Lehre

Current Courses

Prof. Dr. Jens Newig

Inter- und Transdisziplinäre Grundlagen - Seminar 2 Uwi


In the Seminar we excercise and discuss the contents of the related lecture. We will have literature work, excercises, group discussions and presentations.

Overview of systemic and governance-related structure of sustainability problems.

Qualitative, semi-quantitative and quantitative methods for knowledge integration and identifying, framing and solving (sustainability) problems:

Actor and system analysis, future studies, assessment approaches, integrative approaches of problem transformation and solving, methods for designig and implementating collaborative processes (both transdisciplinary research approaches and approaches for supporting societal negotiation processes.

Ziel: The students acquire knowledge, skills and capabilities for purposefully engaging with sustainability problems in a project oriented way by: (i) understanding conceptual fundamentals of sustainability and respective problems, (ii) being able to apply a set of methods meaningfully to a given problem, (iii) being capable of identifying and discussing potentials and limitations of respective methods and the relevance of knowledge integration and achieving collaborative/participatory processes between science and society.

Basics of Inter- and Transdisciplinarity - Seminar 1 (for GESS)


In the Seminar we excercise and discuss the contents of the related lecture. We will have literature work, excercises, group discussions and presentations.

Overview of systemic and governance-related structure of sustainability problems.

Qualitative, semi-quantitative and quantitative methods for knowledge integration and identifying, framing and solving (sustainability) problems:

Actor and system analysis, future studies, assessment approaches, integrative approaches of problem transformation and solving, methods for designig and implementating collaborative processes (both transdisciplinary research approaches and approaches for supporting societal negotiation processes.

Ziel: The students acquire knowledge, skills and capabilities for purposefully engaging with sustainability problems in a project oriented way by: (i) understanding conceptual fundamentals of sustainability and respective problems, (ii) being able to apply a set of methods meaningfully to a given problem, (iii) being capable of identifying and discussing potentials and limitations of respective methods and the relevance of knowledge integration and achieving collaborative/participatory processes between science and society.

Basics of Inter- and Transdisciplinarity - lecture


Overview of systemic and governance-related structure of sustainability problems.

Qualitative, semi-quantitative and quantitative methods for knowledge integration and identifying, framing and solving (sustainability) problems:

Actor and system analysis, future studies, assessment approaches, integrative approaches of problem transformation and solving, methods for designig and implementating collaborative processes (both transdisciplinary research approaches and approaches for supporting societal negotiation processes).

Ziel: The students acquire knowledge, skills and capabilities for purposefully engaging with sustainability problems in a project oriented way by: (i) understanding conceptual fundamentals of sustainability and respective problems, (ii) being able to apply a set of methods meaningfully to a given problem, (iii) being capable of identifying and discussing potentials and limitations of respective methods and the relevance of knowledge integration and achieving collaborative/participatory processes between science and society.

Inter- und Transdisziplinäre Grundlagen - Seminar 3 Uwi


In the Seminar we excercise and discuss the contents of the related lecture. We will have literature work, excercises, group discussions and presentations.

Overview of systemic and governance-related structure of sustainability problems.

Qualitative, semi-quantitative and quantitative methods for knowledge integration and identifying, framing and solving (sustainability) problems:

Actor and system analysis, future studies, assessment approaches, integrative approaches of problem transformation and solving, methods for designig and implementating collaborative processes (both transdisciplinary research approaches and approaches for supporting societal negotiation processes.

Ziel: The students acquire knowledge, skills and capabilities for purposefully engaging with sustainability problems in a project oriented way by: (i) understanding conceptual fundamentals of sustainability and respective problems, (ii) being able to apply a set of methods meaningfully to a given problem, (iii) being capable of identifying and discussing potentials and limitations of respective methods and the relevance of knowledge integration and achieving collaborative/participatory processes between science and society.

Inter- und Transdisziplinäre Grundlagen - Seminar 4 Uwi


In the Seminar we excercise and discuss the contents of the related lecture. We will have literature work, excercises, group discussions and presentations.

Overview of systemic and governance-related structure of sustainability problems.

Qualitative, semi-quantitative and quantitative methods for knowledge integration and identifying, framing and solving (sustainability) problems:

Actor and system analysis, future studies, assessment approaches, integrative approaches of problem transformation and solving, methods for designig and implementating collaborative processes (both transdisciplinary research approaches and approaches for supporting societal negotiation processes.

Ziel: The students acquire knowledge, skills and capabilities for purposefully engaging with sustainability problems in a project oriented way by: (i) understanding conceptual fundamentals of sustainability and respective problems, (ii) being able to apply a set of methods meaningfully to a given problem, (iii) being capable of identifying and discussing potentials and limitations of respective methods and the relevance of knowledge integration and achieving collaborative/participatory processes between science and society.

Dr. Michael Rose

From the Environmental State to the Sustainability State? Comparative Perspectives on the Institutionalization of National Environmental and Sustainability Governance


Seit dem sogenannten UN-Erdgipfel in Rio de Janeiro 1992 haben viele Staaten damit begonnen, ihre institutionellen Arrangements und Politiken auf eine nachhaltige Entwicklung auszurichten. 2015 hat der UN Nachhaltigkeitsgipfel in New York diese Entwicklung durch die einstimmige Verabschiedung der Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (SDGs) noch einmal verstärkt. Zu den in vielen Ländern bereits etablierten nationalen Nachhaltigkeitsstrategien und Nachhaltigkeitsräten sind so noch weitere Institutionen und Politiken hinzugekommen, die das globale Leitbild der Nachhaltigkeit in Politik, Gesellschaft und öffentlicher Verwaltung verankern sollen.

Eine ähnliche Entwicklung kann bereits seit längerem in der Umweltpolitik beobachtet werden. Hier haben viele Staaten seit den 1970ern neue institutionelle Strukturen geschaffen und zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, um Umweltprobleme – zumindest auf dem eigenen Staatsgebiet – in den Griff zu bekommen. Hierfür hat sich in der Politikwissenschaft das Konzept des Umweltstaats (environmental state) etabliert. Während der Umweltstaat relativ gut erforscht ist, gilt das für Nachhaltigkeitsinstitutionen eher nicht. Die Frage, ob wir gerade einen Übergang vom Umweltstaat zum Nachhaltigkeitsstaat beobachten, der neben den ökologischen auch die ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeitsherausforderungen adressiert, ist daher sowohl konzeptionell als auch empirisch noch offen. In diesem Seminar möchten wir uns einer Antwort auf diese Frage aus verschiedenen – häufig vergleichenden – Perspektiven annähern.

Das Seminar besteht aus vier Teilen. Im ersten, einleitenden Teil reflektieren wir die Rolle des Staates in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsgovernance und diskutieren die Grenzen des Staates in der Bewältigung der Nachhaltigkeitskrise aus einer kritischen Perspektive. Im zweiten Teil schauen wir zunächst auf den Aufbau, die Funktionen und die Performanz des Umweltstaates in seinen verschiedenen empirischen Ausprägungen und identifizierten anschließend erste empirische Spuren des entstehenden Nachhaltigkeitsstaates. Der dritte Teil fokussiert auf ausgewählte Facetten eines möglichen Nachhaltigkeitsstaats: a) Die Institutionalisierung von Nachhaltigkeitsgovernance in föderalen Staaten am Beispiel der Schweiz, b) die Rolle staatlicher Klima-Institutionen und c) die Institutionalisierung der intergenerationellen Dimension von Nachhaltigkeit am Beispiel von Institutionen für zukünftige Generationen. Das Seminar endet mit dem vierten Teil, in dem die Seminarteilnehmenden Poster zu ihren geplanten wissenschaftlichen Ausarbeitungen präsentieren und diskutieren, gefolgt von einer Abschlussdiskussion und Evaluation.

Ziel: Bei dieser Lehrveranstaltung handelt es sich um ein forschungsnahes Seminar. Als Teilnehmende bereiten Sie sich anhand der anspruchsvollen wissenschaftlichen und in der Regel englischsprachigen Pflichtlektüre gründlich auf die Sitzungen vor und bringen Ihr Wissen in Diskussionen, Gruppenarbeiten und Präsentationen ein. Sie lernen eigenständig geeignete Forschungsfragen und vergleichende Forschungsdesigns zu entwickeln und diese umzusetzen. Dabei machen Sie sich mit theoriegeleiteter empirischer Forschung vertraut, reflektieren deren Möglichkeiten und Grenzen und üben sich in sozialwissenschaftlicher Recherchearbeit. Inhaltlich setzen Sie sich kritisch mit der Institutionalisierung staatlicher Umwelt- und Nachhaltigkeitsgovernance auseinander und erweitern Ihre Kenntnisse sowohl über das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung als auch dessen politische Umsetzung.

Global Environmental and Sustainability Governance


This course provides an introduction to environmental and sustainability governance. It offers basic knowledge on the functioning of governance systems in providing and implementing public policies addressing current environmental and sustainability issues – on local, national and international levels, with a focus on global environmental and sustainability issues and governance. We will address both the structure and process features of governance. Topics covered include the governance of commons; participatory and collaborative governance; private and hybrid governance; adaptive governance and learning; multi-level governance; international regimes (e.g. climate, biodiversity); telecoupling. Students will learn the general core governance theories and concepts and apply them to emblematic case studies in the realm of environment and sustainable development.

Class sessions include lecturer input, student input on selected exemplary (case) studies, a role-play simulation game, and joint class discussions. They require an intensive engagement with the respective key texts.

Ziel: This course aims to provide students with thorough basic knowledge and competencies on (a) what constitutes environmental and sustainability governance; (b) the core concepts and authors in the field; (c) the effectiveness and legitimacy as well as the risks of different forms of governance; and (d) the usefulness of different governance approaches in different empirical settings. Students learn how to critically apply conceptual governance approaches to empirical cases of sustainability problems. Participants will have the opportunity to deepen their conceptual, analytical, presentation and team skills.

Environmental and Sustainability Policy and Governance


Die meisten Umwelt- und Nachhaltigkeitsprobleme können nicht von einzelnen Akteuren allein gelöst werden. Genauso wenig ist es sinnvoll, wenn jeder Akteur nur für sich versucht, bestimmte Umwelt- und Nachhaltigkeitsziele zu entwickeln und mit individuellen Maßnahmen zu erreichen. Vielmehr braucht es Mechanismen kollektiver Entscheidungsfindung und Problemlösung. Nicht zuletzt hierfür sind Staaten da. Sie entwickeln und implementieren Policys, um bestimmte gesellschaftlich relevante Probleme zu adressieren oder Ziele zu erreichen, sei es substanziell oder symbolisch. Doch auch Staaten kommen schnell an ihre geographischen und steuerungskapazitätsbezogenen Grenzen. In den letzten Jahrzehnten hat sich daher das – freilich etwas unscharfe – Konzept der ‚Governance‘ etabliert. Hier ist der Staat nur einer von vielen Akteuren, die sich – idealerweise gemeinsam und strukturbildend – um die Koordination und Regelung kollektiver Sachverhalte bemühen.

Das Seminar führt anhand einschlägiger wissenschaftlicher Texte in verschiedene analytische Perspektiven auf Policy-Making und Governance ein und wendet diese auf empirische Beispiele aus dem Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit an. Der erste Seminarblock Anfang Januar besteht aus einer allgemeinen Einführung in Governance und Policy-Making und hat daher den Charakter einer interaktiven Vorlesung. Auch die Prüfungselemente werden in diesem Block zugeteilt. Der zweite (und weitaus längere) Seminarblock Anfang Februar wird hingegen maßgeblich von den Teilnehmenden mitgestaltet: Pro analytischer Perspektive gibt es einen kurzen Input durch den Dozenten, eine Gruppendiskussion zum jeweiligen Pflichttext und eine studentische Präsentation und angeleitete Diskussion zu einem empirischen Beispiel aus dem Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit, in der die Analysekategorien aus der Pflichtlektüre eigenständig auf den empirischen Fall angewendet werden.

Ziel: Die Teilnehmenden vertiefen Ihr Verständnis davon, wie der Staat und andere Akteure aus Wirtschaft und Gesellschaft kollektiv regelungsbedürftige Sachverhalte identifizieren, koordinieren, entscheiden und umsetzen. Zudem lernen sie anhand konkreter Beispiele die Spezifika der Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitik und -Governance kennen, wobei sich insbesondere das Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung dadurch auszeichnet, dass es eine politikfeldübergreifende Koordination erfordert. Methodisch vertiefen die Teilnehmenden ihre Kompetenzen zu Textverständnis und -Analyse, zur verständlichen Präsentation komplexer Sachverhalte und zu theoriegeleiteten empirischen Analyse.

Further information about courses you will find in our academic portal myStudy.