Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.


Lehrveranstaltungen

Ausgewählte Fragen des Internationalen Rechts 2 - Internationaler Unternehmenskauf (Seminar)

Dozent/in: Claus Herfort

Termin:
wöchentlich | Donnerstag | 16:15 - 18:45 | 12.10.2020 - 29.01.2021 | C 14.202

Inhalt: Inhalt des Seminars sind der wirtschaftliche Hintergrund, der Ablauf sowie die optimale Gestaltung von grenzüberschreitenden Unternehmenskäufen. Der Schwerpunkt wird hierbei auf den maßgebenden steuerrechtlichen Regelungen liegen.

Einführung in das Wettbewerbsrecht mit Praxis-Workshops - Schwerpunkt e-Commerce (Seminar)

Dozent/in: Andreas Kinski

Termin:
Einzeltermin | Fr, 06.11.2020, 12:15 - Fr, 06.11.2020, 18:45 | C 14.204
Einzeltermin | Sa, 07.11.2020, 10:45 - Sa, 07.11.2020, 16:45 | C 14.204
Einzeltermin | Fr, 27.11.2020, 12:15 - Fr, 27.11.2020, 18:45 | C 14.204
Einzeltermin | Sa, 28.11.2020, 10:45 - Sa, 28.11.2020, 16:45 | C 14.204
Einzeltermin | Fr, 15.01.2021, 12:15 - Fr, 15.01.2021, 18:45 | C 14.204
Einzeltermin | Sa, 16.01.2021, 10:45 - Sa, 16.01.2021, 16:45 | C 14.103

Inhalt: Das Seminar bietet eine praxisorientierte Einführung in das Wettbewerbsrecht mit zahlreichen konkreten Fallbeispielen, insbesondere im Kontext des e-Commerce. Nach dem Erarbeiten der rechtlichen Grundlagen wenden die Teilnehmer*innen ihr Wissen jeweils in kleinen Workshops an. Dazu untersuchen sie unter anderem reale Webseiten von Unternehmen, Youtube-Videos bzw. Werbemaßnahmen auf die Einhaltung bestimmter rechtlicher Vorgaben hin. Die Erkenntnisse werden in der Gruppe diskutiert. Dabei werfen wir immer wieder auch einen Blick auf einschlägige und aktuelle Gerichtsentscheidungen. Je nach Interessenlage der Teilnehmer*innen ist am Ende noch ein Exkurs zum Kartellrecht möglich. Je nach Terminlage besteht die Möglichkeit, als Gäste an einer mündlichen Verhandlung am Landgericht Lüneburg mit lauterkeitsrechtlichem Bezug teilzunehmen (außerhalb der Seminarzeiten). Typische Felder wettbewerbsrechtlicher Auseinandersetzungen sind: • Irreführende Werbung (Praxisbeispiele: Spitzenstellungswerbung, Mehrdeutige Produktbeschreibungen, intransparente Preisangaben und Rabattwerbung etc.) • Verstöße gegen sog. Marktverhaltensregelungen (Praxisbeispiele: Unzulässige AGB-Klauseln, fehlerhaftes Impressum, Verletzung gesetzlicher Informationspflichten) • Unzulässige E-Mail- und Telefonwerbung

Öffentliches und Privates Baurecht und Baubetriebswirtschaft (Vorlesung)

Dozent/in: Jörn Bringewat, Florian Krause-Allenstein, Ralf Schottke

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 16:15 - 18:30 | 12.10.2020 - 29.01.2021 | W HS 3

Inhalt: Baurecht und Baubetriebswirtschaft Einführung in das Öffentliche und das Zivile Baurecht und die Baubetriebswirtschaft Baubetriebswirtschaft 1 Abgrenzung stationäre und instationäre Industrie 2 Einführung in das Werkvertragsrecht 3 Baumodelle 4 Leistungsphasen HOAI 5 Termine und Fristen 6 Bedeutung der Auftragskalkultion 7 Vergütung und Nachtragskalkulation Ziviles Baurecht 1 Bauvertrag als Werkvertrag 2 Vollmacht 3 Vertragsgestaltung 4 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 5 Anordnungsrechte, Leistungsänderungen, Fristen 6 Abnahme und Gewährleistung. Bauplanungs- und Bauordnungsrecht 1 Abgrenzungen 2 Bundes- und Landesgesetze 3 Umweltrecht

Strafrecht IV - Strafverfahrensrecht (Vorlesung)

Dozent/in: Peter Bringewat

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 09:50 - 12:05 | 12.10.2020 - 29.01.2021 | Online-Veranstaltung

Inhalt: Strafgerichtsbarkeit/Gerichtsaufbau; Verfahrensbegriff: Unterscheidung zwischen Erkenntnis- und Vollstreckungsverfahren; Bestandteile des Erkenntnisverfahrens: Ermittlungs-/Vorverfahren; Zwischenverfahren; Hauptverfahren. Abschlussentscheidungen der verschiedenen Verfahrensstadien; Beweismittel, Beweisverbote, Grundregeln der Beweisaufnahme in der gerichtlichen Hauptverhandlung; Begriff des Beschuldigten, Begriff der Vernehmung; Zwangsmittel im Ermittlungsverfahren, insbesondere Voraussetzungen der Untersuchungshaft; Durchsuchung und Beschlagnahme. Aufbau und Aufgabe der Staatsanwaltschaft; wichtige Prinzipien und Maximen des Strafverfahrens. Aufgabe und Funktion der Strafverteidigung im Strafverfahren; NotwendigeVerteidigung/ Wahlverteidigung. Überblick über die Voraussetzungender Rechtsmittel im Strafverfahren.

Tatort Unternehmen: Compliance und Investigations in der Unternehmenspraxis (Seminar)

Dozent/in: Daniel Köhnen, Kersten Schmahl

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 18:00 - 19:00 | 12.10.2020 - 29.01.2021 | Online-Veranstaltung | Online-Veranstaltung
Einzeltermin | Sa, 17.10.2020, 09:00 - Sa, 17.10.2020, 13:00 | C 1.209 | Präsenz-Veranstaltung
Einzeltermin | Sa, 05.12.2020, 09:00 - Sa, 05.12.2020, 16:00 | C 9.102 | Präsenz-Veranstaltung
Einzeltermin | Sa, 16.01.2021, 09:00 - Sa, 16.01.2021, 16:00 | C 14.027 | Präsenz-Veranstaltung

Inhalt: Für diejenigen, die sich unter dem Begriff “Compliance” bisher noch nichts vorstellen können, empfehlen wir die folgende beiden, kurzen Videos: https://www.youtube.com/watch?v=jsCArj-z22E, https://www.youtube.com/watch?v=e_BWbWnnQZc ----------------------------------------------------- “Compliance”, also die Einhaltung von Gesetzen, internen Richtlinien und sonstigen “Regeln”, ist seit einiger Zeit eines der Top-Themen in mittelständischen und großen Unternehmen. Befeuert durch die die Korruptions- und Betrugsaffären namhafter Unternehmen und Organisationen wie Siemens, Daimler, ADAC, die FIFA oder zuletzt Wirecard, ist Compliance mittlerweile fester Bestandteil in vielen Unternehmen. Internationale Gesetze wie der Foreign Corrupt Practices Act (USA) oder der UK Bribery Act üben dabei starken Einfluss auf global agierende Unternehmen aus. Das Haftungsrisiko für Unternehmen kann Strafzahlungen in Milliardenhöhe bedeuten. Dazu kommen Reputationsschäden und mögliche straf- und zivilrechtliche Schritte gegen die Unternehmenslenker. Auch für kleinere Unternehmen ist perspektivisch davon auszugehen, dass sie bei Regelmissachtung zunehmend stärker bestraft werden. Derzeit wird der Entwurf eines entsprechenden Verbandssanktionengesetzes diskutiert. Es ist davon auszugehen, dass dieses Gesetz noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet wird. Compliance rangt, je nach Branche, Unternehmensgröße und -vergangenheit, persönlicher Einstellung der Unternehmenslenker und Perspektive, irgendwo zwischen lästigem Übel und enthaftendem Allheilmittel. In vielen Fällen ist es jedoch zu einer unverzichtbaren Kompetenz im Arbeitsalltag von Organisationen geworden. Dies findet auch Beachtung auf dem Arbeitsmarkt: Die Jobchancen für Compliance-Spezialisten sind in nationalen und internationalen Unternehmen entsprechend aussichtsreich. Das Seminar “Tatort Unternehmen: Compliance und Investigations in der Unternehmenspraxis” vermittelt theoretische Grundlagen und praktische Erfahrungen. Es erklärt, wie sich die umfangreichen Vorgaben zur Vermeidung von Regelverstößen in und durch Unternehmen überhaupt erschließen lassen, wie deren systematische Einhaltung (Compliance) garantiert werden und bei dennoch vorkommenden Regelbrüchen sorgfältig ermittelt wird (Investigations). Konkret werden die folgenden Inhalte angesprochen: Präventive Compliance • Compliance Management als Teil des übergeordneten Risikomanagements und der Good Corporate Governance • Rechtlicher und regulatorischer Rahmen o Gesetze, Industrie-Standards und behördliches Umfeld o Unterschied zwischen kodifiziertem Recht und dem sogenannten „Soft Law“ o Wichtige nationale und internationale Compliance-Vorschriften, insbesondere die Antikorruptionsvorschriften (z.B. FCPA oder UK Bribery Act 2010) • Typischer Aufbau eines Compliance Management Systems o Was gibt es für Standards? o Welche aktuellen Entwicklungen und Diskussionen gibt es hierzu? o Welches sind die wesentlichen Elemente eines Compliance-Managements (inkl. bspw. Risikomanagement, Organisation, etc.)? • Je nach Zeit und Interesse mögliche Ausflüge in weitere Compliance Rechtsgebiete, z.B. Exportkontrolle und -sanktionen, Datenschutz, Arbeitsrecht, Geldwäsche oder Kartellrecht Detektive Compliance (Investigations) • Kriminologische Aspekte von Wirtschaftskriminalität • Vorgelagerte Überlegungen und Ermittlungsstrategie • Projektmanagement und Kommunikation • Elemente von Sachverhaltsaufklärungen o Recherchen o Unterlagenauswertung o Datenauswertung / IT-Forensic o Gesprächsführung, forensische Interviews o Dokumentation und Berichterstellung • Datenschutz in Zusammenhang mit internen Ermittlungen • Zusammenarbeit und Kommunikation mit Behörden • Simulationen/Case Studies: o Fiktive Begleitung einer Durchsuchungsmaßnahme in einem Unternehmen o Aufklärung eines Verdachtsfalls Daniel Köhnen (Dipl-Oec., M.A.) ist bei Cardinal Health, einem US-amerikanischen Pharma- und Medizinprodukteunternehmen als sogenannter “Compliance Officer” tätig. Nebenbei berät er als selbstständiger Berater weitere Unternehmen und Organisationen zu Compliance-Themen, spricht regelmäßig auf nationalen und internationalen Veranstaltungen und hat viel Freude an seinem Lehrauftrag an der Leuphana. Zuvor hat Herr Köhnen verschiedentlich in Compliance-Funktionen gearbeitet, sowohl inhouse als auch als externer Berater. Er hat an zahlreichen Sonderuntersuchungen auf nationaler und internationaler Ebene mitgewirkt und auch Erfahrungen u.a. bei der Staatsanwaltschaft Hamburg gesammelt. LinkedIn: www.linkedin.com/in/daniel-koehnen Kersten Schmahl ist Global Chief Compliance Officer bei Mölnlycke Healthcare. Er war zuvor in verschiedenen leitenden internationalen Positionen sowohl bei NYSE-gelisteten als auch privat-geführten Pharma-, Biotech- und Medizintechnik-Unternehmen tätig. Er verfügt über einen Executive Master-Abschluss der Hochschule St. Gallen sowie einen Diplom-Abschluss der Fachhochschule Lüneburg (heute Leuphana Universität). Neben dem Lehrauftrag ist er verantwortlicher Autor für das Kapitel Compliance in Pharma- und Medizintechnikunternehmen des Praxishandbuches Compliance Management. Linkedin: https://www.linkedin.com/in/kersten-schmahl-8018393/