Fellowships

Das LIAS in Culture and Society richtet sich primär an internationale Forschende in ihrer frühen Karrierephase, die sich mit ihrer Forschung in die Programmatik des Instituts einbringen möchten.

Fellows aus unterschiedlicher Disziplinen der Geistes- und Sozialwissenschaften treten mit unterschiedlichen Themen und Perspektiven in einen wissenschaftlichen Austausch, der zu co-creativen Beobachtungen und Erkenntnissen führen soll. Hierfür erhalten die Fellows die nötigen zeitlichen und räumlichen Ressourcen sowie ein anregendes Forschungsumfeld. LIAS bietet unterschiedliche Fellowship-Formate: Fellowships, sowie Senior, Artist, Public, Associate und Faculty Fellowships (mehr Informationen zu den einzelnen Formaten befinden sich weiter unten auf dieser Webseite).

Ausgewählt werden die Fellows von einem internationalen Kuratorium in Zusammenarbeit mit dem Direktorium. Das Kuratorium besteht aus renommierten Wissenschaftler*innen universitärer Institutionen des globalen Nordens und Südens, deren Forschung beispielhaft für die Arbeit am LIAS in Culture and Society steht. Auswahlkriterien für Fellowships sind die Originalität der Forschungsperspektive, die akademische Qualität, Passung zur Programmatik des LIAS und das Potenzial für Zusammenarbeit und Co-Creation, sowohl untereinander als auch mit anderen Mitgliedern der Universitätsgemeinschaft.

Wöchentliche Kolloquien, der Austausch mit Forschenden der Leuphana Universität Lüneburg, sowie der Dialog mit Kulturproduzent*innen, sozialen und politischen Akteuren befördern am LIAS die individuellen Forschungsprojekte. Ebenso können sich Fellows an den verschiedenen Aktivitäten der Universität beteiligen. Nicht zuletzt können die Fellows selbst inner- und außerakademische Austauschformate initiieren, um ihre Forschung in die fachliche oder breitere Öffentlichkeit zu tragen. LIAS-Fellows profitieren auf diese Weise von zahlreichen Möglichkeiten des inter-, transdisziplinären und internationalen Austauschs. Die Arbeitssprache des LIAS ist Englisch.

Ein/e Wissenschaftsmanager*in für Wissenschaftsredaktion und -kommunikation unterstützt die Fellows bei ihren Publikationsvorhaben und dabei, die Forschung am LIAS einer breiteren Öffentlichkeit zu kommunizieren. Ein/e Wissenschaftsmanager*in für Fellowbetreuung hilft, das Leben an der Universität und in Lüneburg zu organisieren. Ebenso werden die Fellows durch studentische Hilfskräfte unterstützt.

Ein Arbeitsplatz im Zentralgebäude der Universität, entworfen von Daniel Libeskind, wird gestellt. Die Universität unterstützt Fellows, die mit ihren Lebenspartner*innen und/oder ihrer Familie ans LIAS kommen möchten. Ebenso wird den Fellows (außer Faculty und Public Fellowships) eine Wohnung resp. ein Wohnkostenzuschuss in Lüneburg für die Dauer des Aufenthaltes am LIAS gestellt.

 

Die Förderfomate im Einzelnen

Fellowships

Die Fellowships geben primär jungen Forschenden, die bereits eine erfolgreiche Post-Doc-Phase absolviert haben, in einer für ihre langfristige Forschungsleistung entscheidenden Karrierehase Freiraum für Forschung sowie einen geeigneten Rahmen für interdisziplinäre Co-Creationen.

Die Förderung bietet ihnen zudem eine gemeinschaftliche Ermutigung, ihren Anspruch, sich wissenschaftlich auch mit gesellschaftlichen Herausforderungen zu befassen, zu einem wesentlichen Motiv ihrer interessegeleiteten und zugleich profilbildenden Forschung zu machen.

Die Fellowships werden öffentlich ausgeschrieben und haben eine Regelaufzeit von einem Jahr. Um ein gemeinsames Arbeiten an Projekten zu fördern, sind Bewerbungen auf Doppelfellowships für Forschende aus unterschiedlichen Institutionen möglich.

Senior Fellowship

Senior Fellowships richten sich an renommierte Forschende, die mit ihrer Forschung bereits wichtige Impulse für die Forschung und über die Grenzen des akademischen Diskurses hinaus gesetzt haben und die im Rahmen der Programmatik des LIAS in Culture and Society diesem eine spezifische Profilierung geben. Sie werden vom Kuratorium ausgewählt.
Die Laufzeit beträgt in der Regel ein Jahr.

Associate Fellowship

Um Forschende aus allen Teilen der Welt zu involvieren, Multiperspektivität und globale Zusammenarbeit zu fördern, werden Associate Fellowships als flexibles Format eingerichtet. Es ermöglicht den Fellows eine projektspezifische, punktuelle Einbindung internationaler Kooperationspartner*innen. Das LIAS gewährleistet den Associate Fellows die bestmöglichen Forschungsbedingungen an den jeweiligen Heimatinstitution und bietet zugleich Kurzzeitaufenthalte vor Ort.

Weiterhin ermöglicht das Associate Fellowship kurzfristig Wissenschaftler*innen, die aus ihren Heimatländern geflohen sind, eine Beteiligung am LIAS. Associate Fellows werden von den Fellows, dem Direktorium oder dem Kuratorium vorgeschlagen und können bereits bei der Bewerbung um ein Fellowship genannt werden.

Artist Fellowship

Schneller als anderswo werden gesellschaftliche Problemlagen von Künstler*innen erkannt und in sowohl materieller und intellektueller Hinsicht veranschaulicht, weshalb ein Artist Fellowship an Künstler*innen vergeben wird, die in ihrem Selbstverständnis auch Forschende sind. Ihre Arbeit, etwa in literarischer, soundgebundener, räumlich-installativer, performativer oder filmischer Form, soll der Forschung am LIAS wichige Impulse verleihen.

Durch eine Anbindung an den Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg wirkt deren Arbeit zudem in die Universität und Öffentlichkeit hinein. Das Fellowship hat je nach Projekt eine Laufzeit zwischen 3 und 12 Monaten.

Faculty Fellowship

Um den Austausch zwischen den Fellows am LIAS und der akademischen Gemeinschaft der Leuphana zu intensivieren, wird jeweils für ein Jahr einem Mitglied der Universität ermöglicht, sich mit der eigenen Forschung in das LIAS einzubringen.

Public Fellowship

Eine gelingende Wissenschaftskommunikation in die Gesellschaft hinein ist ein zentrales Anliegen des LIAS. Bei der zielführenden Übersetzung von wissenschaftlichen Erkenntnissen in gesellschaftliche Interessen wird das Institut durch einen Public Fellow unterstützt.