DFG-Projekt: Robuste integrierte Umlauf-, Tagesdienst- und Dienstreihenfolgeplanung im ÖPNV

Hintergrund

Mobilität und Verkehr sind in den vergangenen Jahren immer weiter in den Blickpunkt gerückt, weil neben den Vorteilen des Personen- wie des Gütertransports immer mehr auch die damit verbundenen Nachteile gesehen werden. Dies betrifft mit Emissionen, Lärm, Zeitverlusten durch Staus und vielen anderen Aspekten strategische Nachhaltigkeitsziele, die ein Umdenken hinsichtlich Mobilität und Verkehr bewirken (müssen). Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) umfasst dabei eine Grundversorgung der Menschen hinsichtlich ihrer Mobilitätswünsche, um mit anderen Mitteln als dem (motorisierten) Individualverkehr am Verkehr teilhaben zu können. Der ÖPNV hilft, Transportdienstleistungen unter Berücksichtigung des Umweltschutzes zu gewährleisten. Auch der ÖPNV nimmt dabei zunehmend auf umweltorientierte Ziele Rücksicht und bemüht sich, klima- und umweltfreundlich zu sein. Dies kann mit Hilfe erneuerbarer Energie, emissionsfreien Bussen und Bahnen sowie Effizienzgewinnen durch gute Planung erfolgen.

Mit Hilfe der Planung gilt es, das Dienstleistungsangebot des ÖPNV effizient unter Berücksichtigung vieler Restriktionen und Zielsetzungen zu gewährleisten. Dies betrifft Mindestanforderungen der Daseinsfürsorge, Kosteneffizienz hinsichtlich des Ressourceneinsatzes, aber auch Fairnessaspekte für die Fahrer/innen und das Personal sowie deren Zufriedenheit bei der Arbeit (z.B. Berücksichtigung persönlicher Wünsche bei Arbeitszeit und Überstunden). Die Planung der Umläufe von Fahrzeugen und der Dienstpläne des Personals sind dabei insbesondere integrativ zu behandeln, um diese Ziele und Restriktionen zu erfüllen. Neben den herkömmlichen Zielen und Restriktionen sind zunehmend solche von Interesse, die durch eine adäquate und zeitnahe, gegebenenfalls sogar vorausschauende Berücksichtigung von Störungen, die Planung gewährleisten.

Projektziele

Das Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Evaluation von Methoden zur Integration vom Umlauf-, Tagesdient- und Dienstreihenfolgeplanung mit Berücksichtigung der Robustheit im öffentlichen Personenverkehr. Es können folgende vier Teilziele formuliert werden:

  1. Entwicklung einer Prototypischen Software für die Integration der drei Phasen
  2. Realisierung von neuen Optimierungspotentialen durch die Integration (sowohl Kostenminimierung als auch mitarbeiterfreundlichere Einsatzplanung)
  3.  Berücksichtigung der Robusten Effizienz für die Ressourceneinsatzpläne gegen Störungen in der Ausführung (wie Verspätung, Ausfälle der Mitarbeiter)
  4.  Entwicklung neuer Lösungsansätze für die Integrationsmodelle in praxisrelevanter Größenordnung

Umsetzung

Das Projekt wird als gemeinsames DFG-Projekt zwischen der FU Berlin (Frau Prof. Dr. Natalia Kliewer) und der Leuphana Universität Lüneburg realisiert. Projektverantwortliche Ansprechpartner der Leuphana sind Frau Prof. Dr. Lin Xie und Frau Liping Ge. Als Praxispartner sind die Systemanbieter Init AG, Moveo Software GmbH und HOCHBAHN AG.

Die Laufzeit des Projekts ist bis April 2022 ausgelegt.

Team

  • Prof. Dr. Lin Xie
  • Liping Ge, MBA