The Spirit of Entrepreneurship (SoE)

Die Vortragsreihe im Wintersemester 2015/2016

Maxie Matthiessen - Ruby Cup

26.01.16   "Ich wollte immer die Welt verbessern.", so beschreibt Maxie Matthiessen ihre Motivation hinter ihrem Start-Up Ruby Cup. Zusammen mit zwei Kommilitoninnen von der Copenhagen Business School aus ins Leben gerufen, ist Ruby Cup ein Paradebeispiel für Social Entrepreneurship und vertreibt ein innovatives Frauenhygieneprodukt, die Menstruationstasse, nach dem Prinzip "Buy One, Give One" über das Internet und ausgewählte Einzelhändler und hilft somit bedürftigen Mädchen in Afrika.

Anna Kaiser - Tandemploy

15.01.2016    Anna Kaiser ist Gründerin und Geschäftsführerin der Jobsharing-Plattform Tandemploy, die sich intensiv mit dem Wandel unserer Arbeitswelt und den veränderten Ansprüchen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beschäftigt. Leitsatz hierbei ist, wenn zwei sich eine Stelle teilen, profitieren drei: die beiden Jobsharer und das Unternehmen (0,5+0,5=1,5). Im Gespräch erklärt Anna, wie sie zur Gründerin geworden ist und was Tandemploy ausmacht.

Tobias Seikel - Hanse Ventures

08.12.2015   "Entrepreneurship ist die Überzeugung, Motivation, Mut und natürlich Neugier neues auszuprobieren und zu gestalten" beschreibt Tobias Seikel seine Definition von Entrepreneurship. Tobias Seikel ist Partner bei Hanse Ventures und verantwortet dort die operative Führung des Company Builders und das übergreifende Projektmanagement zwischen Hanse Ventures und deren Portfolio-Unternehmen. Bei SoE war er im Dezember 2015 zu Gast und hat über seinen Werdegang vom Verlagswesen (Gruner+Jahr) zu Hanse Ventures, seine persönliche Motivation mit Start-Ups und die verschiedenen Herausforderungen gesprochen.

 

Die Vortragsreihe im Sommersemester 2015

Sabrina Schönborn und Laura Gollers - SugarShape

23.06.2015   Die beiden Schwestern Sabrina Schönborn und Laura Gollers gründeten 2011 "eigentlich aus purer Frustration" SugarShape, einen Online-Shop für modische Dessous und Bademoden in großen Größen. Das Besondere: Über neue Kollektionen können die Kundinnen mitbestimmen. Sabrina hatte zuvor Wirtschaftspsychologie an der Leuphana studiert. Beraten wurden die beiden in der Gründungsphase unter anderem von Professor Dr. Mathias Groß vom Institut für elektronische Geschäftsprozesse. Inzwischen beschäftigen sie zehn Mitarbeiter und haben mehrere erfolgreiche Finanzierungsrunden hinter sich. Im Interview erläutern die beiden, welche Ziele sie sich als nächstes gesteckt haben und warum mehr Frauen "einfach machen und sich trauen" sollten in die Gründung zu gehen. 

Michael Marder - resmio

08.06.2015    Michael Marder hat gemeinsam mit Yasha Tarani und Niels Busch resmio gegründet. Hinter resmio verbirgt sich ein Online-Reservierungssystem, mit dem Gastronomen eine bessere Auslastung ihrer Restaurants erreichen können. Michael und Yasha haben an der Leuphana Universität Management & Entrepreneurship studiert. Beide wurden im Rahmen eines EXIST-Gründerstipendium durch Prof. Dr. Matthias Groß vom Institut für elektronische Geschäftsprozesse und dem Existenzgründungsservice an der Professional School der Leuphana begleitet und unterstützt. Heute beschäftigt resmio rund 20 Mitarbeiter im Berliner Büro und hat mehrere Finanzierungsrunden erfolgreich abgeschlossen.

Matthias Heußner - HQLabs

26.05.2015    "Entrepreneurship ist für mich die Kompetenz, Gelegenheiten zu erkennen und diese in die Realität umzusetzen". Matthias Heußner ist Macher von HQLabs, einem Entwickler von Business-Software für das Projektmanagement, hauptsächlich bei mittelständische Unternehmen. Matthias Heußner hat an der Leuphana Wirtschaftspsychologie studiert und im Jahr 2009 mit dem Bachelor abgeschlossen. Nach einem ergänzenden Masterstudium und 2,5 Jahren in der Unternehmensberatung bei McKinsey & Company ist er beim Start-Up HQLabs eingestiegen, welches 2012 aus einer studentischen Unternehmensberatung ausgegründet wurde.

Die Vortragsreihe im Wintersemester 2014/2015

Jörg Rheinboldt - Axel Springer Plug and Play

20.01.2015    „Es gibt in Berlin eine große Gruppe von Lifestyle-Entrepreneurs.“, sagt Jörg Rheinboldt. Er gründete 1994 mit denkwerk eine der ersten Internetagenturen. Im Jahr 1999 war er gemeinsam mit den Samwer-Brüdern Mitgründer der alando AG, die an eBay verkauft wurde. Dort verantwortete er bis 2004 als Geschäftsführer den Ausbau zu eBay Deutschland. Seit 2013 ist Rheinboldt Geschäftsführer des Startup-Accelerators Axel Springer Plug and Play. Er ist zudem Mitgründer von betterplace.org, Deutschlands größter Online-Spendenplattform.    

Gunnar Froh - WunderCar

02.12.2014    Über seine größten Herausforderungen als Gründer, sein Krisenmanagement und den aktuellen Stand bei WunderCar berichtet Gunnar Froh bei SoE. Froh ist Gründer und Geschäftsführer von WunderCar – einem Online-Dienst zur Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten in Großstädten. Bevor er WunderCar ins Leben gerufen hat, war er Country Manager Germany bei Airbnb. Außerdem ist er Mitgründer der Valley Venture Capital GmbH, einem Fonds der Frühphasenfinanzierung für Start-Ups bereitstellt. Vor seiner Zeit als Unternehmer war er als Berater bei McKinsey & Company für Klienten im Automobil- und High-Tech-Sektor tätig.    

Sina Trinkwalder - Manomama

16.06.2014   Was unterscheidet Gründer von Unternehmern? Warum ist Sozial-Unternehmertum ein Schimpfwort? Warum gibt es so wenige Gründerinnen? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt des SoE Interviews mit Sina Trinkwalder. Sina Trinkwalder gründete das erste textile Social Business in Deutschland: manomama. In dieser Kleidermanufaktur werden von ehemals arbeitslosen Näherinnen innerhalb einer regionalen Wertschöpungskette ökosoziale Bekleidung und Accessoires produziert. Mit Erfolg: manomama beschäftigt rund 140 Mitarbeiter. Für ihr ökologisches und soziales Engagement wurde Trinkwalder zum „Social Entrepreneur der Nachhaltigkeit 2011“ ausgezeichnet.

Die Vortragsreihe im Sommersemester 2014

Dirk Rossmann - Dirk Rossmann GmbH

05.06.2014    Dirk Roßmann wird am 7. September 1946 in Hannover geboren. Der Vater besitzt eine kleine Drogerie, stirbt aber als Roßmann zwölf Jahre alt ist. Nach Volksschule und Drogistenlehre übernimmt er die Verantwortung im Geschäft und sorgt für die Familie. Am 17. März 1972 gründet Roßmann den ersten deutschen Drogeriemarkt mit Selbstbedienung. Heute betreibt Rossmannn mehr als 2.800 Filialen in Europa. 2012 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 5,9 Milliarden Euro.
    

Raul Krauthausen

22.05.2014   Mit seiner Initiative „Sozialhelden e.V.“ hat Raul Krauthausen gezeigt, wie man als Gründer die Welt verbessern kann. Inzwischen ist er einer der bekanntesten Köpfe für Social Entrepreneurship in Deutschland. Zu den erfolgreichen Projekten der Sozialhelden gehören unter anderem „Pfandtastisch helfen!“, mit dem in Supermärkten Pfandbons gesammelt und für karitative Zwecke eingesetzt werden sowie wheelmap.org, eine Online-Karte zum Finden und Bewerten barrierefreier Orte. 

Die Vortragsreihe im Wintersemester 2013/2014

Lars Hinrichs - Xing Gründer

28.01.2014    „Unternehmer haben einen Gendefekt.“, behauptet Lars Hinrichs im Interview. Was bedeutet Entrepreneurship für ihn? Was rät er Studierenden, die ein eigenes Unternehmen aufbauen wollen? Welche Projekte treiben ihn aktuell um? Diese und andere Fragen beantwortet der Xing-Gründer und CEO von Cinco Capital im etwa fünfminütigen Video-Interview.

Dr. Joana Breidenbach - betterplace.org

11.12.2013    Dr. Joana Breidenbach ist Mitgründerin von betterplace.org, Deutschlands größter Online-Spendenplattform. Als Leiterin des betterplace lab erforscht sie aktuell die Bedeutung digitaler Innovationen für den soziale Sektor – damit Menschen, Organisationen und Unternehmen in Zukunft noch mehr Gutes bewirken können. Die promovierte Kulturanthropologin ist zudem Autorin zahlreicher Bücher zu den kulturellen Folgen der Globalisierung, zu Migration und Tourismus. Im Interview mit SoE spricht sie über die Bedeutung von Unternehmertum, Erfolgsrezepte für Gründer, den Umgang mit Rückschlägen, die Vision von betterplace und was sich hinter der gerade ins Leben gerufenen Millicom Foundation verbirgt.
  

Stephan Bayer - sofatutor.com

22.01.2014   „Die Menschen hinter der Idee müssen mit dem Herzen dabei sein.“ erläutert Stephan Bayer von sofatutor.com. Er ist dort Mitgründer und Geschäftsführer der größten Online-Nachhilfe-Plattform im deutschsprachigen Raum. Ziel von sofatutor.com ist es, Lerninhalte ab der 1. Klassenstufe anschaulich und interaktiv zu vermitteln. Der Dienst hat inzwischen knapp 60.000 Nutzer. Für sein innovatives Nachhilfeangebot wurde das Start-up schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis “digita 2011“ und mit der GIGA-Maus 2012 für das beste Lernprogramm in Mathematik und Naturwissenschaften für Kinder ab 10 Jahre. Zuletzt gewann sofatutor.com bei den “EdTech Europe Top 20”. Die Idee für sofatutor.com hatte Stephan Bayer beim Lernen für eine Prüfung. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 100 Mitarbeiter.

Dirk Freise und Martin Ostermayer - Shortcut Ventures

Dirk Freise und Martin Ostermayer sind gemeinsam mit Thorsten Rehling die Köpfe hinter Shortcut Ventures. Das Trio hatte sich vor allen Dingen mit der Gründung von handy.de und blau Mobilfunk einen Namen gemacht. Handy.de gehört inzwischen zum Bertelsmann Konzern, blau Mobilfunk zur E-Plus-Mutter KPN. Shortcut Ventures ist seit etwa zwei Jahren am Markt. Im Portfolio sind unter anderem yuilop, sumup, tado und Mediakraft. "Die Krise als Chance nutzen" und "Entrepreneure sind Menschen, die an ihrer Firma arbeiten und nicht in ihrer Firma" sind zwei der Aussagen, die sie im SoE Interview preisgeben.

  

Kontakt

Foto Antonieta  Alcorta de Bronstein
Antonieta Alcorta de Bronstein
Scharnhorststr. 1, C7.405
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1423
Fax +49.4131.677-2981
antonieta.alcorta_de_bronstein@leuphana.de