Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.


Lehrveranstaltungen

Abstrakte Malerei: Interaction of Colors (Seminar)

Dozent/in: Bill Masuch

Termin:
Einzeltermin | Fr, 06.05.2022, 10:00 - Fr, 06.05.2022, 18:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal
Einzeltermin | Sa, 07.05.2022, 10:00 - Sa, 07.05.2022, 18:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal
Einzeltermin | So, 08.05.2022, 10:00 - So, 08.05.2022, 18:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal

Inhalt: Die Auseinandersetzung mit Farbe und deren Gestaltung ist Grundlage dieses Seminars. Einführend wird ein Überblick in die Geschichte der Abstrakten Malerei gegeben und unterschiedliche künstlerische Positionen vorgestellt. An Hand von verschiedenen Farbtheorien werden Grundbegriffe erläutert und hinsichtlich ihrer praktischen Anwendung in der Malerei aufgezeigt. Anknüpfend an Vorgehensweisen und Intentionen der Abstrakten Malerei wird ein malerischer Ansatz vermittelt, der nicht vom Abbilden eines Gegenstandes ausgeht. Im Vordergrund der eigenen Malpraxis steht ein konzeptueller und experimenteller Umgang mit dem Thema Farbe. Die Möglichkeit die Farben selbst aus Pigmenten und Binder herzustellen, ermöglicht ein tieferes Verständnis des Malmaterials und dessen Einsatz.

Ausstellungspraxis (Seminar)

Dozent/in: Birte Abel-Danlowski, Hannah-Deborah Isabell Gramentz, Ellen Kutter, Bill Masuch, Florian Stahl, Hagen Steffel

Termin:
wöchentlich | Donnerstag | 14:15 - 15:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 16.004
wöchentlich | Donnerstag | 14:15 - 15:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 12.101 | Die LV findet online statt, Sie können ggf. den angegebenen Raum als Arbeitsplatz nutzen.

Inhalt: Koodinierung der Ausstellungsgestaltung, -planung, -konzeption und -installation. etc.

Digitale Bilder (Seminar)

Dozent/in: Florian Stahl

Termin:
wöchentlich | Mittwoch | 12:15 - 13:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 22.0 | Raum C 22 (Zeichensaal)

Inhalt: Das Praxis-Seminar beschäftigt sich mit der Konzeption, Durchführung und Reflexion von künstlerisch-praktischen Vorhaben, welche besonders im Spannungsfeld digitaler und analoger Bilder angesiedelt sind. Sie lernen Zugänge zur künstlerisch-praktischen Arbeit kennen. Das Seminar richtet sich besonders an diejenigen, die Grundlagen der digitalen Bildbearbeitung kennenlernen möchten. Es ist nicht erforderlich, dass Sie Vorkenntnisse im Bereich digitale Bildbearbeitung haben. Im Seminar arbeiten wir gemeinsam oder auch in Gruppen- / Einzelarbeit an Bildaufgaben. Sie sind natürlich auch eingeladen, eigene Aufgaben, Probleme oder Fragestellungen zum Bereich "digitale Bildbearbeitung" mitzubringen.

Digitale Fotografie (Seminar)

Dozent/in: Florian Stahl

Termin:
wöchentlich | Mittwoch | 10:15 - 11:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 22.0 | Raum C22 (Zeichensaal)

Inhalt: Das Seminar gliedert sich in drei Bereiche: Geschichte und Grundlagen der Fotografie, Praxis- und Werkstattphasen. Zusammen werden wir in Ausschnitten über die Geschichte der Fotografie arbeiten. Entlang von bedeutenden fotografischen Arbeiten der Kunst werden werden wir eine Einordnung der Fotografie in die Geschichte der Kunst versuchen. Zudem werden wir uns einen Überblick über die technischen Voraussetzungen schaffen (Camera Obscura – analoge Fotografie – digitale Fotografie). Im zentralen Block Werkstatt werden sie über Bildaufgaben in eine künstlerische Praxis gelangen. Ziel ist es, eigene künstlerisch-praktische Arbeiten zu planen, umzusetzen, zu besprechen und ggf. auszustellen. In der Werkstatt arbeiten sie eigenständig an eigenen Aufgaben, besprechen diese in Kleingruppen und im Plenum. In einem weiteren Block können wir Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung ausprobieren.

Entwicklung künstlerischer Praxis (Seminar)

Dozent/in: Bill Masuch

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 14:15 - 15:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 22.0 | Die Veranstaltung findet in C 22 (Zeichensaal) statt

Inhalt: In diesem Seminar werden die eigenen künstlerischen Arbeiten und Arbeitskonzepte einzeln vorgestellt und anschließend diskutiert. Dabei werden Bewertungskriterien erörtert, durch künstlerische Übungen erarbeitet und gemeinsam reflektiert. Hinweise zur Präsentation der Prüfungsmappe, zur weiteren Ausarbeitung und Vertiefung sowie zu formalen und technischen Umsetzungen werden vermittelt.

Entwicklung künstlerischer Praxis (Seminar)

Dozent/in: Hannah-Deborah Isabell Gramentz

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 14:15 - 15:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 16.004

Inhalt: In diesem Seminar werden die eigenen künstlerischen Arbeiten und Arbeitskonzepte einzeln vorgestellt und anschließend diskutiert. Dabei werden Bewertungskriterien erörtert, durch künstlerische Übungen erarbeitet und gemeinsam reflektiert. Hinweise zur Präsentation der Prüfungsmappe, zur weiteren Ausarbeitung und Vertiefung sowie zu formalen und technischen Umsetzungen werden vermittelt.

Experimentelles Zeichnen (Seminar)

Dozent/in: Ellen Kutter

Termin:
wöchentlich | Montag | 16:15 - 17:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 16.030

Inhalt: Im Zentrum steht das Kennenlernen verschiedener Wege in die Zeichnung; wobei experimentelle Wege des Zeichnens fokussiert werden. Welche herkömmlich nicht genutzten Materialien, Praktiken, Malgründe oder Orte können zu einer Zeichnung führen? Die Praktik des Zeichnens dient als Filter mit dem weitere Bereiche der Kunst und der Realwelt betrachtet werden.

Gegenständliche Malerei: Bild, Objekt, Kontext (Seminar)

Dozent/in: Leon Hainzl

Termin:
Einzeltermin | Fr, 22.04.2022, 10:00 - Fr, 22.04.2022, 18:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal
Einzeltermin | Sa, 23.04.2022, 10:00 - Sa, 23.04.2022, 18:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal
Einzeltermin | So, 24.04.2022, 10:00 - So, 24.04.2022, 18:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal

Inhalt: SEMINARINHALT: Die malerische Auseinandersetzung mit gegenständlichen Motiven und deren unterschiedlichen Zugängen entwickelte sich seit der Neuzeit bis zur Gegenwart stetig weiter. Das Seminar konzentriert sich auf Motive, welche eine Reflexion dazu sichtbar machen. "BIld, Objekt, Kontext" steht in einer Beziehung zueinander und beeinflusst unsere Wahrnehmung. Malerei gibt durch Nachahmung der Wirklichkeit (Mimesis) subjektive Eindrücke wieder. Die Errungenschaften der Hochrenaissance sind in dieser Lehrveranstaltung ein wichtiger Theorieansatz. Mögliche Fragestellungen für die individuelle Seminararbeit: Wie kann eine zeitgemäße malerische Umsetzung aussehen? Welche Bildelemente können sowohl kunsthistorische als auch aktuelle Bezüge herstellen? Naturalistische Vorlagen mit leicht abstrahierenden Ansätzen unterliegen der individuellen Entscheidung der TeilnehmerInnen. Wichtiger Hinweis zur didaktischen Methode: Bei diesem Blockseminar werden die Studierenden gebeten, am Freitag, 22. April mit einer Werkstudie zu dem ausgewählten Bild von Jacopo Carucci da Pontormo (1494-1557) Vorarbeiten auf dem Papier zu erstellen. Für eine bessere Nachvollziehbarkeit siehe im Bereich MATERIAL das am 14. Februar raufgeladenene Dokument. Bitte den SEMINARPLAN oben anklicken und für das dreitägige Blockseminar durchlesen. Die Auswahl des Bildes ist aus einer kunst- und bildwissenschaftlichen Betrachtung geschehen. Es geht um die malerische Qualität und um eine kritische Auseinandersetzung mit dem historischen Kontext. Link zu dem im Seminar behandelten Motiv: https://kulturerbe.niedersachsen.de/objekt/record_kuniweb_675882/1 LITERATUR - Leuphana Universitätsbibliothek / Offenes Magazin: Hainzl, Leo: Mensch Natur Zyklus, 2018 Siehe auch Literatur in der Universitätsbibliothek, 1. Stock, Abteilung Kunst und Kunstgeschichte sowie: Collins, Judith: Die Maltechniken der modernen Kunst. München, 1985 Hoppe, Thomas: Malkunde: Grundlagen, Materialien, Techniken. Leipzig, 2005 Hauser, Arnold: Der Ursprung der modernen Kunst und Literatur. München, 1979

Imagination und Inszenierung von Raum (Seminar)

Dozent/in: Negin Raoufi

Termin:
Einzeltermin | Fr, 03.06.2022, 14:00 - Fr, 03.06.2022, 19:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal
Einzeltermin | Sa, 04.06.2022, 10:00 - Sa, 04.06.2022, 18:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal
Einzeltermin | Sa, 11.06.2022, 10:00 - Sa, 11.06.2022, 18:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal

Inhalt: In dieser Veranstaltung werden zunächst die eigenen Erfahrungen der Studierenden zu Raum und Inszenierung erforscht. Welche Aspekte spielen dabei eine Rolle und wie können diese in eine ästhetische Praxis übertragen werden? Hierfür werden Beispiele aus der zeitgenössischen Kunst unterschiedlicher kultureller Hintergründe herangezogen.

KFM - Kollektive Fakten Manufaktur (Seminar)

Dozent/in: Hagen Steffel

Termin:
wöchentlich | Donnerstag | 12:15 - 13:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 22.0 | Die Veranstaltung findet in C 22 (Zeichensaal) statt.

Inhalt: Digitale Kommunikationsformen haben den Status der Fotografie maßgeblich verändert. Digitale Bilder werden darin als Formationen vernetzter Bilder in komplexe Bezüge zueinander gestellt, deren Bedeutungsebenen sich durch damit verknüpften Interaktionsprozessen herauskristallisieren. Insgesamt ist zu beobachten, dass diese digitalmedialen Übersetzungen auf den einschlägigen Plattformen subjektive, wie auch gesellschaftliche Realität zunehmend zu einer beliebig manipulierbaren 'Verhandlungssache' gemacht haben. Fake und Wahrheitsanspruch scheinen mitunter kaum noch trennbar, der Einsatz von Fotografien repräsentiert darin eine vorgebliche Realität, Affekte werden aktiviert, teils mit gravierenden gesellschaftlichen Folgen. Kann es demgegenüber eine Fotografie geben, die keine vorgebliche Realität repräsentiert, sondern selbst ihre eigene Realität ist? Auch deren Konsistenz wäre sicherlich ein Subjektivierungseffekt, dieser müsste von Kunst aus gedacht dann jedoch von emanzipativer statt manipulativer Art sein. Ausgehend von ausgewählten Positionen künstlerischer Fotografie (z.B. Formen des künstlerischen Dokumentarismus, aber auch der konkreten Fotografie) können in diesem Seminar dann eigene fotografische Experimentalfelder entwickelt und ausprobiert werden. Dabei gilt es, Kurzschlüsse und „Glitches“ im Verhältnis zu den etablierten Codes (digital)fotografischer Repräsentation zu erzeugen. Gleichzeitig wird uns von Fotografie aus interessieren, wie Affekte in der Materie aktiv werden könnten, womit dann insbesondere auch das Verhältnis von Materialität und Digitalität dichter thematisiert werden wird. Insgesamt zielen diese Bemühungen also darauf, Möglichkeiten der Fotografie auszuloten, insbesondere auch daraufhin, ob diese es u.U. vermögen, gesellschaftliche Kräfte einzufangen und künstlerisch zu evaluieren. Ferner kann auch gefragt werden, wie fotografische Praxis Fiktionen wahrscheinlicher Realität entwickeln kann, um damit eine gegenwärtige wie zukünftige Gemeinschaft anzusprechen und solcherart ein jeweiliges Verhalten innerhalb und zu dieser möglichst selbstbestimmt zu ermöglichen.

Moving Lines (Seminar)

Dozent/in: Hannah-Deborah Isabell Gramentz

Termin:
Einzeltermin | Fr, 13.05.2022, 14:00 - Fr, 13.05.2022, 19:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal
Einzeltermin | Sa, 14.05.2022, 10:00 - Sa, 14.05.2022, 19:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal
Einzeltermin | So, 15.05.2022, 10:00 - So, 15.05.2022, 19:00 | C 22.0 | C 22 Zeichensaal

Painting Media - Ölmalerei (Seminar)

Dozent/in: Ellen Kutter

Termin:
wöchentlich | Montag | 10:15 - 11:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 22.0 | Veranstaltung findet in C22 statt

Inhalt: - Aneignung technischen Wissens über den Umgang mit Ölfarbe, Entdecken materialspezifischer Besonderheiten und Möglichkeiten - Kennenlernen der klassischen Technik der alten (holländischen) Meister - Verschiedene Techniken der Formfindung für gegenständliche Darstellungen (Rasterübertragung, Perspektivische Stützpfeiler etc.) - Beschäftigung mit der Darstellung von Licht und Schatten, Spiegelungen, Unschärfe und weiteren visuellen Phänomenen (auch aus anderen Medien, wie der Fotografie)

Plastisches Arbeiten (Seminar)

Dozent/in: Ellen Kutter

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 14:15 - 15:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 16.030

Inhalt: - Praktische und theoretische Bearbeitung von grundlegenden Themen und Fragen zur Plastik - Sammeln von Materialerfahrungen (zum Bsp. mit Ton, Draht, Gips, Erde, Zement, Holz) - Experimentelle, sowie gegenständlich geprägte Wege zur plastischen Gestaltung - Bezüge zu Objektkunst und Installation

Zeichnung und Raum (Seminar)

Dozent/in: Johannes Kimstedt

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 10:15 - 11:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 22.0 | Die Veranstaltung findet in C 22 (Zeichensaal) statt.

Inhalt: Zeichnen beschreibt Raum, Zeichnen ist Schreiben im Raum - Und: wer zeichnet, definiert einen neuen Raum. In dem Seminar wollen wir gemeinsam die Möglichkeiten von Raumerlebnissen mit zeichnerischen Mitteln experimentieren und erkunden. Wir verhandeln die unterschiedlichen Formen der Raumzeichnung. Wir entwickeln Ansichten und Standpunkte zu geplanten und gebauten Räumen, zu Zwischenräumen und Koffer-Räumen, zu Architektur, Bau-Satz, Utopie und Inter-Esse - Denn: Was ist überhaupt Raum? Ein zeichnerisches, skizzenhaftes Projekt zwischen Planung, Entwurf und Dokumentation, zwischen DENKRAUM und KUNSTRAUM.