Scoring - Analyse des Sozialkreditsystems in der VR China und des Scorings im Westen

Das Verbundprojekt „Scoring - Analyse des Sozialkreditsystems in der VR China und des Scorings im Westen“ umfasst zwei akademische Partner (Universität Witten/Herdecke | Leuphana Universität).

Durch die Zusammenarbeit verschiedener in Einzelbereichen führender Projektpartner aus der Informatik und Kulturwissenschaft sowie der Gesundheitswissenschaft unter der Koordination eines Vorhabenpartners aus den Chinawissenschaften wird mit diesem Forschungsprojekt das Scoring-Thema erstmals in Einzelaspekten untersucht, interkulturell verglichen und so disziplinübergreifend analysiert.

Projektziele

Analyse des Sozialkreditsystems in der VR China und des Scorings im Westen

Das Gesamtziel des Forschungsprojektes SCORING ist der Aufbau und die Weitergabe vergleichender Chinakompetenz auf dem Feld der quantitativen Bewertung von Akteuren, auf der Seite Chinas bekannt als das Sozialkreditsystem (SCS), das nach dem Vorbild von westlichen Finanzkredit-Sicherungs-Systemen wie der SCHUFA aufgebaut wird. Wir streben an, das Verständnis der komplexen Gemengelage staatlicher, privater und akademischer Bewertung und Beurteilung von Einzelnen und von Organisationen in China, deren Partnerländern und Europa zu verbessern und die gewonnen Erkenntnisse weiterzugeben, um Kooperationen zu fördern.

Das Forschungsprojekt will vor allem an den Schwerpunkten der digitalen Transformation, der Entwicklung der Innovationsökosysteme und dem Stand der Gesundheitssysteme tätig werden und entsprechende Chinakompetenz aufbauen und vermitteln.

Die Vorhabensanlage ist interdisziplinär zwischen Chinawissenschaft, Informatik und Kultur- sowie der Gesundheitswissenschaft aufgestellt und versteht sich als innovatives Verbundvorhaben, getragen von zwei Universitäten. Das Forschungsprojekt SCORING vernetzt Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen und will die Ergebnisse selbst durch Lehrveranstaltungen und mittels Materialien für Schulungseinrichtungen praxisrelevant verwerten. Das Vorhaben erforscht interkulturell im Rahmen exzellenter internationaler Vernetzung den Komplex gesellschaftlichen, akademischen und körperbezogenen Scorings und erschließt die dadurch gewonnenen Ergebnisse aus Perspektive der Sinologie/Chinawissenschaft, der Informatik und Kulturwissenschaft sowie der Medizintheorie und Gesundheitswissenschaft der wissenschaftlichen Öffentlichkeit und aktiven und potentiellen Akteuren europäisch- und deutsch-chinesischer Kooperation, vor allem in Wissenschaft, Gesundheit und Wirtschaft.

Weitere Informationen:

Forschungsprojekt SCORING

29.03.2022 - Ambiguity, Scoring and Modelling. (De)Quantifying social interaction - Prof. Martin Warnke (mit Ben Grosser, moderiert von Cornelia Sollfrank)

 

Kooperation

Das Verbundprojekt wird von David Martin geleitet. Das Teilprojekt an der Universität Witten/Herdecke analysiert interkulturell Quellen der Wissenschaft (Leitung: Martin Woesler, Mitarbeiterin: Yi Song) und Gesundheit (Leitung: David Martin). Das Teilprojekt an der Leuphana Universität Lüneburg (Leitung: Martin Warnke) analysiert die Daten-Infrastruktur in Ost und West.

Das Teilprojekt "Daten-Infrastruktur in Ost und West" (Leitung: Prof. Martin Warnke) will ausgehend von der Auswertung verschiedener Anwendungen helfen, besser zu verstehen, welche Strategien und technischen Lösungen in China wie im Westen eingeschlagen werden, um für hoheitliche (sowie gesundheitssystem-, kredit-spezifische etc.) Aufgaben internet-gestütztes Scoring zu implementieren. Dabei muss kein Zugriff auf die tatsächlich erhobenen Daten erfolgen, was wohl auch nicht realisierbar wäre. Es geht vielmehr um die vergleichende Analyse der Funktionen und der Infrastrukturen der Anwendungen, also darum, grundsätzlich welche Daten wo unter Beachtung oder Nichtbeachtung welcher Datenschutz-Maßnahmen durch wen offen oder verdeckt erhoben werden.

Das Forschungsprojekt "Daten-Infrastruktur in Ost und West" wird vom Bundesforschungsministerium gefördert und ist am ICAM der Leuphana Universität angesiedelt.

Weitere Informationen:

Universität Witten/Herdecke - SCORING

Verbundprojekt SCORING (PDF)

Deutsche China-Gesellschaft e.V.

 

Publikationen

Ausgewählte Quellen:

Woesler, M.; Warnke M. (Hg.) (2022, in Vorbereitung): Sozialkybernetik in statu nascendi. Die Entstehungsgeschichte des chinesischen Sozialkreditsystems – Quellentexte zum chinesischen SCS. Berlin: Matthes & Seitz.

Woesler, M. (2022, in Vorbereitung): Digitalisierung und Kybernetik in China: Das Sozialkredit-System. Handbuch Digitalisierung in Staat und Verwaltung. Springer.

Woesler, M.; Warnke, M.; Kettner, M.; Lanfer, J. (2019): The Chinese Social Credit System: Origin, political design, exoskeletal morality and comparisons to Western systems. European Journal of Chinese Studies 2:7-35.

 

Kontakt

Apl. Prof. Dr. rer. nat. Martin Warnke
Universitätsallee 1, C5.319
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1202
warnke@leuphana.de

Prof. Dr. Claus Pias
Am Sande 5
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.608-7165
claus.pias@leuphana.de

Projektmitwirkende

Yi Song
Yi.Song@uni-wh.de

Christin Nax
Universitätsallee 1, C5.318
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1232
nax@leuphana.de