• Leuphana
  • Studium
  • Land Niedersachsen ebnet Weg für Jura-Modellstudium an der Leuphana

Land Niedersachsen ebnet Weg für Jura-Modellstudium an der Leuphana

06.07.2022 Lüneburg/Hannover/Hamburg. Die neu errichtete Fakultät Staatswissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg bietet erstmals in Deutschland Jura-Studierenden die Möglichkeit, sowohl einen rechtswissenschaftlichen Masterabschluss als auch das juristische Staatsexamen zu erwerben. Das Land Niedersachsen ermöglicht diesen Modellstudiengang Rechtwissenschaft mit einer finanziellen Förderung aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung in Höhe von zunächst 2,5 Millionen Euro. Den entsprechenden Förderbescheid überreichte Niedersachsens Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler am heutigen Mittwoch.

„Die Leuphana Universität Lüneburg schlägt mit dem Modellstudiengang einen innovativen Weg für das Fach Rechtswissenschaft ein, den wir gern unterstützen“, so Thümler. „Mit dem Studienmodell geht eine Verzahnung mit der nachgewiesen starken rechtswissenschaftlichen Forschung an der Leuphana einher, die sich durch eine besondere internationale und interdisziplinäre Orientierung auszeichnet. Ich begrüße, dass die Joachim Herz Stiftung mit der Förderung des Promotionskollegs für Rechtswissenschaft den Modellstudiengang um eine großartige Facette ergänzt."

„Der neu entwickelte Modellstudiengang ist eine interessante und vielversprechende Ergänzung des klassischen Angebots in der Juristenausbildung. Er wird uns zeigen, ob es sinnvolle Erweiterungen zur bewährten Juristenausbildung gibt. Es ist selbstverständlich, dass die Voraussetzungen, unter denen Kandidatinnen und Kandidaten in Lüneburg zum ersten Staatsexamen zugelassen werden, denen der bereits bestehenden Studiengänge entsprechen“, so Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza.

Die Joachim Herz Stiftung unterstützt das Vorhaben und stellt der Leuphana in den kommenden zwei Jahren 750.000 Euro für das Joachim Herz Promotionskolleg für Rechtswissenschaft zur Verfügung. Eine Fortsetzung der Förderung ist beabsichtigt. Das teilte Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Vorstandsvorsitzende der Stiftung, heute während des Dies Academicus der Leuphana mit.

Das Joachim Herz Promotionskolleg für Rechtswissenschaft wird vom Frühjahr 2023 an neun mit Stipendien geförderte Doktorand*innen aufnehmen, die während eines Zeitraums von vier Jahren über den Zusammenhang zwischen Recht und gesellschaftlichen Transformationsprozessen forschen. Dabei sollen sie konkrete Herausforderungen und Problemstellungen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft adressieren und eine unmittelbare Verbindung zwischen wissenschaftlicher Theorie und gesellschaftlicher Praxis schaffen, indem sie auch in den Diskurs mit gesellschaftlichen Stakeholdern treten. So entsteht ein in Deutschland bisher einmaliges Angebot für die Promotion in den Rechtswissenschaften und angrenzenden Disziplinen.

„Mit dem Joachim Herz Promotionskolleg für Rechtswissenschaft an der Leuphana Universität Lüneburg möchten wir Wissenschaft in Niedersachen stärken und mit einem sichtbaren eigenen Baustein zu diesem deutschlandweit einzigartigen rechtswissenschaftlichen Modell beitragen“, so Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Vorstandsvorsitzende der Joachim Herz Stiftung. Universitätspräsident Sascha Spoun ist für die Förderung sehr dankbar: „Das neue Promotionskolleg prägt und stärkt den Profilbereich Recht und gesellschaftliche Transformation unserer neuen Fakultät und hat gleichzeitig Modellcharakter für eine zukunftsweisende Qualifizierung der Promovierenden.“

Das Joachim Herz Promotionskolleg wird in die Strukturen der Leuphana Graduate School eingebunden, die nach dem anglo-amerikanischen Vorbild die Master- und Promotionsangebote aller Fakultäten vereint. Master- und Promotionsstudium können in Lüneburg unkompliziert miteinander verzahnt werden. Bereits während des Masterstudiums haben Studierende die Möglichkeit, über den Doctoral Track in das Promotionsstudium an der Graduate School einzusteigen. Das Promotionsstudium zeichnet sich durch die Vermittlung fachlicher und fachübergreifender Zusammenhänge aus.

Über die Joachim Herz Stiftung

Die gemeinnützige Joachim Herz Stiftung fördert Bildung, Wissenschaft und Forschung. Sie arbeitet überwiegend operativ und ist vorrangig in den Themenfeldern Naturwissenschaften, Wirtschaft sowie Persönlichkeitsbildung tätig. In diesen drei Bereichen werden auch kleine, innovative Projekte Dritter unterstützt. Zudem fördert die Stiftung Forschungsprojekte in den Themenfeldern Medizin, Recht und Ingenieurwissenschaften sowie Vorhaben im deutsch-amerikanischen Austausch. Die Joachim Herz Stiftung wurde 2008 errichtet und gehört zu den großen deutschen Stiftungen.