Robonatives Initiative Roll Out Nordostniedersachsen (RoboNord)

ESF Logo ©ESF Leuphana

Hintergrund:

In der Studie der Europäische Kommission „The changing nature of work and skills in the digital age“ aus 2019 legt dar, wie Robotik und Künstliche Intelligenz in Zukunft starke und weitreichende Auswirkungen auf die Menge, Art und Organisation der Arbeit als auch auf die Fähigkeiten der Mitarbeitenden haben werden und welche Herausforderungen sich für die Arbeitswelt ergeben. Ein frühzeitiger Kompetenzaufbau bei unterschiedlichen Ziel- und Altersgruppen ermöglicht die frühzeitige Sensibilisierung im Umgang mit den Themen Robotik und Künstliche Intelligenz. Auch die in 2020 veröffentlichte Studie „A European strategy for data” der Europäischen Kommission verdeutlicht, dass Informatik und Data Science in Kombination mit Robotik und Künstlicher Intelligenz Kompetenzen von zentraler Bedeutung für die ökonomische und soziale Entwicklung einer Region sind.

Die Digitalisierung und die Einführung neuerer Betriebsmittel (robotische Systeme, KI, Industrie 4.0) beschäftigt sowohl die Allianz für Fachkräfte als auch eine vielzahl von Unternehmen, Verbänden, IHK, HWK, unterstützende Institutionen (Innovationsberater), Berufs- und Hochschulen und insbesondere auch die Leuphana Universität.

 

Projektziele:

Hier setzt das Projekt an, indem es sowohl Studierende als zukünftige Arbeitnehmer*innen der Region, Mitarbeitende der regionalen Unternehmen als auch Jugendliche der Region vernetzt und den Einstieg in die Robotik bzw. die Vertiefung ermöglicht. Es können folgende fünf Ziele formuliert werden:

1. Aufbau einer „Roboterfabrik“ Leuphana im Fachkräftebündnis Nordostniedersachsen
2. Aufbau und Pflege eines regionalen „Robonatives“-Netzwerks im Norden (auch Schulen, Berufsschulen, Hochschulen) und Einbindung in das Landesweite Netzwerk der Robokind Stiftung
3. Sensibilisierung der regionalen Unternehmen für die Zukunftsthemen KI und Robotik
4. Know-How Transfer in die regionalen Unternehmen
5. Identifizierung, Erforschung, Entwicklung und Erprobung von neuartigen Curricula und Programmen in der Roboterfabrik Lüneburg

 

Umsetzung:

Das Projekt wird als Kooperationsprojekt zwischen der Robokind Stiftung (https://robokind.de/) und der Leuphana Universität Lüneburg realisiert. Projektverantwortliche Ansprechpartner der Leuphana Universität sind Herr Prof. Dr. Anthimos Georgiadis, Frau Prof. Dr. Lin Xie, Herr Dr. Nicolas Meier und Frau Andrea Japsen.

Die Laufzeit des Projektes ist bis Ende 2022 ausgelegt.

 

Stellenausschreibungen für studentische Hilfskräfte finden Sie hier.

 

 

 

Nach oben

Team

  • Prof. Dr. Anthimos Georgiadis
  • Prof. Dr. Lin Xie
  • Dr. Nicolas Meier
  • Andrea Japsen
  • Nora Heinig-Niemeyer, M. Sc.