Alternativen zum Praktikum

Neben einem Praktikum gibt es noch verschiedene andere Möglichkeiten, berufspraktische Erfahrungen zu sammeln. Auch sie können eine Orientierung bei der Studiengestaltung geben sowie genauere Vorstellungen über Tätigkeitsfelder vermitteln. Außerdem bieten sie die Chance, fachübergreifende Kompetenzen zu erweitern und Kontakte zu späteren Arbeitgebern herzustellen.

Abschlussarbeit mit Praxisbezug
Eine Abschlussarbeit kann in Kooperation mit einem Unternehmen bzw. einer Einrichtung zu einem fachlichen Thema mit Praxisbezug verfasst werden. Auf diesem Weg ist ein Einblick in praxisbezogene Themenstellungen und Abläufe sowie eine Vernetzung mit einem potenziellen zukünftigen Arbeitgeber bzw. einer Arbeitgeberin möglich.

Ehrenamtliche Tätigkeiten
Ehrenamtliches Engagement gibt die Möglichkeit, einen praxisorientierten Einblick in die Berufswelt zu erwerben. Dadurch können fachliche, personale und soziale Kompetenzen gestärkt sowie universitäres Fachwissen praktisch erprobt werden. Außerdem werden ehrenamtliche Aktivitäten im Lebenslauf als Ausdruck von besonderem Engagement und Leistungsbereitschaft gewertet.

Freie Mitarbeiterin / Freier Mitarbeiter
Freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind oft hoch qualifiziert und auf bestimmte Aufgaben spezialisiert, wie zum Beispiel Programmiererinnen oder Programmierer, Journalistinnen oder Journalisten, Musikerinnen oder Musiker, Dozentinnen oder Dozenten. Kennzeichnend für eine freie Mitarbeiterin bzw. einen freien Mitarbeiter ist eine persönliche Unabhängigkeit, da sie / er in der Gestaltung der Arbeitsbedingungen relativ frei und formal weder in zeitlicher, örtlicher oder fachlicher Hinsicht den Weisungen des Auftraggebers direkt unterworfen ist.

Mitarbeit bei studentischen Initiativen
Durch die Mitarbeit in studentischen Initiativen können Sie Ihr Engagement und Ihre Eigeninitiative unter Beweis stellen. Außerdem arbeiten studentische Initiativen oftmals mit Unternehmen oder Einrichtungen zusammen, so dass Sie hier wichtige Einblicke in Anforderungsprofile, Tätigkeitsfelder und Einstiegsmöglichkeiten erhalten.

Nebenjob
Ein studentischer Nebenjob bietet diverse Vorteile: Es ergeben sich einige Beträge zur Finanzierung des Lebensunterhaltes oder eines Urlaubs. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Erfahrungen in der Berufswelt zu erwerben. Im Gegensatz zur Werkstudententätigkeit ist die fachliche Nähe zum Studium nicht zwangsläufig gegeben.

Tutorentätigkeit
An einer Universität sind Tutoren und Tutorinnen als studentische Hilfskraft angestellte Studierende, die Übungen oder Tutorien leiten. Ein Tutorium ist eine Lehrveranstaltung, in der fortgeschrittene Studierende eine Lehrveranstaltung unterstützen, indem sie mit den Teilnehmenden Grundkenntnisse und -fertigkeiten einüben und vertiefen.

Werkstudententätigkeit
Ein Werkstudent oder eine Werkstudentin sind ordentlich eingeschriebene Studierende, die neben dem Studium maximal 20 Stunden pro Woche während der Vorlesungszeit arbeiten und dabei ein Gehalt beziehen. Teilweise erhöht sich die Arbeitszeit außerhalb der Vorlesungszeiten auf ein Vollzeitniveau. Die Tätigkeiten haben eine fachliche Nähe zum Studium.

Praktikum und Studium verbinden

Das Basisprogramm Praxisphase ermöglicht Studierenden ein Praktikum zu planen und begleitet während der Praxisphase. Sie können Ihr Studium auch mit einem Praktikum verbinden. Weitere Informationen