Vorlesungsverzeichnis

Suchen Sie hier über ein Suchformular im Vorlesungsverzeichnis der Leuphana.

Veranstaltungen von Prof. Dr. Roberto Nigro


Lehrveranstaltungen

Discours de la sexualité et de la transgression entre littérature, philosophie et sciences humaines (FSL) (Seminar)

Dozent/in: Roberto Nigro

Termin:
wöchentlich | Mittwoch | 10:15 - 11:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 7.319

Inhalt: Ce séminaire se donne pour objectif de réfléchir sur la notion de transgression et sur l'expérience de la sexualité, qui est l'un des domaines de moralisation les plus riches de l'histoire humaine. Il s’agira d’interroger non seulement des textes philosophiques, mais aussi des textes littéraires et sociologiques. Une bonne partie du cours sera consacrée à l’examen de certaines notions parues dans l’œuvre de Michel Foucault et, en particulier, dans certains des ses ouvrages posthumes. Une description détaillée de chacune des séances du cours (avec les textes proposés en lecture) se trouve dans la section « Seminarplan ».

Paradigmen der Kulturwissenschaften 1 (Vorlesung)

Dozent/in: Christoph Brunner, Andrea Kretschmann, Roberto Nigro

Termin:
wöchentlich | Donnerstag | 12:15 - 13:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C HS 2 (Umbau HS-Gang bis 31.12.22) S. Kommentar

Inhalt: In der Vorlesung werden zentrale Paradigmen der Kulturwissenschaften aus kulturtheoretischer und kultursoziologischer Perspektive einführend erarbeitet: Die Vorlesung widmet sich zentralen Positionen der Kulturwissenschaften und ihren unterschiedlichen Weisen, Kultur zu denken und zu analysieren. Hierbei kommen Positionen der philosophischen Anthropologie und ihre Kritik durch Subjekttheorien, Kapitalismus und seine globale Dursetzung sowie kritische Gegenstimmen, ein Grundverständnis der Verhältnisse von Strukturalismus und Post-Strukturalismus, Zugänge des Critical Realism, der Cultural Studies, Kritik der „Kulturkreislehre“ sowie der Post- und Decolonial Studies und des Posthumanismus vor. Zudem beleuchtet die Vorlesung das Paradigma der sozialen und kulturellen Kräfte, Theorien kultureller Gewalt und symbolischer Macht, als auch Varianten des biologischen und kulturellen Rassismus und bezieht Positionen der Queer Studies und des (Post-)Operaismus ein. Die Vorlesung schließt an die Grundlagen der Einführung in die Kulturwissenschaften an und vertieft theoretische Strömungen, mit besonderem Fokus auf französische und anglophone Traditionen der Kulturwissenschaften.

Kritik der neoliberalen Subjektivität (Seminar)

Dozent/in: Roberto Nigro

Termin:
wöchentlich | Donnerstag | 10:15 - 11:45 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C 12.102 (Hinweis: Baumaßnahmen ab Nov./Dez. 2022 fertig)

Inhalt: Im Mittelpunkt des Seminars steht die Analyse der neoliberalen Subjektivität. Befürworter des Neoliberalismus beziehen sich auf die emanzipatorische Kraft dieser gouvernementalen Regierungsform, weil – so betonen sie -das Individuum im Neoliberalismus seine Freiheit verwirklichen kann. Die diametral gegenteilige These stellt den Neoliberalismus als ein unterdrückendes System dar, das ständig Ungleichheit produziert. Beide Thesen sind unbefriedigend, wenn nicht falsch. In diesem Seminar werden wir beiden Thesen widersprechen und sie verkomplizieren. Wir werden versuchen zu klären, in welchem Sinne das neoliberale Subjekt ein ständig dissoziiertes Subjekt ist und in welchem Zusammenhang diese Form von Subjektivität mit der christlichen Tradition steht. Wie alle pastoralen Machtverhältnisse, formt der Neoliberalismus die Individuen bis ins kleinste Detail. Der Neoliberalismus ist nicht nur die Fortsetzung des Liberalismus, sondern ein Bruch desselben. Der Neoliberalismus schafft ein besonderes Subjekt, das Unternehmersubjekt. Es ist nicht mehr nur ein Konsumentensubjekt, sondern ein Prosumer, ein Subjekt, dass gleichzeitig produziert und konsumiert. Im Neoliberalismus entsteht eine Subjektivität, die ihre zukünftigen Möglichkeiten ständig planen muss; ein Subjekt, das immer prekär und regierbar ist. Im Mittelpunkt des Neoliberalismus steht die Freiheit und das Begehren. Beide Elemente müssen nicht einfach kontrolliert und begrenzt werden, sondern ständig regiert. Freiheit und Begehren werden ständig produziert, regiert und gefressen. Es wäre ein Fehler, wenn nicht berücksichtigt würde, dass der Neoliberalismus keine einfache Transformation der ökonomischen Sphäre ist: der Neoliberalismus involviert eine anthropologische Transformation. Der Neoliberalismus ist keine postmoderne Version des liberalen Laisser-faire, in der wir einfach eine Ausweitung der Mechanismen der Privatisierung beobachten. In diesem Zusammenhang untersucht das Seminar historische Transformationen, die nicht nur zu neuen Formen der kapitalistischen Akkumulation gebracht haben, sondern auch zu neuen Formen der Subjektivität, Kollektivität, und des Zusammenlebens.

Introduction to Philosophy (Vorlesung)

Dozent/in: Roberto Nigro, Chiara Stefanoni

Termin:
wöchentlich | Mittwoch | 11:50 - 14:05 | 04.04.2022 - 08.07.2022 | C HS 5

Inhalt: This course will introduce students to some of the "classics" of western philosophy. It explores a variety of texts written by some of the more influential philosophers and provides an introduction to the major philosophical theories found in the history of Western philosophy. Special attention will be given to theories and philosophical practices that have exerted considerable influence on contemporary thought. Through reading, discussion, and presentations you'll get to know some of philosophy's major divisions, including epistemology, metaphysics, aesthetics, ethics, and politics. We will explore the philosophical writings of Plato, Descartes, Spinoza, Marx, Nietzsche, Silvia Federici, Rosi Braidotti, Donna Haraway, Deleuze and Guattari, some of the critically important thinkers of the Western philosophy. Topics to be included: what is philosophy; how do we know anything? Power, moral and genealogy; human bondage and human freedom; philosophy and science; critique of (patriarcal) capitalism; aesthetics; theories of the subject, feminist theories and practices, human/posthuman.

Promotionskolloquium PLG (Kolloquium)

Dozent/in: Christoph Brunner, Steffi Hobuß, Roberto Nigro, Emer O'Sullivan, Ulrike Steierwald, Heiko Stubenrauch

Termin:
Einzeltermin | Do, 07.04.2022, 14:00 - Do, 07.04.2022, 16:30 | Online-Veranstaltung | online
Einzeltermin | Do, 05.05.2022, 14:00 - Do, 05.05.2022, 16:30 | Online-Veranstaltung | online
Einzeltermin | Do, 02.06.2022, 14:00 - Do, 02.06.2022, 16:30 | Online-Veranstaltung | online
Einzeltermin | Fr, 24.06.2022, 13:00 - Fr, 24.06.2022, 18:00 | C 40.175
Einzeltermin | Do, 07.07.2022, 14:00 - Do, 07.07.2022, 16:30 | Online-Veranstaltung | online

Inhalt: Promovierende des Forschungskollegs für Philosophie, Literatur und Geschichte präsentieren ihre Projekte und erläutern sie in der folgenden Diskussion mit den Teilnehmenden des Kollegs.

Qualitätszirkel Minor Philosophie (Arbeitsgemeinschaft)

Dozent/in: Roberto Nigro, Jan Teichmüller

Termin:
Einzeltermin | Mi, 15.06.2022, 12:00 - Mi, 15.06.2022, 13:00 | C HS 5 | im Rahmen der VL "Einführung in die Philosophie"

Inhalt: Liebe Studierende im Minor Philosophie, hiermit lade ich Sie im Namen des Studienprogrammverantwortlichen, Prof. Dr. Roberto Nigro, herzlich zum Qualitätszirkel (QZ) für den Minor Philosophie am Mittwoch, 15. Juni 2022 von 12 - 13 Uhr in Hörsaal 5 ein. Agenda: 1. Begrüßung, Einführung, Überblick 2. Diskussion studentischer Anliegen zur aktuellen Studiensituation 3. Verabredungen/Maßnahmen Unterlagen zum Studienprogramm (Statistiken, aggregierte Lehrevaluation) stehen im Materialordner zur Verfügung. Über eine möglichst breite Beteiligung würden wir uns sehr freuen. Herzliche Grüße Prof.Dr. Roberto Nigro (Studienprogrammverantwortlicher) Jan Teichmüller (Referent Studium und Lehre Fak. Kulturwissenschaften)