Institut für Sozialwissenschaftliche Bildung

Das akademische Feld der sozialwissenschaftlichen Bildung konstituiert sich aus den jeweils eigenständigen Fachdisziplinen der ökonomischen und politischen Bildung sowie einer breiter aufgestellten Didaktik der Sozialwissenschaften, die neben der ökonomischen und politischen Bildung auch gesellschaftliche Bezüge stärker einbezieht. Spätestens seit den 2000er Jahren haben sich die genannten sozialwissenschaftlichen Fächer von vor allem theoretisch konzeptionellen zu stärker empirisch forschenden Disziplinen transformiert. Zudem hat in den letzten 20 Jahren das Fach eine zunehmende Internationalisierung in der Forschung und Kooperation erfahren. Damit haben einerseits die Visibilität in international anerkannten Zeitschriften und die Beiträge zu internationalen Diskursen an Bedeutung gewonnen. Andererseits haben internationale Kooperationen zwischen Universitäten den Blick für andere Formen und Vorgehensweisen des beruflichen Lernens in Schulen und Betrieben erweitert.

Die Fakultät Bildung trägt diesen Entwicklungen Rechnung durch Gründung eines Instituts für Sozialwissenschaftliche Bildung.

Das Institut für Sozialwissenschaftliche Bildung beschäftigt sich mit ökonomischer und politischer Bildung im Rahmen eines sozialwissenschaftlich (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft) bzw. wirtschaftspädagogisch ausgerichteten Konzepts. Unterricht, Schule und außerschulisches/ betriebliches Lernen werden im Kontext von gesellschaftlichen Transformationen wie Nachhaltigkeit, Digitalität und Heterogenität unter der leitenden Perspektive von Gestaltungsfähigkeit und Partizipation untersucht.

Arbeitsgebiete

Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Dr. Karina Kiepe

Wirtschaftsdidaktik
Dr. Karina Kiepe

Politikdidaktik
Prof. Dr. Haarmann

Lehre

Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Die Lehre der Berufs- und Wirtschaftspädagogik erstreckt sich über den dreijährigen Bachelorstudiengang Wirtschaftspädagogik mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) und den zweijährigen Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen – Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften mit dem Abschluss Master of Education (M.Ed.). Beide Studiengänge bestehen aus der beruflichen Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften, dem Professionalisierungsbereich Berufs- und Wirtschaftspädagogik sowie einem gewählten Unterrichtsfach (Deutsch, Englisch, evangelische Religion, Mathematik, Politik oder Sport).

Angebote im Bachelor: B.A. Wirtschaftspädagogik

Angebote im Master: M.Ed. Lehramt an berufsbildenden Schulen - Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften

Ziel des berufsbildungswissenschaftlichen Lehrangebots der Arbeitseinheit Berufs- und Wirtschaftspädagogik ist es, die zukünftigen Lehrenden dazu zu befähigen, ihr fachspezifisches Wissen kontinuierlich aufzubauen, zu aktualisieren und zu revidieren, sich der Relativität von Objektivität bewusst zu werden sowie unter den Bedingungen von Nichtwissen und Unsicherheit handlungs- und gestaltungsfähig zu agieren.

Das aktuelle Lehrangebot des Lehrgebiets Berufs- und Wirtschaftspädagogik finden Sie unter mystudy.

Politikdidaktik

Die politikdidaktischen Lehrveranstaltungen dienen dazu, die professionsbezogenen Kompetenzen der Studierenden als künftige Lehrkräfte der politischen Bildung zu fördern. Im Sinne einer Verzahnung von Theorie und Praxis werden die Didaktik und die Methodik der politischen Bildung konsequent in Anwendungsbezüge gestellt. Die Verknüpfung von Lehre und Forschung gelingt durch die Orientierung am hochschuldidaktischen Konzept des forschenden Lernens sowie durch empirische hochschuldidaktische Lernforschung.

Das aktuelle Lehrangebot der Politikdidaktik finden Sie unter mystudy.