HyperKult 18 »The Cloud«

 

2.-4.7.2009

im Rechenzentrum der Leuphana Universität Lüneburg
Scharnhorststr. 1 Geb. 7
21335 Lüneburg

veranstaltet von der Fachgruppe Computer als Medium im Fachbereich Informatik und Gesellschaft der Gesellschaft für Informatik e.V und Labor Kunst und Wissenschaft

Live-Stream und Download der Vorträge
(Link während der Tagung)

Programm als PDF


The Cloud – irgendwo und irgendwie wird gerechnet, liegen die Daten, kümmert sich jemand um die computationellen Bedürfnisse einer Firma, einer Behörde, der Öffentlichkeit, der Nation, gar der ganzen Welt.
Was technisch eine Frage der Lastverteilung, der Virtualisierung und der Inanspruchnahme leistungsfähiger Netze und Serverfarmen ist, bedeutet ökonomisch einen weiteren Schub der Rationalisierung von IT-Dienstleistungen. Daten werden nicht mehr auf der eigenen Festplatte aufbewahrt, Applikationen nicht mehr vom eigenen Prozessor ausgeführt, weil Rechnerleistung gleichsam Schüttgut geworden ist, von Discountern als Massenware in der Cloud angeboten wird.
»The network is the computer«, im Zusammenschluss vieler Prozessoren und Festplatten entstehen globale Computer mit mehr Speicher und Rechenkapazität als Großrechner sie je hatten. Neue Balancen zwischen verteilter und lokaler Informationsverarbeitung entstehen. Applikationen wie Proteinfaltungen, Wettermodelle, Kryptoanalyse oder die Suche nach außerirdischem Leben werden von Firmen-Datacenters in Zeiten niedriger Last berechnet. Mobile Computer, die leistungsschwach aber überall sind, können mit Cloud Computing ihre Möglichkeiten erweitern.
Persönliche Daten wie Webseiten, Bilder, Emails, Kontakte, Texte, Kontoauszüge oder medizinische Diagnosen werden auf entfernten Festplatten gespeichert und stehen online überall zur Verfügung. Die neuen Clouds vermieten Speicherplatz und Rechenzeit an alle Anwender und an jede Anwendung. Dabei begünstigt die Wolkigkeit der Benennung den Eindruck, es spiele keine Rolle mehr, wo die Server stünden. Der metaphorische Überschuss der »Wolke« liefert einen Assoziationshof der Widerstandslosigkeit, der Beliebigkeit, der Unfassbarkeit, wie er sich auch im Labeling der Anbieter widerspiegelt.

Programm der HyperKult 18

           Donnerstag 2.7.2009
14:00HyperKult-Forschungskolloquium
Forum der Qualifizierungsarbeiten
Diplomanden, Doktoranden, Habilitanden
Freitag 3.7.2009
ab 9:00Anmeldung
09:00-11:00Forts. HyperKult-Forschungskolloquium
11:00Impulsreferat: HyperKult – quo vadis?
Anna Tuschling
und Sitzung der
Fachgruppe »Computer als Medium«
13:00Mittagspause
14:00The Cloud – Rechnen zwischen Teilen und Tauschen
Christoph Engemann
14:45Wolkentechnik. Verfügbarkeit und Zerstreuung
Till. A. Heilmann
15:30Kaffeepause
16:00Neue Technik, alte Fragen, angepasste Antworten – über ethische Herausforderungen des Cloud-Computing
Karsten Weber
16:45Der „Wolkenbild(n)er-Test“: Cloud-Computing und Gouvernementalität heute.
Birgit Leitner
17:30Kaffeepause
18:00Wolken Bruch
Monika Golla, Nikolaus Heyduck
anschl.Empfang
   Samstag 4.7.2009
10:00                CLOUDS
Michael Harenberg
10:45Wolkenwanderungen: von der Stochastik zur Chaostheorie
Peter Bexte
11:30Kaffeepause
12:00Cloud is a Grid is a Web2.0
Thomas Barth
12:45WolkenBilder, wolkig
Frieder Nake, Hermann Cordes, Susanne Grabowski, Jörn Ketelsen, Jens-Holger Streck

Präsentationen

  • G-Cloud – Wie ändern sich ästhetische Strategien kultureller Produktionen?
    Ulrike Wilkens
  • Die voraussichtliche Zukunft des Cloud Computing
    Norbert Nowotsch
  • Stare über Berlin
    Tilman Küntzel

Anreise, Informationen und Gebühren

Bei der Anreise können Sie sich von http://www.leuphana.de/campus/anfahrt.html helfen lassen.

Für die Pausengetränke, gedruckte Materialien und das Rahmenprogramm bitten wir um einen Kostenbeitrag von 25 Euro, der bei der Anmeldung zu entrichten ist.

Für Studierende ist die Teilnahme kostenlos.

Bitte melden Sie sich unter hyperkult@uni-lueneburg.de zur Teilnahme an.

Ihre Unterbringung in Lüneburg organisieren Sie mit www.lueneburg.de.

Organisation

Programmkomitee

  • Lena Bonsiepen (FHTW Berlin)
  • Wolfgang Coy (Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Rolf Großmann (Leuphana Universität Lüneburg)
  • Jochen Koubek (Universität Bayreuth)
  • Andreas Möller (Leuphana Universität Lüneburg)
  • Claus Pias (Universität Wien)
  • Martin Schreiber (Leuphana Universität Lüneburg)
  • Georg Christoph Tholen (Universität Basel)
  • Georg Trogemann (KHM Köln)
  • Martin Warnke (Leuphana Universität Lüneburg)

Fachgruppe »Computer als Medium«

Im Rahmen der HyperKult 18 findet am 4.7.09 die jährliche Mitgliederversammlung der Fachgruppe statt.