Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.

Veranstaltungen von Dr. phil. Robin Kuchar


Lehrveranstaltungen

Interview und qualitative Inhaltsanalyse als Methoden der Publikums- und (Nicht-)Besucherforschung (Seminar)

Dozent/in: Robin Kuchar

Termin:
wöchentlich | Donnerstag | 10:15 - 11:45 | 03.12.2022 - 03.02.2023 | C 12.002 | .

Inhalt: Wer besucht eigentlich kulturelle Veranstaltungen? Wer nicht? Und warum? Diese Frage treibt nicht nur Kulturveranstalter und Institutionen bei der Erstellung neuer Angebote wie etwa Ausstellungen, Konzerte und Festivals um, sie betrifft gleichermaßen auch Fragen und Entscheidungen auf der Ebene der Kulturpolitik und lässt ebenfalls Rückschlüsse auf die kulturellen Präferenzen und die Struktur unserer Gesellschaft zu. Für die Erforschung von Kulturbesucher_innen und Kulturnichtbesucher_innen spielen unterschiedliche Aspekte wie Sozialisation, Besuchsmotive und -barrieren sowie Einstellungen und individueller (oder struktureller) kultureller Geschmack eine wichtige Rolle. Doch wie lassen sich diese Aspekte wissenschaftlich erfassen? Im Seminar werden wir uns damit auseinandersetzen, inwiefern die qualitative Forschungsmethode des Interviews hierbei relevant ist und auf welche Weise Interviews eingesetzt werden, um entsprechende Daten zu erheben und auszuwerten. Neben der Erarbeitung theoretischer und methodologischer Grundlagen werden wir in die Forschungspraxis einsteigen und eigene kleine Projekte durchführen, die im Rahmen der abschließenden Hausarbeit evaluiert und reflektiert werden sollen.

Von Feldern und Netzwerken zu Ökosystemen? Aktuelle Diskurse um neue Perspektiven der Kulturorganisation (Seminar)

Dozent/in: Robin Kuchar

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 12:15 - 13:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 5.310 | .

Inhalt: Begriffe wie 'Kulturelles Ökosystem / Cultural Ecosystem', 'Kultur- bzw. Musikökologie' (z.B. im Kontext lokaler Livemusik-Ökologien) oder 'Music-Ecosystems' sind seit Mitte der 2010er Jahre DIE 'Buzzwords' (Behr et al. 2016) der Beschreibung kultureller Kontexte und Akteurskonstellationen. Dabei bleibt oft unklar, was die 'ökologische' Perspektive auf Kultur bzw. die Beschreibung von spezifischen Kulturräumen und Netzwerken als 'Ökologie' oder 'Ökosystem' eigentlich meint. Worin liegen hierin die die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu bisher gängigen Modellen und Ansätzen? Worin besteht der Fortschritt einer 'ökologischen' Betrachtungsweise? Diesen Fragen widmen wir wir uns im Seminar, in dem wir ausgehend von der Annahme zunehmender Komplexität sozialer Realitäten und der damit verbundenen Ausweitung von Einflussfaktoren auf (lokale) Kultur den oben genannten Buzzwords auf die Spur gehen. Wir werden uns mit verschiedenen Verständnissen und der kritischen Reflexion der ökologischen Perspektiven auf Kultur beschäftigen und bis zum Ende des Semesters versuchen ein Fazit zu ziehen, inwiefern uns die Ansätze Kulturökologie und kulturelles Ökosystem bei der Erforschung und Beschreibung kultureller Phänomene helfen können. Hierzu werden wir primär literaturbasiert arbeiten. Im ersten Drittel des Semesters werden wir in den wöchentlichen Sitzungen die hierfür notwendigen Grundlagen erarbeiten und wichtige Begriffe diskutieren. Dies wird in unterschiedlichen Arbeitsformen geschehen. Im zweiten Drittel des Semesters werden wir spezifische Fälle und Musterstudien im Rahmen von Präsentationsbeiträgen der Seminarteilnehmer_innen betrachten, bevor wir in den abschließenden Sitzungen versuchen werden, ein Fazit zur Bedeutung ökologischer Ansätze in der Kulturforschung zu ziehen.

Qualitative Forschung im Bereich Kulturnutzung. Von der Theorie zur Forschungspraxis (Seminar)

Dozent/in: Robin Kuchar

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 16:15 - 17:45 | 17.10.2022 - 03.02.2023 | C 14.204 | C 14.204

Inhalt: Das Seminar setzt inhaltlich an fallbasierten Erklärungsstrategien der qualitativen Sozialforschung mit Bezug zur Nutzung kultureller Angebote an und ermöglicht den Studierenden, theoretische, methodologische und forschungspraktische Inhalte am Beispiel des kulturellen Besuchs- und Nutzungsverhaltens miteinander zu verbinden und zu reflektieren. Ein besonderer Fokus wird dabei insbesondere auf die theoretische Erarbeitung und die forschungspraktische Anwendung von qualitativen Interviews und Inhaltsanalyse gelegt. Der thematische Rahmen, der sich sowohl auf individuelle Aspekte wie Besuchsverhalten und Geschmacksbildung, aber auch auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen wie etwa den Demografischen Wandel bezieht, gibt den Studierenden die Möglichkeit, sich einem für alle relevanten Themenfeld problemzentriert zu nähern und sich nach einer Beschäftigung mit theoretischen Grundlagen möglichst Interessen-geleitet an eigenen empirischen Projekten auszuprobieren, deren methodische Umsetzung und Ergebnisse im letzten Drittel des Semesters präsentiert und reflektiert werden.