Management & Technologie

Durch die Verbindung von Management, Wirtschaftsinformatik, Ingenieurwissenschaften und Psychologie vereint die Fakultät disziplinäre Stärken zu einem einzigartigen interdisziplinären Profil aus individueller, organisatorischer, technologischer und gesellschaftlicher Perspektive, das die Schnittstellen von Management und Technologie beleuchtet. Auf diese Weise leisten wir Pionierarbeit für das Verständnis und die Lösung zentraler Herausforderungen unserer Zeit, wie die digitale Transformation, den demografischen Wandel und den Klimawandel.

Forschungsschwerpunkte

Digitale Transformation und Data Science

Wir befassen uns mit den Herausforderungen des Megathemas Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei widmen wir uns Fragen rund um die digitale Transformation in den Bereichen BigData, Internet of Things und Social Media, untersuchen veränderte Nutzungsgewohnheiten, Ressourceneinsparungspotenziale zur Effizienzsteigerung und Automatisierungsmöglichkeiten. Diese Ausrichtung spiegelt sich u.a. in Forschungsprojekten wider, z.B. zu Künstlicher Intelligenz, Digit@l Entrepreneurship, E-Mental Health, E-Business, E-Commerce, Online-Marketing, Wissensmanagement und E-Learning.

Entrepreneurship

Wir betrachten Entrepreneurship als eine Schlüsselkompetenz, um Chancen zu erkennen, zu ergreifen und zu schaffen, die bestehenden und oft nicht hinterfragten Strukturen durch unkonventionelles Denken und kritische Reflexion in Frage zustellen. Entrepreneurship wird als Motor für Innovation und Fortschritt gesehen und ist ein Bereich, in dem es darum geht, den Status quo zu überwinden, um zu digitaleren und nachhaltigeren Praktiken in Wirtschaft und Gesellschaft zu finden. In diesem Sinne sehen wir Entrepreneurship als eine Möglichkeit, einen wirtschaftlichen, ökologischen oder sozialen Mehrwert zu schaffen. Entrepreneurship ist ein Querschnittsthema, das die Forschungsaktivitäten vieler Mitglieder der Leuphana berührt und zusätzlich durch zahlreiche Aktivitäten wie einen Gründungsservice, einen Social Change Hub und einen Kooperationsservice gestärkt wird.

Organization Studies

Mit einer der größten, wenn nicht gar der größten Gruppe an Organisationsforschenden an einer Hochschule im deutschsprachigen Raum haben wir eine dynamische Forschungscommunity, die sich organisationalen Phänomenen und ihrer Auswirkungen auf soziale Transformationen widmet. Ein besonderes Interesse dieser Gruppe liegt in organisationalen Prozessen und Praktiken, nachhaltigen Formen des Organisierens und Unternehmens, Kreativität und Kulturwandel, digitale Transformation und das Organisieren von und für Zukünfte. Wir generieren ein Verständnis von der Komplexität organisationaler Phänomene in ihrer fluiden und sich ständig verändernden Natur sowie ihrer Auswirkungen auf soziale Transformationen.

(nachhaltiger) Produkt Entwicklungsprozess

Wir forschen entlang eines nachhaltigen Produktentwicklungsprozesses, der die Produktentwicklung, das Lieferketten- und Produktionsmanagement, die Fertigung sowie die Mess-, Steuerungs-, Plasma-, Produktions- und Werkstofftechnik umfasst. Innerhalb dieser Bereiche suchen wir nach Antworten auf aktuelle Forschungsfragen, sowohl durch experimentelle Arbeiten als auch durch den Einsatz digitaler Modellierung. Unser übergeordnetes Ziel ist es dabei, bessere Lösungsstrategien für komplexe ingenieurwissenschaftliche Problemstellungen bereitzustellen - auch an interdisziplinären Schnittstellen zu Wirtschaftsinformatik, Nachhaltigkeitswissenschaften und Management. Wir arbeiten eng mit dem Helmholtz-Zentrum Hereon und der regionalen Industrie zusammen.

Psychologie und soziale Transformation

Umfassende Erkenntnisse der Technik-, Natur-, Umwelt-, Geistes- und Sozialwissenschaften zeigen sehr präzise, welche Veränderungen eine erfolgreiche gesellschaftliche Transformation ermöglichen würden. Die Schwierigkeit liegt allerdings nicht im Wissen, sondern in der Umsetzung dieser nötigen Veränderungen. In anderen Worten: Der Mensch weiß zwar, was getan werden muss, es gelingt ihm aber nicht, die nötigen Maßnahmen in adäquater Art und Weise umzusetzen, einzuleiten und zu managen. Daher sind Klimakrise, demografischer Wandel, Migration, Digitalisierung etc. auch psychologische Herausforderungen. Damit eine erfolgreiche Transformation gelingen kann muss sich der methodische Forschungsansatz der Psychologie transformieren, um eine umfassende, integrative, aus verschiedenen psychologischen Subdisziplinen inspirierte ganzheitliche Transformationstheorie entwickeln, die es dann erlaubt die gesellschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen. Vor diesem verfolgen wir ein interdisziplinäres Forschungsprogramm, in dem multi-kausale Interventionskombinationen entwickelt und getestet werden, um möglichst große gesellschaftliche Transformationseffekte des tatsächlichen Verhaltens zu erzielen.

Verantwortungsvolles und Nachhaltigkeitsmanagement

Wir untersuchen und fördern Wege, um Management und Technologie auf nachhaltigere und verantwortungsvollere Weise zu betreiben und zu nutzen. Unter anderem erforschen wir psychologische und organisatorische Erfolgsfaktoren für nachhaltiges Verhalten und nachhaltige Entscheidungen, lenken die Aufmerksamkeit auf soziales Unternehmertum als Motor für nachhaltiges und verantwortungsvolles Management, beleuchten ethische Bedenken in Bezug auf digitale Technologien und gewinnen ein Verständnis für die nachhaltigere Produktion und Nutzung von Materialien. Wir forschen zu Fragen, wie Nachhaltigkeit strategisch und operativ in der Unternehmensberichterstattung oder in der Finanzierung verankert werden kann.  Verantwortungsvolles- und Nachhaltigkeitsmanagement ist ein Querschnittsthema, das die Forschungsaktivitäten vieler Mitglieder der Fakultät und der Leuphana - insbesondere an der School of Sustainability - begleitet. Wir sind zudem Mitglied der UN PRiME Initiative.

Forschungsprojekte

Eine Übersicht über die an der Fakultät Management & Technologie durchgeführten Forschungsprojekte finden Sie in unserem Forschungsinformationssystem.

Fakultät Management & Technologie

Kontakt

Dekan

  • Prof. Dr. Paul Drews

Prodekan Forschung

  • Prof. Dr. David Loschelder