Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.


Lehrveranstaltungen

Einleitung in das Alte Testament (Vorlesung)

Dozent/in: Heiko Wojtkowiak

Termin:
wöchentlich | Montag | 14:15 - 15:45 | 12.04.2021 - 05.07.2021 | C 16.129 | hybride LV

Inhalt: Die Schriften des Alten Testaments gehen auf einen jahrhundertelangen komplexen Entstehungsprozess zurück. Zwischen den einzelnen Schriften, oftmals aber auch innerhalb ein und derselben Schrift begegnen unterschiedliche theologische Positionen. Die Vorlesung bietet einen Überblick über Inhalte, Theologie und Entstehung der alttestamentlichen Schriften.

Einleitung in das Neue Testament (Vorlesung)

Dozent/in: Heiko Wojtkowiak

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 18:15 - 19:45 | 06.04.2021 - 06.07.2021 | C 16.129 | hybride LV

Inhalt: Im Neuen Testament entfalten vier Evangelien ein jeweils spezifisches Verständnis des Wirkens Jesu. Auf die Apostelgeschichte folgt eine Briefsammlung, in der unterschiedliche Autoren ihre Theologie darlegen. Der neutestamentliche Kanon schließt mit einer Endzeitvision, der Johannesoffenbarung. Die Vorlesung bietet einen Überblick über Inhalte, Theologie und Entstehung dieser Schriften.

Wieso, Weshalb, Warum: Grundlagen der Evangelischen Theologie (Tutorium)

Dozent/in: Carsten Card-Hyatt, Barbara Hanusa

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 12:15 - 13:45 | 06.04.2021 - 06.07.2021 | Online-Veranstaltung

Inhalt: „Man kann richtige Worte gebrauchen und richtige Zusammenhänge richtig sagen, ohne zu wissen, was eigentlich los ist.“ Diesen Sachverhalt hat der Physikdidaktiker Martin Wagenschein bei seinen Studierenden immer wieder festgestellt. Vielleicht geht es Ihnen manchmal so, dass Sie in einer Vorlesung oder einem Seminar sitzen und Ihnen selbstverständlich vorausgesetzte Zusammenhänge zwar bekannt im Sinne von schon mal gehört sind, sie sie auch wiederholen können und zugleich ist Ihnen ganz und gar nicht klar worum es geht. Meistens traut man sich dann nicht nachzufragen. In der Übung wollen wir Grundlagen evangelischer Theologie klären und zwar solange, bis sie verstanden sind. Theologie ist eine positionelle Wissenschaft. Sie geht von einem Gott aus, den sie nicht beweisen kann. Gleichwohl gilt es Rechenschaft darüber abzulegen über die Denkweisen, wie man zu theologischen Aussagen kommt. Den Referenzrahmen dafür bilden die Bibel, Vernunft, Tradition und Erfahrungen.