Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.


Lehrveranstaltungen

Order and Chaos in Music (Seminar)

Dozent/in: Ofer Amots

Termin:
Einzeltermin | Mi, 19.10.2022, 19:00 - Mi, 19.10.2022, 20:30 | Online-Veranstaltung | Online-Einführung
Einzeltermin | Fr, 02.12.2022, 14:00 - Fr, 02.12.2022, 18:00 | C 16.310 (Musiksaal) | C 16.310
Einzeltermin | Sa, 03.12.2022, 09:00 - Sa, 03.12.2022, 13:00 | C 16.310 (Musiksaal) | C 16.310
Einzeltermin | Sa, 10.12.2022, 14:00 - Sa, 10.12.2022, 18:00 | C 16.310 (Musiksaal) | C 16.310
Einzeltermin | So, 11.12.2022, 09:00 - So, 11.12.2022, 18:00 | C 16.310 (Musiksaal) | C 16.310

Inhalt: The very essence of music is creating order from the chaos of natural sound. The development of instruments, notation methods, and systems of tuning enables the musician to control timbres and to organize them according to refined musical concepts. The past one thousand years have witnessed the dramatic development of Western art music from its monophonic origins in Gregorian Chant through the intricate forms of polyphony cultivated in the sixteenth century, and up to the complex conceptual music of the twentieth century. Evidently, music has moved between the Greek (Classic)model and its opposing Roman (Romantic) model like a perpetual pendulum throughout the ages. This seminar will trace the changes in musical style throughout the Millenium, with emphasis on the creative use of chaos and order by 20th and 21st century composers. This seminar is not about specific professional competence, but about general competence in scholarly work and the expansion of general knowledge in the history of science, technology, society and the arts. The course will provide a basic understnading of historical-philological review methods, through text, musical scores, and audio exmaples.

Populäre Musik und Geschichte (Seminar)

Dozent/in: Monika Schoop

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 16:15 - 17:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 16.207

Inhalt: Dieser Kurs thematisiert die Schnittstelle von populärer Musik, Geschichte und Geschichtsschreibung. Zwei Schlüsselfragen stehen dabei im Fokus des Seminares: • Wie wird Musikgeschichte geschrieben? • Wie wird Musik eingesetzt, um historische Narrative zu konstruieren und zu verhandeln? Anhand ausgewählter Texte und Beispiele werden wir Prozesse der Musikgeschichtsschreibung kritisch hinterfragen. Wir verwenden dabei theoretische Konzepte wie Kanonisierung und kulturelles Erbe, um die folgenden Fragen zu adressieren: Wer schreibt Musikgeschichte? Wer wird repräsentiert und wer bleibt außen vor? Was sind die Herausforderungen bei der Bewahrung von Musik und musikalischen Artefakten? Wie wird Musik in touristischen Kontexten genutzt und vermarktet? Darüber hinaus werden wir uns mit dem Beitrag der Musik zur Konstruktion umfassenderer historischer Narrative befassen. Dabei reflektieren wir die folgenden Fragen kritisch: Wie wird Musik zu Bildungszwecken genutzt? Wie wird sie zur Verbreitung von Desinformation eingesetzt? Welche Rolle spielt Musik im Geschichtsrevisionismus?