Lehre

Current Courses

Prof. Dr. Jelena Bäumler

Introduction to Environmental Law


Ziel: Einführung in das Wirtschaftsverwaltungsrecht unter besonderer Berücksichtigung des Umweltrechts. Die Studierenden beherrschen die Grundlagen des nationalen Umweltrechts mit dem allg. Teil (Prinzipien, Instrumente und Methoden des Umweltrechts) und dem bes. Teil mit den verschiedenen querschnittsorientierten und medialen Fachgesetzen. Sie können spezifische umweltrechtliche Probleme erkennen und sind in der Lage, umweltrechtliche Rechtsfragen zu beantworten und Fallgestaltungen sachgerecht zu lösen.

Die Studierenden können in Zusammenarbeit mit anderen praktische Rechtsfragen des Umweltrechts bearbeiten und ihre Lösungen vor anderen präsentieren und diese mit anderen diskutieren. Sie erarbeiten die komplexen Grundlagen des Umweltrechts eigenständig und unterziehen die gefundenen Lösungswege einer kritischen Reflektion.

International Economic Law


Ziel: The course will provide an overview of International Economic Law with a clear focus on the Law of the World Trade Organization (WTO).

The course provides an overview of International Economic Law in theory as well as in practice and a deeper understanding of specific legal problems of WTO Law. The functioning of the course heavily relies on and requires the students' interactive engagement as well as a substantial degree of team work. Apart from acquiring further knowledge of substantive and procedural WTO Law, the students will enhance their oral and presentational skills.

Sorgfaltsplichten für Unternehmen in globalen Lieferketten: Governance-Perspektiven


Ist es wirksam und sinnvoll, wenn Staaten rechtlich verbindliche Sorgfaltspflichten für heimische Unternehmen festschreiben, um die menschen- und umweltschädlichen Auswirkungen von Produktionsprozessen in globalen Wertschöpfungsketten zu verringern? Das Projektseminar widmet sich dem Phänomen nationaler Lieferkettengesetze, wobei einige bereits auf europäischer Ebene erlassen, andere Vorhaben sich noch im Gesetzgebungsprozess befinden. Neben einem rechtsvergleichenden Blick auf die verschiedenen Regulierungsansätze, fragen wir in dem Projektseminar auch nach der Effektivität dieser Gesetze, nach den Interaktionseffekten mit anderen Policies und Regulierungen und der Vereinbarkeit mit nationalen und internationalen Rechtsregimen und -ebenen. Dabei sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Perspektiven kennenlernen und einnehmen, etwa heimischer und ausländischer Unternehmen, der Verbraucher, NGOs, möglicherweise nachteilig betroffener Staaten und der dortigen Bevölkerung und Lieferkettengesetze aus diesen verschiedenen Blickwinkeln untersuchen und beurteilen.

Ziel: Studierende erlernen anhand einer spezifischen komplexen globalen Herausforderung Regulierungsfragen aus verschiedenen Perspektiven der Governance sowie der rechtswissenschaftlichen Forschung zu analysieren, zu evaluieren und auf eine konkrete Fragestellung anzuwenden.

Concepts of Sustainability Governance


Dieses Auftaktseminar zum Minor-Strang „Governance“ bietet eine Einführung in Konzepte und Instrumente der Umwelt- und Nachhaltigkeitsgovernance. Mögliche Themen umfassen: partizipative und kollaborative Governance; evidenzbasierte Governance und die Rolle von Governance-Lernen; Mehrebenengovernance von der kommunalen bis zur internationalen Entscheidungsebene; die Rolle der Privatwirtschaft und von Governance-Netzwerken; Governance von Nachhaltigkeitstransformation. Politik- und rechtswissenschaftliche Perspektiven ergänzen sich, um der Frage nachzugehen: Welche Governance-Ansätze erlauben es, Umwelt- und Nachhaltigkeitsprobleme auf effektive und legitime Weise zu adressieren? Die Umsetzung von Governance-Ansätzen wird anhand konkreter Fallbeispiele aus ausgewählten Problemfeldern (z.B. Klimawandel, Biodiversität, Gewässerschutz) illustriert. Rollenspiele machen die zentralen Problematiken bei der Governance von Nachhaltigkeitsproblemen erfahrbar.

Ziel: Das Seminar vermittelt ein grundlegendes Verständnis davon, wie politisch-rechtliche Systeme, auch unter Einbeziehung nicht-staatlicher Akteure, komplexe Umwelt- und Nachhaltigkeitsprobleme angehen. Die Studierenden lernen, unterschiedliche Governance-Instrumente einzuordnen und kritisch zu bewerten.

Ph. D. Colloquium (Law)


Im Kolloquium stellen Promovierende ihre Forschungsvorhaben vor.

Ziel: Jede*r Promovierende ist aufgefordert, zwei Präsentationen zu halten. Im Idealfall findet die erste Präsentation in einem frühen Stadium der Arbeit an der Dissertation statt und enthält eine Vorstellung der Forschungsfrage und der ins Auge gefassten Herangehensweise.

Gegen Ende der Arbeit an der Dissertation sollte die zweite Präsentation stattfinden; dann entsprechend mit einer kurzen Vorstellung der Ergebnisse.

Further information about courses you will find the academic portal myStudy.

Current Courses

Julieta Sarno

Raumregulierung im Völkerrecht


What are the opportunities and challenges of spatial regulation in international law?

During the course, participants will learn about the international legal and policy framework governing the protection of spaces as a regulatory approach, from land, water, polar regions, to the outer space. This approach will be analyzed in the light of different Multilateral Environmental Agreements such as UNCLOS, the Antarctic Treaty, WHC,UNCCD, among others.

In addition, discussions on new and arising negotiations and debates will be held upon (e.g. BBNJ).

Ziel: Aim of the course is to provide students with a basic knowledge of spatial regulation in international law, and raise their interest in current legal and policy questions surrounding this field.

Further information about courses you will find the academic portal myStudy.

Current Courses

Further information about courses you will find the academic portal myStudy.