Grundständiges Studium

Current Courses

Prof. Dr. Sabine Remdisch

Applications of Psychology in Society: Intervention and Evaluation A


The module introduces students to the implementation and evaluation of psychological interventions in an exemplary

applied discipline. Based on examples, case studies, and exercises, they gain insights in established techniques and

recent developments in interventions. The areas of intervention reflect current societal challenges and developments (e.g.

of digitalization, integration, sustainability) and are embedded in current projects of the teachers.

Ziel: The students will acquire methodological competences of evidence-based intervention and evaluation, and learn to transfer basic

and applied psychological knowledge to realistic societal challenges.

The students enhance their perspective-taking skills and project management skills. They develop self-efficacy with regard to

societal challenges.

Coaching as a Method for Personal Development (FSL)


The seminar will convey the theoretical basis and practical skills on the topic of ‘Coaching’. It will discuss the varying theories of coaching and work on implementation in businesses. It will introduce the processes, content, and methods of a structured coaching process. While the practical section tests and reflects upon central coaching methods (questioning techniques, perspective adoption, active listening, behavioral observation, feedback techniques, etc.). Through self-reflection, participants will gain new and effective impulses in dealing with others and themselves, and can raise their own personal potential.

Ziel: Participants will be introduced to the various theories and applications of coaching and they will learn coaching methods, practice selected tools, receive feedback, and identify and work on personal development goals

Design Thinking (FSL)


The seminar provides theoretical foundations and practical competencies from the field of “Design Thinking”:

-Design Thinking Model

-Process Steps

-Repertoire of Methods

-Work Materials

-Communication of Results

-Frameworks

The students will take part in a small innovation exercise and experience how ideas are created as well as how to successfully interact with one another. They will see how prototypes contribute to solving problems and why focusing on the customer is central to success. By participating, students will get a clear idea of how design thinking can drive a positive culture of entrepreneurial thinking.

Ziel: The seminar explains the functionality and potential of design thinking. Participants will experience and understand the method, and learn to evaluate the process.

Leading in the digital age - LeadershipGarage Field Studies


In unserem neu konzipierten Komplementärformat für alle Bachelorstudiengänge behandeln wir systematisch das Thema „digitale Führung“, mit den Bestandteilen „Führen auf Distanz“, „Führen von Innovation“, „gesunde Führung“ und „Führen in Netzwerken“. Das Format arbeitet an der Schnittstelle Wissenschaft und Praxis: Wir verknüpfen aktuelle Theorien aus der Führungsforschung mit praktischen Herausforderungen. Das Format bringt Studierende der Leuphana Universität mit Praxispartnern der LeadershipGarage zusammen. Die LeadershipGarage ist ein Programm, das 2014 von Prof. Dr. Sabine Remdisch am Institut für Performance Management der Leuphana Universität Lüneburg im Zusammenspiel mit dem H-STAR Institute der Stanford University und renommierten Unternehmen initiiert wurde. Die LeadershipGarage forscht zu den Themen Digital Leadership und Digital Collaboration und entwickelt innovative Lösungen für das Führen, Arbeiten und Lernen in der digitalen Welt.

In unserem Komplementärformat arbeiten wir in einem case-study-basierten Ansatz, in dem die Studierenden lernen, praktische Führungsfragen wissenschaftlich zu bearbeiten und ihre Erkenntnisse anschließend wiederum in einem „Innovation Booklet“ und im Rahmen des jährlichen Kongressformates LeadershipGarage Lounges zu präsentieren und für die Praxis nutzbar zu machen.

Die Studierenden setzen sich durch unser Angebot schon früh in ihrem Studium mit konkreten Führungsanforderungen auseinander und lernen, nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse zu verstehen und zu reflektieren, sondern diese für die Praxis implementierbar zu machen. Das Format ist zweisemestrig ausgelegt. Während in Semester 1 durch wissenschaftliche Studien und praktische Beiträge unserer Partner die Basis gelegt wird, werden in Semester 2 reale Fragestellungen unserer Projektpartner bearbeitet. Teilnehmende, die beide Semester dabei sind, erhalten zusätzlich eine Bescheinigung über ihre Teilnahme und über aufgebaute Kompetenzen in der Praxis und Wissenschaft im Bereich "Arbeiten in der digitalen Welt".

Ziel: Das Komplementärformat ist ein Lehr-Lernform, in der die Teilnehmenden eine Fragestellung aus der Praxis wissenschaftlich bearbeiten und reflektieren, sie empirisch untersuchen und die Untersuchungsergebnisse zusammenfassen und praxisnah publizieren. Dadurch werden anwendungsbezogene Fähigkeiten sowie wissenschaftliches Denken gleichermaßen trainiert.

Further information about courses you will find the academic portal myStudy.

Themen für Abschlussarbeiten

Das Institut für Performance Management forscht in vielen spannenden Bereichen – und Sie können für Ihre Bachelor- oder Masterarbeit an diesem Know-How teilhaben.

Wir haben im folgenden einige Themen zusammengestellt, zu denen wir uns derzeit Bachelor- oder Masterarbeiten an unserem Institut vorstellen können:

 

1. Führung in der digitalen Arbeitswelt

- Digital Leadership - Definition eines neuen Führungsbegriffs

(Welche neuen Aufgaben und Rollen kommen auf die Führungskräfte in einer digitalen Arbeitswelt zu?)

- Remote Leadership - Erfolgsfaktoren der Führung auf Distanz

(Welche Herausforderungen existieren bei der Kommunikation und Führung auf Distanz und was sind die Erfolgsrezepte?)

- Leading Innovartion - Beidhändige Führung

(Wie können Explore und Exploit Verhalten im Führungshandeln erfolgreich balanciert werden?)

- Digital Culture - Aufbau einer modernen erfolgreichen Unternehmenskultur

(Welche Kulturmerkmale stehen im Zusammenhag mit dem Erfolg einer Organisation?)

- Digital Culture - Veränderungen managen

(Welche Bedingungen tragen bei zu einem erfolgreichen culture change?)

 

2. Design Thinking

 - Design Thinking in Großunternehmen   

(In welcher Form kann sich der Einsatz von Design Thinking auf die Innovationsfähigkeit von Großunternehmen auswirken?) 

- Design Thinking und radikale Innovationen 

(Wie kann die Design-Thinking-Methodik dabei helfen, radikal neue Produkte oder Services zu entwickeln?)

- Design Thinking und organisationales Lernen 

(Wie muss die organisationale Lernkultur aussehen, damit Design Thinking Anwendung finden kann?)  

- Design Thinking und Persönlichkeit 

(Welche Persönlichkeitsfaktoren stehen im Zusammenhang mit einem erfolgreichen Einsatz der Design-Thinking-Methodik?) 

- Contextual ambidexterity in der Umsetzung

(Welche Aufgabenkonflikte entstehen für die Führungskraft bei einer gleichzeitigen Ausführung von explore und exploit-Verhaltensweisen?)  

 

3. Technologiebezogene Themen aus dem Digital Leadership Lab

- Die Wirksamkeit von Führungshandeln auf die Zusammenarbeit von verteilten Teams 

(Wie können Führungskräfte die Zusammenarbeit von Teams aus unterschiedlichen Standorten unterstützen?)

- Effekte der Nutzung digitaler Kommunikationsmedien auf die Teambindung in verteilten Teams

(Wie gelingt es der Führungskraft Teammitglieder von entfernten Standorten durch digitale Formate (wie Chat und PM-Tools) einzubinden?)

 

4. Forschungsgegenstand "Emoticons"

- Interpretationsmuster von Emoticons im beruflichen Schriftverkehr

(Wie werden unterschiedliche Emoticons im beruflichen Kontext (E-Mails, etc.) interpretiert?)

- Wirkung der Verwendung von Emoticons im beruflichen Kontext auf die Kommunikationsqualität

(Welchen Effekt hat der Einsatz von Emoticons im beruflichen Schriftverkehr auf den Sender und Empfänger?)

- Potentiale der Anwendung von Emoticons als Evaluationsinstrument im beruflichen Kontext

(Sind Emoticons ein valides und nützliches Instrument zur Messung von Gefühlen und Einstellungen?)

 

Sprechen Sie uns gerne jederzeit an.

Richtlinien für wissenschaftliches Arbeiten