Jahrhunderts ernstzunehmen; was könnten wir auch besser tun? Befinden wir uns mit den exakten Wissenschaften auf dem Weg zur Wahrheit? Erkennen wir die Wirklichkeit adäquat? Sind wir ihr näher und damit schlauer als alle anderen Kulturen und Zeiten? Wenn „ja“ – woraus resultieren dann die zahllosen Probleme, vor denen wir weltweit stehen? Löst noch mehr wissenschaftlich-technischer Fortschritt die Probleme, die uns dieser Fortschritt (leider heute noch) beschert? Was sind überhaupt „Wissenschaft“, „Technik“ und „Fortschritt“? Wer weiß das? Weiß das wer? Gibt es Experten, die uns und unsere Erde in eine gesicherte menschliche Zukunft steuern? Welche Funktion kommt dabei der Religion zu? Kommt ihr heute überhaupt noch eine zu? Oder wird die Bedeutung der Religion sogar noch viel größer werden – wie viele Denker annehmen, die sich ernsthaft mit der Frage beschäftigen? Welches Verhältnis besteht dann zwischen Glauben und Wissen? Kann man den Glauben verstehen? Oder müsste man ihn gar verstehen – wie das Negativbeispiel des Kreationismus zeigt? Was haben wir dann von den Neo-Atheisten wie Schmidt-Salomon, Dawkins oder Onfray zu halten? Sind sie weiter als wir – oder hinter uns zurückgeblieben?

Wie sind Subjekte in einer objektiven Wirklichkeit möglich? (Seminar)

Dozent/in: Nils Ole Oermann, Johannes Soukup

Termin:
Einzeltermin | So, 10.11.2019, 10:15 - So, 10.11.2019, 19:45 | C 7.319
Einzeltermin | Fr, 15.11.2019, 14:15 - Fr, 15.11.2019, 19:45 | C 7.319
Einzeltermin | Sa, 16.11.2019, 10:00 - Sa, 16.11.2019, 19:45 | C 7.319

Inhalt: Philosophie des Geistes Ich glaube, dass die Philosophie des Geistes heute das wichtigste Gebiet innerhalb der Philosophie darstellt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen etwa folgende Fragen: Was verstehen wir unter Wirklichkeit? Müssen wie sie uns dualistisch oder monistisch vorstellen? Was bedeutet die Subjekt-Objekt-Spaltung? In welchem Sinne sind die Ergebnisse der exakten Wissenschaften objektiv? Sind sie wahr? Was macht ein Subjekt zum Subjekt? Sind Subjekte spezielle Objekte? Gibt es eine objektive Realität? Ist eine Ethik von Individuen nicht in sich widersprüchlich?. . . Von der Philosophie des Geistes führt ein unmittelbarer Weg zu den heute brennenden Fragen sowohl der Wirtschafts- und Medizinethik, als auch der Solidargemeinschaft und der Neurologie; deswegen scheint mir das Thema für einen einführenden Kurs sehr geeignet.