VAMPS

Variation von Aufgaben – Mathematik Physik Sprache (VAMPS)

Leistungsaufgaben im Fachunterricht sind zentral, um fachliche Kompetenzen von Lernenden zu diagnostizieren und um lernförderliches Feedback zu geben. Deren erfolgreiche Bearbeitung erfordert sowohl kognitiv-fachliche als auch sprachliche Fähigkeiten. Letztere sind insbesondere entscheidend, um beim Prozess des Aufgabenlösens ein mentales Modell sowie situationsbezogenes Vorwissen zu aktivieren, wobei ungeklärt ist, inwieweit sprachliche mit kognitiv-fachlichen Aufgabenmerkmale interagieren und so den Bearbeitungsprozess beeinflussen.

Ziel dieser von der DFG geförderten experimentellen Studien ist es, zu untersuchen, welchen Einfluss kognitiv-fachliche und sprachliche Anforderungen von Mathematik- und Physikaufgaben auf die empirische Aufgabenschwierigkeit besitzen. Entsprechend besteht das Treatment in der paper-pencil basierten Bearbeitung von Leistungsaufgaben, die sich in ihren kognitiv-fachlichen und sprachlichen Anforderungen systematisch unterscheiden. Dabei werden neben den Haupteffekten auch Interaktionseffekte geprüft und analysiert, welche Personenmerkmale die empirische Aufgabenschwierigkeit moderieren.

Anhand der Ergebnisse lassen sich praxisrelevante Aussagen darüber ableiten, wie Aufgaben zu gestalten sind, um eine fachlich objektive, reliable und valide Leistungsdiagnostik und -bewertung zu erreichen.


DFG-gefördertes Drittmittelprojekt
Laufzeit: 2019-2021

 

Projektbeteiligte

Leuphana Universität Lüneburg:

Prof. Dr. Timo Ehmke (Projektleitung)
Prof. Dr. Dominik Leiss (Projektleitung)
Lena Dammann (wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Alina Knabbe (Stipendiatin)
Lisa Marie Wienecke (studentische Assistentin)

Universität Hamburg:

Prof. Dr. Dietmar Höttecke (Projektleitung)
Prof. Dr. Knut Schwippert (Projektleitung)
Carina von der Geest (wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Universität Bochum:

Prof. Dr. Lena Heine (Projektleitung)