Prof. Dr. Stefan Rieger

Stefan Rieger, Dr. phil., ist seit 2007 Professor für Mediengeschichte an der Ruhr-Universität Bochum. Nach dem Studium der Germanistik und Philosophie war er Stipendiat am Graduiertenkolleg Theorie der Literatur (Konstanz). Im Anschluss daran war er Mitglied des Sonderforschungsbereichs Literatur und Anthropologie.

Seine Promotion schrieb Prof. Rieger über barocke Datenverarbeitung: "Speichern/Merken. Die künstlichen Intelligenzen des Barock" 1997 (München). Die Habilitation über das Verhältnis von Medien und Anthropologie: "Die Individualität der Medien. Eine Geschichte der Wissenschaften vom Menschen", 2001 (Frankfurt/M.). Danach war er Heisenbergstipendiat der DFG Heisenberg fellowship und 2012/13 Research Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg Konstanz.

 

FORSCHUNGSPROJEKT

Haptic Rendering. Zur Simulation des Tastsinns

Das Forschungsvorhaben widmet sich dem Verhältnis von Körper und Virtualität im Modus des Hautsinns. Medienwissenschaftlich werden dabei zentrale Stellen der Verhandlung des Körpers virulent: Diese reichen von der scheinbar einfachen Prothese über unterschiedliche Varianten digitaler Menschen bis hin zu Manipulationen des Tastsinns. Unter Begriffen wie dem des haptic rendering ermöglichen diese Ansteuerungen des Körpers und die Simulation von Wirklichkeit in technischen Umwelten aus einer Vielzahl von Gründen (von der Ergonomie bis zur Unterhaltung): „Haptic rendering allows users to ‘feelʼ virtual objects in a simulated environment“(Salisbury/Conti/Barbagli 2004:24).