Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.

Veranstaltungen von Prof. Dr. Roberto Nigro


Lehrveranstaltungen

Einführung in die Kulturwissenschaften (Vorlesung)

Dozent/in: Roberto Nigro

Termin:
wöchentlich | Mittwoch | 12:15 - 13:45 | 17.10.2022 - 02.11.2022 | C 40 Auditorium
Einzeltermin | Mi, 09.11.2022, 12:15 - Mi, 09.11.2022, 13:45 | Online-Veranstaltung | Online
wöchentlich | Mittwoch | 12:15 - 13:45 | 16.11.2022 - 30.11.2022 | C 40 Auditorium
Einzeltermin | Mi, 07.12.2022, 12:15 - Mi, 07.12.2022, 13:45 | C HS 3 (Umbau HS-Gang bis 31.12.22) S. Kommentar
wöchentlich | Mittwoch | 12:15 - 13:45 | 14.12.2022 - 03.02.2023 | C 40 Auditorium

Inhalt: Das Studium Kulturwissenschaften in Lüneburg zielt auf eine kritische Analyse der Gegenwart und ihrer sozialen, medialen, ästhetischen, historischen, ökonomischen, wissenschaftlichen und politischen Konstituiertheit. Es geht darum, die Bedingungen, Grenzen und Mög-lichkeiten kultureller Formationen und Wissenspraktiken in ihrem historische Gewordensein und aktuellen Manifestationen zu analysieren und theoretisch zu befragen. Die Vorlesung „Einführung in die Kulturwissenschaften“ führt in dieses Verständnis der Kulturwissenschaften ein, stellt die verschiedenen Vertiefungsfächer des Majors Kulturwissenschaften vor und gibt einen exemplarischen Überblick über Praxisfelder der Kulturwissenschaften. Aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen sind mit technologischer Transformation, Digitalisierung, globalem Kapitalismus, Migration und Mobilität, Globalisierung, Urbanisierung, Geschlechterverhältnissen, ökologischen Krisen, sozialer Ungleichheit, Arbeit, Privatheit und insgesamt der Veränderung von kulturellen Formationen nur grob benannt. All diese Phänomene fordern zu einer gesellschaftlichen Neubestimmung heraus und bedingen die Weisen, wie wir leben. Dies bedeutet auch, zu untersuchen, inwiefern Kultur selbst zur zweiten Natur geworden ist und als normative Ordnung Ein- und Ausschließungen produziert. Kultur ist so verstanden als umstrittenes und von Wechselwirkungen durchzogenes Feld der Konstitution und Transformation von Praktiken, Institutionen und Artefakten, deren Erforschung es nötig macht, über eine enge Definition von Kultur hinauszugehen. Neben Wissensformationen nehmen wir künstlerische und politische Handlungsformen, ökonomische, ökologische und arbeitsweltliche Transformationen sowie insgesamt gesellschaftliche, organisationale und interaktionale Strukturen und Wandlungsprozesse in den Blick. Die Kulturwissenschaften in Lüneburg verfolgen damit einen Ansatz, der historische und aktuelle Formen der Kulturwissenschaften, die Tradition der kritischen Theorie, Ansätze der Cultural Studies und eine Vielfalt sozialtheoretischer Perspektiven – von der Systemtheorie bis zum Pragmatismus – im Hinblick auf eine Erneuerung des Aufklärungs- und Kritikanspruchs der Kulturwissenschaften verknüpft. In Fächern und Schwerpunkten wie Kulturtheorie und Kulturanalyse, Kultur- und Mediensoziologie, Kulturorganisation und -analyse, Medienwissenschaft, Kulturtechnik und Digitale Kulturen, Wissensgeschichte, Raumforschung, Kunst und Visuelle Kultur, Auditive Kultur bzw. Sound Studies, Literaturwissenschaft, Gender- und Queer Studies, Globalisierte Kulturen und Migrationsforschung begegnen wir den aktuellen Herausforderungen mit kritisch-analytischem Denken und diagnostischen Beschreibungen, um zu einem Handlungsräume und Horizonte eröffnenden Verständnis gegenwärtiger Gesellschaften und ihrer Geschichte zu gelangen.

Wissenschaft problematisiert (Vorlesung)

Dozent/in: André Bader, Roberto Nigro, Laura Picht-Wiggering

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 12:15 - 13:45 | 18.10.2022 - 03.02.2023 | C 40 Auditorium | bitte Auditorium/Forum zuweisen
wöchentlich | Dienstag | 12:15 - 13:45 | 18.10.2022 - 03.02.2023 | C 40 Forum | bitte Auditorium/Forum zuweisen

Inhalt: Die Vorlesung steckt den inhaltlichen Rahmen des Moduls ab: Die Studierenden erhalten einen Überblick über das Semesterthema „Wissenschaft problematisiert“ und werden mit dem Kontext ausgestattet, in den sie die Inhalte ihres begleitenden Seminars einordnen können. Der inhaltliche Fokus liegt auf einer Reflexion von Grundbedingungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Vor dieser Folie werden die beiden Schwerpunktbereiche des Moduls – „Wie denken Gesellschaften?“ und „Wie kommunizieren Gesellschaften?“ – überblicksmäßig behandelt. Dabei wird der Blick nicht nur auf die heutige Zeit, sondern immer auch auf den historischen Kontext gerichtet. Das ermöglicht es, Entwicklungen zu erkennen und zu beurteilen und somit Beobachtungen zu heutigen gesellschaftlichen Phänomenen entsprechend einzuordnen. Neben inhaltlichen Impulsen sollen dabei immer wieder auch Räume für Diskussionen mit und unter den Studierenden geschaffen werden, um ein vertieftes Nachdenken über diese Themen anzuregen und gleichzeitig in einem geschützten Rahmen den Diskurs zu üben. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist die Vorlesung als flipped classroom konzipiert. Ein grundlegender Teil der zu vermittelnden Inhalte wird über unseren Moodle-Kurs zur Verfügung gestellt, während die Präsenzzeit für weitere Konkretisierungen, den Austausch mit den Studierenden und die Diskussion von Fallbeispielen genutzt wird. Zudem begrüßen wir in der Vorlesung Vertreter*innen der fünf Fakultäten als Gäste, die unsere Modulinhalte durch ihre eigene fachliche Perspektive ergänzen.

.Engaging with Knowledge and Sciences (Vorlesung)

Dozent/in: Roberto Nigro

Termin:
Einzeltermin | Mi, 19.10.2022, 10:15 - Mi, 19.10.2022, 11:45 | Online-Veranstaltung
Einzeltermin | Mi, 01.02.2023, 10:15 - Mi, 01.02.2023, 11:45 | Online-Veranstaltung

Inhalt: The lecture and the variety of seminars series will deal with classical concepts of knowledge and science as well as recent challenges (e.g. anti-realism, new materialism, feminism, theories of power, digitalization, globalization and interculturality). Object of this module will be the interdisciplinary exploration of theoretical foundations and central questions and notions regarding epistemology and the theory of science within the thematic range of all majors (e.g. with regard to differing conceptions of knowledge, forms of knowledge, knowledge production, science, truth, paradigms in the philosophy of science and the transformation of science). This includes an understanding of scientific knowledge productions from a historical perspective and within inter- and transcultural research contexts. Through their intellectual involvement with concepts and challenges as well as with their personal preunderstanding of interdisciplinary research, students will learn to relate epistemological principles from different disciplines and reflect these critically. In addition to that, ethical considerations regarding the responsible position research and science hold in contemporary societies will be of importance during the course of the lecture and of the seminars.

Problematising knowledge (Vorlesung)

Dozent/in: André Bader, Roberto Nigro, Laura Picht-Wiggering

Termin:
wöchentlich | Dienstag | 12:15 - 13:45 | 18.10.2022 - 03.02.2023 | C 40 Auditorium | bitte Auditorium/Forum zuweisen
wöchentlich | Dienstag | 12:15 - 13:45 | 18.10.2022 - 03.02.2023 | C 40 Forum | bitte Auditorium/Forum zuweisen

Inhalt: The lecture defines the content framework of the module: The students receive an overview of "Problematising knowledge" and are equipped with the context in which they can place the contents of their seminar. The focus of the content is on a reflection of the basic conditions of social coexistence. Against this background, the two main areas of the module - "How do societies think?" and "How do societies communicate? - will be treated in an overview. In doing so, the view is not only directed to the present time, but always also to the historical context. This makes it possible to recognise and assess developments and thus to classify observations on today's social phenomena accordingly. In addition to content-related impulses, spaces for discussions with and among the students are to be created again and again in order to stimulate deeper reflection on these topics and, at the same time, to practice discourse in a protected setting. In order to meet this requirement, the lecture is designed as a flipped classroom. The basic content to be taught is thus made available via our Moodle course, while the attendance time is used for further input, exchange with the students and discussion of concrete applications of the theoretical knowledge. In addition, we will welcome representatives of the five faculties as guests in the lecture, who will complement our module content with their own disciplinary perspectives.