Post-Media Lab

Das Post-Media Lab der Leuphana Universität Lüneburg verknüpfte internationale Debatten mit der Arbeit von Medienkünstlern und Netzaktivisten der Region.

Das internationale Forschungsteam um die Kuratoren Oliver Lerone Schultz und Clemens Apprich beschäftigte sich seit Herbst 2011 mit den Möglichkeiten gesellschaftlicher Partizipation und Organisation im digitalen Zeitalter. Das Post-Media Lab stellte seine Ergebnisse regionalen und internationalen Akteuren als Reflexions- und Handlungswissen bereit. Zum Netzwerk von Wissenschaftlern, Kreativ- und Medienschaffenden zählten etwa das Lüneburger Coworking-Space Freiraum und die Videoaktivisten graswurzel.tv. Bis 2013 war das Londoner Kulturmagazin Mute Hauptkooperationspartner. Zudem forschte fast ein Dutzend Gastwissenschaftler aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Technologie 2012 und 2013 jeweils ein Halbjahr in Lüneburg zu aktuellen Fragen der Medien- und Netzkultur.

Als ein Ergebnis übersetzt die Webseite www.postmedialab.org globale Wissensströme in lokale Wissens- und Praxisfelder. Hier finden sich weitere Informationen zur Struktur, Inhalt und Kooperationen wie innerhalb des Visiting-Fellow-Programms. Das Post-Media Lab ermöglichte darüber hinaus die Bewegtbild-Plattformen VideoVortex, Copy'N'Paste, Videomap Graswurzel und Arcadia Missa. Des Weiteren machten mehr als 20 Diskussionsveranstaltungen, Kunstausstellungen und thematische Publikationen die Arbeit des Post-Media Lab einer breiten Öffentlichkeit zugänglich, darunter:

Das Post-Media Lab ist jetzt Teil des Common Media Lab am Centre for Digital Cultures der Leuphana Universität Lüneburg. Das Lab wurde errichtet von MANEC, dem Medienkunstmodul des EU-Regionalentwicklungsprojektes Innovations-Inkubator Lüneburg , in enger Kooperation mit dem Moving Image Lab , dem Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg , dem Projekt KIM aus dem Bereich "Projekte mit der Kreativitätswirtschaft" und dem Leuphana Arts Program

Das Post-Media Lab ist jetzt Teil des Common Media Lab am Centre for Digital Cultures der Leuphana Universität Lüneburg. Das Lab wurde errichtet von MANEC, dem Medienkunstmodul des EU-Regionalentwicklungsprojektes Innovations-Inkubator Lüneburg , in enger Kooperation mit dem Moving Image Lab , dem Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg , dem Projekt KIM aus dem Bereich "Projekte mit der Kreativitätswirtschaft" und dem Leuphana Arts Program