Kolloquium WiSe 2014

Das Institut für Stadt- und Kulturraumforschung lädt Sie ganz herzlich ein zu einem geographischen Jahresausklang 2014. Unter dem Schwerpunktthema „Handel im Wandel“ haben wir Akteure aus der Praxis eingeladen. Ergänzt wird diese Reihe von einem Bericht über die studentische Exkursion zur Biennale in Venedig.

Seien Sie herzlich willkommen!

Di. 11. November 2014 | 18:15-19:45 | Hörsaal 4

TÜTE, NETZE UND KANÄLE -

Wie setzt der e-Commerce den stationären Einzelhandel unter Druck?

Welche Folgen für Läden und welche Raumwirksamkeit zeigen sich? Wie können stationäre Einzelhändler bzw. die unterschiedlichen Standort- und Betriebstypen reagieren? Diesen Fragen und Themen geht der Referent in seinem Vortrag nach, wobei hauptsächlich die deutsche Einzelhandelsszene im Fokus steht.

Vortrag von Dipl.-Soz. Andreas Rieper, GfK Hamburg und Lehrbeauftragter an der Leuphana

Di. 25. November 2014 | 18:15-19:45 | Hörsaal 4

WARENHAUSSCHLIESSUNG - UND DANN?

Perspektiven und Entwicklungschancen für aufgegebene Warenhausstandorte

Warenhäuser waren jahrzehntelang wichtige Magnetbetriebe für viele Innenstädte. Ihre Schließung geht oftmals mit gravierenden negativen Auswirkungen für die betroffenen Einzelhandelsstandorte und der Frage nach der Nachnutzung der Warenhausimmobilien einher. Der Vortrag beleuchtet anhand der Erfahrungen an rund 200 ehemaligen Warenhausstandorten Perspektiven und Entwick­lungsmöglichkeiten für ehemalige Warenhausstandorte.

Vortrag von Dipl.-Ing. Nina Hangebruch, HafenCity Universität

Di. 2. Dezember 2014 | 18:15-19:45 | Hörsaal 3

ARCHITEKTUR-BIENNALE VENEDIG 2014

Bericht von der Großen Exkursion im August 2014

Die Architektur-Biennale Venedig ist die bedeutendste internationale Architekturausstellung. Sie bietet einen Überblick über aktuelle Strömungen in der Architektur und Stadtplanung sowie Gelegenheit zur Präsentation nationaler Leistungen. In diesem Jahr wurde die Ausstellung mit der Teilnahme von 65 Nationen von Rem Koolhaas kuratiert und als Rückschau mit dem Titel "Fundamentals – Absorbing Modernity 1914-2014" konzipiert. 20 Studierende der Vertiefung Baukultur werden über ihre Eindrücke berichten.

Prof. Dr. Ursula Kirschner & Team

Di. 9. Dezember 2014 | 18:15-19:45 | Hörsaal 4

BUSINESS IMPROVEMENT DISTRICTS (BIDs) -

Ein neues Instrument der Innenstadtentwicklung

Der Wettbewerb der Einzelhandelsstandorte wird intensiver. Dies veranlasst viele private Akteure, im Rahmen von BIDs in die Neugestaltung ihrer Quartiere und ein professionelles Marketing zu investieren. Damit bildet sich eine neue Form der Kooperation zwischen öffentlichen und privaten Akteuren heraus. Der Vortrag liefert einen Überblick über das Instrument BID und die Erfahrungen aus Hamburg und anderen deutschen Städten.

Dipl.-Geogr. Heiner Schote, Handelskammer Hamburg

Das komplette Programm können Sie hier als PDF-Flyer herunterladen:

Geographisches Kolloquium im Wintersemester 2014/15