Institut für Bewegung, Sport und Gesundheit (IBSG)

Das Institut für Bewegung, Sport und Gesundheit widmet sich der Ausbildung der Studierenden für das Lehramtsfach Sport (sowohl für die Grund-, Haupt- und Realschule als auch für Berufsbildende Schulen) und verschiedenen Aspekten der Sportwissenschaft. Dabei richtet sich das besondere Augenmerk in Forschung und Lehre zum einen auf Fragen der Sportpädagogik, Sportsoziologie und Sportdidaktik und zum anderen auf Aspekte der Bewegungslehre, Trainingswissenschaft und Gesundheitsförderung.

Wichtige Themenbereiche entstammen neben dem Schulsport und Sportunterricht, den Bereichen des Breiten-, Leistungs- und Gesundheitssports. Die Sportwissenschaft koordiniert und integriert dabei Beiträge aus verschiedenen Disziplinen oder entwickelt interdisziplinäre Zugänge zu diesen Feldern.

12. Sportspiel-Symposium: „Diversität im Sportspiel“

Das 12. Sportspiel-Symposium der dvs fand unter dem Motto „Diversität im Sportspiel“ vom 22.-24. September 2022 an der Leuphana Universität statt und wurde vom Institut für Bewegung, Sport und Gesundheit ausgerichtet. Das Tagungsthema adressierte aus unserer Sicht ein höchst relevantes gesellschaftliches Feld, welches von Wissenschaft, Verbänden und Bildungsinstitutionen bespielt und positiv gestaltet werden kann. Vernetzungen – ob auf disziplinärer, institutioneller oder persönlicher Ebene sind für ein neues Denken und innovative Lösungen unabdingbar. Sicherlich bleibt es ein Balanceakt auf einer originär wissenschaftlichen Tagung den diversen Erwartungen der unterschiedlichen Zielgruppen gerecht zu werden. Knapp 120 Wissenschaftler*innen, Referendar*innen, Lehrer*innen sowie Verbandsoffizielle waren nach Lüneburg gekommen.

Das Programm umfasste 32 Vorträge, 10 Praxis-Workshops und neun Posterbeiträge, sowie die Treffen der universitären Fachleiter*innen der Sportspiele Handball, Basketball, Hockey, Eishockey, Tennis, Tischtennis und Badminton. Das Symposium betonte damit erneut die notwendige Verzahnung von Wissenschaft und Sportpraxis, was von den Teilnehmenden als äußerst gelungen empfunden wurde. 

Die drei Hauptvorträge von Prof. Dr. Thomas Abel (Deutsche Sporthochschule Köln; „Inklusion heißt Vielfalt willkommen heißen“), Prof. Dr. Florian Kiuppis (Katholische Hochschule Freiburg; „Adaptierte Sportspiele als Mittel für inklusive Bildungsprozesse“) und Dr.in Tina Nobis (Humboldt-Universität zu Berlin; „Diversität im Sport als Gegenstand von Forschung und Praxis in Migrationsgesellschaften: über den Mehrwert und die Notwendigkeit einer theoretisch fundierten, intersektionalen und mehrperspektivischen Betrachtung“) fokussierten aus unterschiedlichen theoretischen Perspektiven und für verschiedene Sportsettings das Tagungsthema und sorgten für anregende Diskussionen.

Ein besonderes Highlight der Tagung war die Unified Experience im Beachvolleyball in Kooperation mit Special Olympics Deutschland und der Lebenshilfe Braunschweig, bei der die Tagungsteilnehmer*innen mit Athlet*innen im Sand sportlich aktiv werden konnten. Integriert in die Tagung wurde zudem die Fortbildung des BDFL (Bund Deutscher Fußballlehrer), zu der Prof. Dr. Ulf Brefeld den Hauptvortrag hielt: „Datenbasierte Spielanalyse in der Forschung und auf dem Platz“ – ein gelungener Transfer akademischen Wissens in die Praxis.

Tagungsteam ©Prof. Dr. Jessica Süßenbach
Tagungsteam

Henrike Diekhoff belegt 3. Platz beim Three Minute Thesis-Wettbewerb

Der Promovierenden-Rat der Hamburger Research Academy richtete am 28. Juli den Three Minute Thesis-Wettbewerb aus. Ziel des international erfolgreichen Formats ist es, das eigene Dissertationsthema in drei Minuten mit nur einer Präsentationsfolie vorzustellen. Insgesamt nahmen zehn Promovierende von sechs unterschiedlichen Hochschulen teil. Als Gast aus Lüneburg belegte Henrike Diekhoff mit der Vorstellung ihres Dissertationsprojektes zur digital-gestützten Sportspielvermittlung den dritten Platz.

Ausführliche Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier...

Henrike Diekhoff auf dem Three Minute Thesis-Wettbewerb 2022 in Hamburg, Foto: HRA/Wied ©Foto: HRA/Wied
Henrike Diekhoff auf dem Three Minute Thesis-Wettbewerb 2022 in Hamburg, Foto: HRA/Wied

3. Gretlies Kruse Cup 2022

Nachdem unser jährliches Beachvolleyballturnier vergangenes Jahr pandemiebedingt in einem kleinen Rahmen stattfand, konnte der Dr. Gretlies Kruse Cup dieses Jahr am Mittwoch, den 29.06.2022 wieder für alle Sportstudierenden, IBSG- und Hochschulsportmitarbeitenden geöffnet werden.

Bei der dritten Auflage des in Gedenken an unsere im Jahr 2018 verstorbene Kollegin und Dozentin ausgerichteten Turniers war die Resonanz so groß wie bisher noch nie. Insgesamt traten 18 Teams an. Freundlicherweise stellte der HSS-Volleyballaufbaukurs deren Feldzeiten zur Verfügung und beteiligte sich am Wettbewerb. Diverse Könnensstufen, kreative Teamnamen und außergewöhnliche Outfits waren vertreten. Gerahmt wurde das Turnier durch ein gemeinsames Grillen. Die Veranstaltungsorganisation lag in der Hand einer fünfköpfigen Studierendengruppe.

Gespielt wurde in zwei Modi, im 4-gegen-4 und im 2-vs-2 jeweils mit einer 50 % Geschlechterverteilung. Während die „Schlechtschmetterfront“ sich gegen die „Schlechtschmetterfront 2.0“ im Eröffnungsspiel durchsetzen konnte und somit den Viererwettbewerb gewann, spielten die 16 übrigen Teams den Zweierwettbewerb aus.

Im Finale der Zweierteams setzte sich „Gegengegengegen“ gegen „New Kids on the Block“ durch und erhielt den wohlverdienten und symbolisch überreichten Wanderpokal, der im Gang des IBSG in Gebäude 16 mitsamt den Urkunden ausgestellt ist. Das Spiel um Platz drei entschieden die „Blockwürstchen“ für sich. Die Titelverteidiger – das Team „Beach Bang Theory“ – erreichte den vierten Platz und den Preis für das beste Outfit erhielt „fest und flauschig“. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich für die Unterstützung durch die SVG Lüneburg, das Eiscafe Venezia, Peter Pane, Panda Gourmet Asian Food, das Eiscafé da Davide und das Cafe Central.

Neben den sportlichen Leistungen, dem freudvollen und fairen Spiel trug auch das sonnige Sommerwetter zu einem gelungenen Turniertag bei.

Nun freuen wir uns bereits auf das Turnier im nächsten Sommersemester und auf die Fortsetzung unserer Tradition.

1. Platz Viererwettbewerb Team "Schlechtschmetterfront" ©leuphana
1. Platz Viererwettbewerb Team "Schlechtschmetterfront"
1. Platz Zweierwettbewerb Team "Gegengegengegen" ©leuphana
2. Platz Zweierwettbewerb Team "New Kids on the Block" ©leuphana
3. Platz Zweierwettbewerb Team "Blockwürstchen" ©leuphana

Forschungsprojekt RoBaTaS - Rollstuhlbasketball vermitteln und Talente in der Schule spielend fördern

Sportwissenschaftliche Forschung: „Inklusion ist nicht nur soziales Lernen“

He­te­ro­ge­ne Lern­grup­pen sind längst All­tag in Klas­sen­zim­mern. Aber auch für das Fach Sport feh­len Un­ter­richts­kon­zep­te. Der Trai­nings­wis­sen­schaft­ler Prof. Dr. Ste­phan Schie­mann und die bei­den Sport­di­dak­ti­ker Prof. Dr. Jes­si­ca Süßen­bach und Dr. Stef­fen Gre­ve er­for­schen, wie Roll­stuhl­bas­ket­ball auch an Re­gel­schu­len ge­spielt wer­den kann.

Das Pro­jekt wird mit rund 140 000 Euro vom Bun­des­in­sti­tut für Sport­wis­sen­schaft gefördert. 

Den Film zu unserem Projekt "RoBaTaS – Rollstuhlbasketball vermitteln und Talente in der Schule spielend finden" können Sie unter folgendem Link abrufen:  https://youtu.be/PdOlJbPf8Sg

Weitere Informationen finden Sie hier...

Institutsleitung

Prof. Dr. Jessica Süßenbach
Universitätsallee 1, C16.106b
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2790
Fax +49.4131.677-2795
e-mail

Sekretariat

Antje Starke
Universitätsallee 1, C16.130
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2794
Fax +49.4131.677-2795
e-mail

Sprechzeiten

  • Montag (09:00-11:00 Uhr)
  • Mittwoch (08:00-12:00 Uhr)