HORIZON EUROPE

Das Förderprogramm der EU für Forschung und Innovation

Am 15. Juni 2021 erfolgte der offizielle Startschuss für das neue EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon Europe, das als Nachfolger von Horizon 2020 im Zeitraum 2021 bis 2027 mit einem Volumen von knapp 100 Mrd. Euro die gesamte Kette von der Grundlagenforschung über die Innovation bis hin zum Markt abdecken wird. Mit Horizon Europe soll Europa grüner und digitaler sowie innovativer, resilienter und partizipativer werden.

Das Programm umfasst u.a.

Der Forschungsservice berät und unterstützt Sie bei Fragen rund um die Antragstellung und Projektdurchführung.

Neuigkeiten

Zweiter Strategischer Plan für Horizon Europe veröffentlicht:

Die Europäische Kommission hat den zweiten strategischen Plan für Horizon Europe für die Jahre 2025 bis 2027 vorgelegt. Im Mittelpunkt stehen darin die folgenden drei strategischen Leitlinien (key strategic orientations):

  • Übergang zu einer grünen Wirtschaft
  • Digitaler Wandel
  • Investitionen in ein widerstandsfähigeres, wettbewerbsfähigeres, inklusiveres und demokratischeres Europa

Die strategischen Leitlinien bilden die Grundlage für die nächsten Arbeitsprogramme und Ausschreibungsthemen in Horizon Europe bis 2027. Weitere Informationen finden Sie hier.

Änderungen im Arbeitsprogramm 2023–2024:

Auch eine aktualisierte Version des laufenden Hauptarbeitsprogramms für Horizon Europe wurde im April 2024 von der EU-Kommission veröffentlicht: Darin sind angepasste Informationen für die Ausschreibungen 2024 und bereits einige neue Hinweise für 2025 enthalten. Die Benennung des Dokuments wurde entsprechend in „Arbeitsprogramm 2023–2025“ geändert. Neuerungen betreffen unter anderem aktualisierte Arbeitsprogrammteile zu den EU-Missionen und zum New European Bauhaus. Außerdem beinhaltet die neue Version aktualisierte Einreichungsfristen zu den Marie Skłodowska-Curie Actions (MSCA) in Säule 1 für 2024 und 2025. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kanada und Südkorea treten Horizon Europe bei:

Nachdem im Sommer 2023 das Assoziierungsabkommen über den Beitritt Neuseelands zu Horizon Europe unterzeichnet wurde, ist nun die Assoziierung des zweiten Landes in Kraft getreten, das nicht in geografischer Nähe zu Europa liegen: Seit Juli 2024 sind Forscher*innen und Organisationen aus Kanada in der Lage, im Rahmen der Säule 2 von Horizon Europe mit gleichen Bedingungen wie Einrichtungen aus den EU-Mitgliedstaaten teilzunehmen. Zudem hat die Europäische Kommission Ende März 2024 angekündigt, dass auch das Assoziierungsabkommen mit Südkorea noch in der zweiten Hälfte dieses Jahres unterzeichnet werden soll.

– Weitere Informationen zur Assoziierung Kanadas finden Sie hier.
– Die Pressemitteilung zur Assoziierung Südkoreas finden Sie hier.
– Aktuelle Informationen zum Status der Assoziierung weiterer Drittstaaten finden Sie auf der Webseite der EU-Kommission.

Ungarn: Teilnahmefähigkeit einiger Universitäten und Einrichtungen an Horizon Europe eingeschränkt:

Seit dem 15. Dezember 2022 ist es aufgrund von Verstößen Ungarns gegen das fundamentale Prinzip der Rechtsstaatlichkeit nicht mehr möglich, Horizon-Europe-Finanzhilfevereinbarungen mit Einrichtungen zu schließen, die unter das 2019 verabschiedete Akademie-Gesetz fallen beziehungsweise über das darüber etablierte Stiftungsmodell verwaltet werden. Darunter fallen 21 Hochschulen, die nun nicht mehr zuwendungsfähig in Horizon Europe sind. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Leuphana ist Mitglied des EU-Beratungsnetzwerks EU-ReasoN der Hochschulen in Niedersachsen.
eu-reason.de
EU-ReasoN Logo ©Netzwerk EU-ReasoN

Allgemeine Informationen

♦ Auf den folgenden Seiten erhalten Sie detaillierte Informationen zur Individual- und Verbundforschung im EU-Förderprogramm Horizon Europe:

  • Portal des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) (hier)
  • Nationale Kontaktstelle (NKS) (hier)
  • Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) (hier)
  • European Commission (hier)
  • "Funding and Tender Portal" für Ausschreibungen (hier)
  • Online-Leitfaden zum "Funding and Tender Portal", von der Antragserstellung und -einreichung bis zur Berichterstattung zu Ihrem laufenden Projekt (hier)

♦ Nationale und regionale Maßnahmen zur Antrags-Unterstützung finden Sie auf folgenden Seiten:

  • Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) (hier)
  • BMBF (hier)

Veranstaltungen – Webinare

Auf den Webseiten des EU-Büros (BMBF) und der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KOWI) finden Sie einen umfassenden Veranstaltungskalender mit Informations- und Weiterbildungsangeboten.

Ausgewählte Veranstaltungen

    ♦ Online-Seminar der NKS ERC zu den Starting und Consolidator Grants 2025:

    • Am 18. Juli 2024 veranstaltet die Nationale Kontaktstelle ERC ein englischsprachiges Online-Seminar zu den kommenden Starting- und Consolidator-Grant-Ausschreibungen 2025. Die Veranstaltung, in der die ERC-Exekutivagentur (ERCEA) die Grundzüge und Einreichungsbestimmungen der beiden Calls vorstellen wird, findet von 9:30 bis 12 Uhr statt. In dem Seminar für Forschende und Multiplikator*innen wird zudem ein erfolgreicher Grantee einen Erfahrungsbericht aus der Praxis geben. Die Registrierung ist ab sofort möglich.

    ♦ Der ECCCH-Call 2024 bei „Frag die NKS!“:

    • Der Call „A European Collaborative Cloud for Cultural Heritage 2024“ steht am 25. Juli 2024 von 13–14:30 Uhr im Fokus der Online-Veranstaltungsreihe „Horizont Europa? Frag die NKS! – Offener Austausch am Mittag“ der Nationalen Kontaktstelle Gesellschaft. Die Veranstalter*innen geben darin einen Überblick zum Call und bieten die Möglichkeit, Fragen zur Ausschreibung oder zu Aspekten der Antragstellung zu stellen und sich auszutauschen. Die Anmeldung für die kostenfreie Online-Veranstaltung ist geöffnet.

    Wichtige Dokumente

    • Einführung: Horizon Europe im Überblick (hier)
    • Dokumenten-Bibliothek: Horizon Europe Info Days (hier)
    • Factsheet (KOWI) – Die Beteiligungsregeln in Horizon Europe (hier)
    • Programme Guide (European Commission) (hier)

     

    Videos / Tutorials

    • "Smart4Policy": Tool der EU zur Selbstreflexion der eigenen Stärken im Bereich science-for-policy (zum Fragebogen)
    • European Commission: Horizon Europe Mission-Videos (hier)
    • European Commission: Webinar – How to prepare a successful proposal in Horizon Europe (Teil 1 und Teil 2)
    • European Commission: Webinar – How to evaluate Social Sciences and Humanities in Horizon Europe proposals (hier)
    • Intro-Video: Looking to finance a project or do business with the EU? (hier)
    • ERC Executive Agency: Video-Serie – ERC Classes (hier)
    • ERC Executive Agency: Video-Serie – ERC Research Funding Playlist (hier)
    • European REA: Common mistakes to avoid when applying for Horizon Europe funding (hier)

    Social Media

    X / Twitter

    Zu allen weiteren Kanälen geht es hier entlang

    Kontakt

    Forschungsservice

    • Dipl.-Oec. Anke Zerm
    • Dr. Susanne Hinck