Archipelago Lab

Welche Inhalte und Praktiken erhalten an dieser Universität wie viel Raum?

Was entscheidet, wie wir in Seminaren (miteinander) sprechen?

Wer traut sich, etwas zu sagen?

Wer schämt sich?

Wer schweigt?

Wer fühlt sich (un)wohl? 

Wer bleibt?

Und wieso?

Momentan fragen wir uns, was das Lab sein kann, was es bislang war. Kann das Lab ein Ort sein, an dem wir uns diese Fragen miteinander stellen? Welche Fragen bringt ihr mit, welche werden verworfen, überarbeitet, neu notiert? Wie lassen sich welche Fragen stellen und bearbeiten, sprich, unter welchen Bedingungen kommen sie zustande? Was braucht es, damit wir das Gefühl haben, dass das, was wir alltäglich erleben hier einen Platz hat? Wie kann das Alltägliche als gleichwertige Form von Wissen anerkannt werden? Wie können diese alltäglichen Wissensformen und Praktiken ihre Eigenständigkeit bewahren, ohne gleich akademisch verwertet zu werden?

Was uns wichtig scheint:

We are committed to the idea that study is what you do with other people. Its talking
and walking around with other people, working, dancing, suffering [...].” - Fred Moten

„Wir sind der Idee verpflichtet, dass Studium das ist, was man mit anderen Menschen macht. Es ist das Reden und gemeinsame Flanieren mit anderen Menschen, das Arbeiten, Tanzen, Leiden […].“ - Fred Moten

 

Wir brauchen euch. Weil es gemeinsam viel mehr Freude macht. Weil wir neugierig sind auf eure Perspektiven, Fragen und Vorschläge. Um ins Handeln zu kommen.

Für den Anfang wollen wir uns einmal im Monat  zum LabDinner treffen - ein kollektives Plenum -, um gemeinsam zu essen, zu sprechen, Musik zu hören, uns zu bewegen. Das Plenum ist der Ort, an dem wir das ganze Programm planen und umschmeißen können, an dem wir miteinander sind, in den Prozess gehen. Aber das kann am Ende auch völlig anders aussehen. Wenn wir nämlich in den letzten Jahren zu einer Antwort gekommen sind, dann zu dieser: wir wissen nicht, was das Lab genau wird.

Aktuell
Das fertige Programm für das Wintersemester 2022/23 werden wir hier Anfang Oktober veröffentlichen.

Falls ihr Wünsche und Vorschläge habt, meldet euch gerne unter archipelagolab@leuphana.de, und bringt euch so ein, wie ihr Zeit, Energie und Freude habt. Wir freuen uns auf eure Ideen, Anregungen und auf euch!

Nächste Veranstaltung:

03.11.2022 18 - 20 Uhr

From Experimental to Ecological:
Non-binary Approaches to Sound Art Practices
C5.225
Gäste: Alanna Thain & Nik Forrest

Aktuelle Veranstaltungen

Online-Kalender

Hier seht ihr unsere kommenden Events.

Kontakt

Universitätsallee 1, C5.225
21335 Lüneburg

archipelagolab@leuphana.de