Cool Water Effect

Wieso dominieren westliche und asiatische Kulturen die Welt? Prof. Dr. Christian Welzel forscht zu dieser Frage und sieht die Ursache im Geoklima – je deutlicher die Kombination aus Kälte und beständigem Niederschlag ist, desto emanzipatorischer ist die Entwicklungsdynamik einer Gesellschaft, lautet seine These. In solchen Cool-Water-Regionen findet man mehr Gleichberechtigung, Demokratie sowie eine konsequentere Einhaltung der Menschenrechte. Im Rahmen des Projekts sollen Cool-Water-Indizes gebildet werden um Daten zu sammeln und diese anschließend auszuwerten. 

Das Projekt „The Cool Water Effect: Why Human Civilization Turned towards Emancipation in Cold-Wet Regions“ wird mit einer Laufzeit von fünf Jahren von der DFG im Rahmen der Reinhart-Koselleck-Projekte mit einer Millionen Euro gefördert. 

Reinhart Koselleck-Projekte stehen für mehr Freiraum für besonders innovative Forschung. Durch besondere wissenschaftliche Leistung ausgewiesenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern soll damit die Möglichkeit eröffnet werden, in hohem Maße innovative und im positiven Sinne risikobehaftete Projekte durchzuführen.

Alle mit dem Forschungsprojekt verbunden Publikationen finden Sie hier.

Kontakt

Leitung

Prof. Dr. Christian Welzel
Universitätsallee 1, C4.008b
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2453
christian.welzel@uni.leuphana.de

Koordination

Dr. Stefan Kruse
Universitätsallee 1, C4.003a
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-2458
stefan.kruse@leuphana.de