Lehrangebot

Current Courses

Prof. Dr. Klaus Kümmerer

Sustainable Chemistry 3: Degradation of Chemicals in the Environment


Processes governing the fate of chemicals in the environment such as distribution mechanisms, abiotic and biotic transformation and degradation processes of chemicals in water, soil and air will be presented in detail.

- Distribution processes and their thermodynamic and kinetic description. Equilibria in environmental chemistry.

- Abiotic degradation processes (e.g. photolysis, hydrolysis).

- Mobility, distribution and advective transport.

- Application of simple box models (Mackay level 1 and 2)

- Importance of the sun as energy source. Reactions of reactive species such as the OH-radical in the gas phase and in aqueous solution.

- Degradation and transformation of organic chemicals by microorganisms

- Aerobic and anaerobic processes

- Enzymatic reactions, enzyme inhibition, Michaelis-Menten Kinetics

- Inhibition of microorganisms by environmental micropollutants

- Differences in abiotic and biotic degradation

- Enviromental biotechnology: Wastewater treatment, biogas

- Determination of LogKOW and LogD

- Understanding biodegradation tests and there relevance for the registration and authrizataion of chemicals and pharmaceuticals

Ziel: Module presents the connection between fundamentals in environmental chemistry and corresponding applications in practice. This qualifies students for research in environmental natural science.

Methods in environmental chemistry. Introduction to methods necessary in higher semesters such as practical courses. Assessing the content of scientific papers.

Working in a team. Students will learn how to explain and communicate their results using scientific knowledge and understanding. Preparation for the master thesis.

Environmental Chemistry Research Colloquium


In dem Seminar soll die aktuelle Forschungsarbeit der Doktorandinnen und Doktoranden reflektiert und diskutiert werden.

Ziel: Ziel ist es, Kompetenzen zur Methodik, Ergebnisbewertung, sowie aktuellen Fragestellungen der nachhaltigen Chemie und aktueller Forschung sowie Problembehandlung zu erwerben und zu vertiefen sowie eine größere Sicherheit bei der Präsentation eigener Ergebnisse z.B. auf Tagungen zu bekommen.

Dr. rer. nat. Marco Reich

Experimental Chemistry - Group A1


In der Vorlesung werden Grundlagen zum Aufbau der Materie,

zur Thermodynamik, Kinetik und zum Verhalten von Stoffen in

den unterschiedlichen Kompartimenten behandelt.

Im Seminar und in der Laborübung werden praktische Versuche

zu typischen Reaktionen und zum Verhalten anorganischer

Schadstoffe vorgestellt und durchgeführt.

Ziel: Erkennen und beurteilen grundlegender chemischer Reaktionen

in einem Laborpraktikum (5 Termine) aus dem Bereich der

allgemeinen und anorganischen Chemie.

Introduction to Bioorganic Chemistry


VERANSTALTUNG FINDET IN VIRTUELLER FORM STATT

Grundlagen der Biochemie, Naturstoffe, Grundlagen der biologischen Wirkung von Stoffen

Ziel: Befähigung zur eigenständigen Bearbeitung organischer und bioorganischer Fragestellungen. Grundlegende Substanzklassen organischer Moleküle und von Naturstoffen; ausgewählte Reaktionen und Mechanismen organischer Moleküle und ihrer der Wirkung kennen und wiedergeben können.

Introduction to Organic Chemistry


VERANSTALTUNG FINDET IN VIRTUELLER FORM STATT

Grundlagen der Organischen Chemie

Grundlagen der Biochemie, Naturstoffe, Grundlagen der biologischen Wirkung von Stoffen

Ziel: Grundlegende Substanzklassen, Reaktionen und Mechanismen der Organischen Chemie kennen und wiedergeben können.

Experimental Chemistry - Group A3


In der Vorlesung werden Grundlagen zum Aufbau der Materie,

zur Thermodynamik, Kinetik und zum Verhalten von Stoffen in

den unterschiedlichen Kompartimenten behandelt.

Im Seminar und in der Laborübung werden praktische Versuche

zu typischen Reaktionen und zum Verhalten anorganischer

Schadstoffe vorgestellt und durchgeführt.

Ziel: Erkennen und beurteilen grundlegender chemischer Reaktionen

in einem Laborpraktikum (5 Termine) aus dem Bereich der

allgemeinen und anorganischen Chemie.

Experimental Chemistry - Group A2


In der Vorlesung werden Grundlagen zum Aufbau der Materie, zur Thermodynamik, Kinetik und zum Verhalten von Stoffen in den unterschiedlichen Kompartimenten behandelt. Im Seminar und in der Laborübung werden praktische Versuche zu typischen Reaktionen und zum Verhalten anorganischer Schadstoffe vorgestellt und durchgeführt.

Ziel: Erkennen und beurteilen grundlegender chemischer Reaktionen in einem Laborpraktikum (5 Termine) aus dem Bereich der allgemeinen und anorganischen Chemie.

Dr. Wolf-Ulrich Palm

Introduction to Atmospheric Chemistry


Grundlegende Zusammenhänge der Atmosphärischen Chemie

Eine Zusammenstellung der Themen und ein geplanter Ablauf liegt als Datei auf MyStudy

- Konzentrationseinheiten

- Quellen, Senken, Lebensdauer, Transport

- Sonnenintensitäten und Treibhauseffekt

- Aerosole

- Abbaureaktionen

- HOx, NOx, ClOx

- Chemie der Troposphäre

Ziel: Ozonloch, Global Warming (Treibhauseffekt), Saurer Regen, IPCC (Nobelpreis 2007) - welche naturwissenschaftlichen Grundlagen stehen hinter solchen Schlagwörtern? Es sollen Grundlagen der Atmosphärenchemie vermittelt werden.

Sustainable Chemistry 3: Degradation of Chemicals in the Environment


Processes governing the fate of chemicals in the environment such as distribution mechanisms, abiotic and biotic transformation and degradation processes of chemicals in water, soil and air will be presented in detail.

- Distribution processes and their thermodynamic and kinetic description. Equilibria in environmental chemistry.

- Abiotic degradation processes (e.g. photolysis, hydrolysis).

- Mobility, distribution and advective transport.

- Application of simple box models (Mackay level 1 and 2)

- Importance of the sun as energy source. Reactions of reactive species such as the OH-radical in the gas phase and in aqueous solution.

- Degradation and transformation of organic chemicals by microorganisms

- Aerobic and anaerobic processes

- Enzymatic reactions, enzyme inhibition, Michaelis-Menten Kinetics

- Inhibition of microorganisms by environmental micropollutants

- Differences in abiotic and biotic degradation

- Enviromental biotechnology: Wastewater treatment, biogas

- Determination of LogKOW and LogD

- Understanding biodegradation tests and there relevance for the registration and authrizataion of chemicals and pharmaceuticals

Ziel: Module presents the connection between fundamentals in environmental chemistry and corresponding applications in practice. This qualifies students for research in environmental natural science.

Methods in environmental chemistry. Introduction to methods necessary in higher semesters such as practical courses. Assessing the content of scientific papers.

Working in a team. Students will learn how to explain and communicate their results using scientific knowledge and understanding. Preparation for the master thesis.

Chemistry I for Environmental Scientists


1. Introduction, definitions

2. Composition of matter, types of bonds, types of reactions

3. Energy, equlibria, thermodynamics, kinetics

4. Compartments and material cycles

5. Behavior in the compartment water

6. Behavior in the compartment atmosphere

1. Einführung, Definitionen

2. Aufbau der Materie, Bindungsarten, Reaktionstypen

3. Energie, Gleichgewichte, Thermodynamik, Kinetik

4. Kompartimente und Stoffkreisläufe

5. Verhalten im Kompartiment Wasser

6. Verhalten im Kompartiment Atmosphäre

Ziel: a) Basics of general and inorganic chemistry

b) Reactions within the compartments air, water, and soil

c) A selection of relevant topics for environmental chemistry, out of the areas of general and inorganic chemistry

d) Understanding environmentally relevant topics with relation to inorganic chemistry

a) Grundlagen zur Allgemeinen und Anorganischen Chemie

b) Reaktionen in den Kompartimenten Luft, Wasser und Boden

c) Ausgewählte umweltchemisch relevante Themen aus dem Bereich der allgemeinen und anorganischen Chemie.

d) Verständnis umweltrelevanter Themen mit Bezug zur Anorganischen Chemie.

Experimental Chemistry - Group A2


In der Vorlesung werden Grundlagen zum Aufbau der Materie, zur Thermodynamik, Kinetik und zum Verhalten von Stoffen in den unterschiedlichen Kompartimenten behandelt. Im Seminar und in der Laborübung werden praktische Versuche zu typischen Reaktionen und zum Verhalten anorganischer Schadstoffe vorgestellt und durchgeführt.

Ziel: Erkennen und beurteilen grundlegender chemischer Reaktionen in einem Laborpraktikum (5 Termine) aus dem Bereich der allgemeinen und anorganischen Chemie.

Experimental Chemistry - Group B2.a


In der Vorlesung werden Grundlagen zum Aufbau der Materie,

zur Thermodynamik, Kinetik und zum Verhalten von Stoffen in

den unterschiedlichen Kompartimenten behandelt.

Im Seminar und in der Laborübung werden praktische Versuche

zu typischen Reaktionen und zum Verhalten anorganischer

Schadstoffe vorgestellt und durchgeführt.

Ziel: Erkennen und beurteilen grundlegender chemischer Reaktionen

in einem Laborpraktikum (5 Termine) aus dem Bereich der

allgemeinen und anorganischen Chemie.

Fehler bei Funktionsausführung: ID in der Datenbank unbekannt!

M. A., Wiss. Mitarb. Friederike-Elisabeth Scheller

Anorganisch-chemisches Grundpraktikum (group 1)


Im Praktikum werden Grundoperationen des praktischen Arbeitens durchgeführt. Die Arbeiten werden unter Berücksichtigung der gängigen Sicherheitsvorkehrungen und Abfallentsorgungsbestimmungen durchgeführt.

Am Beispiel der Mobilität und Immobilität von Schwermetallen unter natürlichen Bedingungen wird eine qualitativen Analyse

(Fällungsreaktionen, Löslichkeitsprodukt Gängige Nachweismethoden für anorganische Substanzen) durchgeführt.

Ziel: Sicheres Arbeiten im Labor

Reagenzglasversuche sicher durchführen

Anorganisch-chemisches Grundpraktikum (group 2)


Im Praktikum werden Grundoperationen des praktischen Arbeitens durchgeführt. Die Arbeiten werden unter Berücksichtigung der gängigen Sicherheitsvorkehrungen und Abfallentsorgungsbestimmungen durchgeführt.

Am Beispiel der Mobilität und Immobilität von Schwermetallen unter natürlichen Bedingungen wird eine qualitativen Analyse

(Fällungsreaktionen, Löslichkeitsprodukt Gängige Nachweismethoden für anorganische Substanzen) durchgeführt.

Ziel: Sicheres Arbeiten im Labor

Reagenzglasversuche sicher durchführen

Experimental Chemistry in School


Die Studierenden lernen vorgrgebene und selbst recherchierte klassische und neue Experimente kennen, die im Chemieunterricht Anwendung finden können.

Die Studierenden studieren die Durchführung und Reflektion von Demonstrationsexprimenten.

Die Studierenden ordnen Experimente ind den Unterrichtsverlauf ein.

Ziel: Dier Studierenden kennen klassische und aktuelle Experimente, die für den Unterricht relevant sind.

Die Studierenden können Experimente vorbereiten und in das Unterrichtsgeschehen einordnen.

Experimental Chemistry in School


Die Studierenden führen vorgrgebene und selbst recherchierte klassische und neue Experimente durch, die im Chemieunterricht Anwendung finden können.

Die Studierenden führen Demonstrationsexprimente durch und wenden die Selbst- und Fremdreflektion an.

Ziel: Dier Studierenden kennen klassische und aktuelle Experimente, die für den Unterricht relevant sind und können sie sicher durchführen.

Fachwissenschaftliche Inhalte der Chemie mit Basiskonzepten verknüpfen


Die Entwicklung des Chemieunterrichts wird - ausgehend von den 1950-Jahren mit dem fachsystematischen Ansatz des Chemieunterrichts - chronologisch bis zur Entwicklung der Bildungsstandards und der Ablösung der Lernzielformulierung durch die Beschreibung von Kompetenz umrissen.

Aus den Kerncurricula für den Chemieunterricht der Sekundarstufe 1 werden die vier Basiskonzepte aus den Inhaltsbezogenen Kompetenzen in Beziehung zu fachwissenschaftlichen Inhalten gestellt.

Die Studierenden erarbeiten und gestalten Vortrags-bzw. Präsentationssequenzen zu unterschiedlichen fachwissenschaftlichen Themen und verdeutlichen ihren Kommilitonen die Verknüpfung mit den entsprechenden Basiskonzepten. Dabei werden die gängigen, in der Fachliteratur beschriebenen Schülervorstellungen in die Überlegungen mit einbezogen.

Ziel: Die Studierenden

• verstehen den Aufbau der Kerncurricula

• können fachwissenschaftliche Inhalte den Basiskonzepten der Chemie zuzuordnen und sind in der Lage für diesen Prozess die Kerncurricula zu nutzen

• kennen gängige Schülervorstellungen zu den Kernthemen des Chemieunterrichts und können diese berücksichtigen

• systematisieren die fachwissenschaftlichen Inhalte in Bezug auf die Basiskonzepte

Dr. Oliver Olsson

Bewertung Stoffaustrag aus Gebäudematerialien über Regenwasserabfluss


Das Projekt befasst sich mit dem Thema des Stoffaustrags aus Gebäudematerialien (z.B. Auswaschung von Bioziden aus Fassadenfarben oder Herbiziden aus Gründachflächen) über Regenwasserabfluss und mit der Fragestellung in wie weit Spurenschadstoffe in Oberflächengewässer und Grundwasser eingetragen werden.

Zu diesem Zweck soll auf regionaler Ebene in Zusammenarbeit mit der Stadt/Landkreis Lüneburg (Bauen, Umwelt und Energie, AGL ) das Emissionspotenzial sowie ein möglicher Stoffeintrag in lokale Gewässer erfasst und bewertet werden.

Ziel: Das übergeordnete Ziel ist es die Relevanz des Themas für die Region Lüneburg zu erfassen und zu bewerten sowie, wenn möglich, neue Daten zu erzeugen um mit der Stadt/Landkreis Lüneburg, Stadtentwässerung (AGL) und Wasserversorgern (z.B. PURENA) die regionale Gefährdung von Grund und Oberflächengewässern zu diskutieren.

Hierzu ist es notwendig entsprechende Gebäudeteile oder Materialien (z.B. Fassaden mit Wärmeverbundsystemen und Gründächer) und Austragspfade in Kombination mit der regionalen Regenwasserbewirtschaftung zu erfassen und einzuordnen.

Teilziele:

- Die Einarbeitung in das Thema und fachwissenschaftlicher Inhalte (Onlinerecherche).

- Datenerhebung über Kooperation und Austausch mit Akteuren aus der regionalen Wasserwirtschaft (Telefonkonferenz, Onlinemeeting):

-- Umgang mit Niederschlagswasser in der Region erfassen.

-- Infrastruktur und Stadtentwässerung charakterisieren.

-- Wo sind Fassaden- und Dachabflüsse baulich bedingt an die Niederschlagsentwässerung angeschlossen?

Wenn möglich! - Begleitende Probenahme und Analyse von Regenwasserabflüssen und Einleitungen)

- Darstellung und wissenschaftliche Diskussion der erhobenen Daten

- Bei Bedarf Maßnahmen zur Reduktion des Stoffeintrages erarbeiten.

- Entwicklung eigener wissenschaftlicher Produkte in Onlineformaten.

- Aufbereitung und Austausch der Erkenntnisse mit der Stadt/Landkreis Lüneburg, AGL und regionalen Wasserversorgern (OnlineWorkshop, OnlineKonferenz).

Circular Water Economy: Applicability and limits of Water Reuse


Im Rahmen des Online-Seminars, wird zunächst das Konzept zur Circular Water Economy gemeinsam erarbeitet. Auf dieser Basis werden die verschiedenen internationalen Ansätze der Wasserwiederverwendung recherchiert und diskutiert. Hierbei wird erarbeitet, was derzeit gängige Praxis in welchen Wassersektoren ist, wo liegen dort jeweils die Vor- und Nachteile und was müsste wie umgesetzt werden damit die Wasserwiederverwendung einen maßgeblichen Beitrag zur Circular Water Economy leistet.

Das Seminar greift diese Grundlagendiskussionen auf und versucht am Fallbeispiel der Region Lüneburg Potenziale der Wasserwiederverwendung zu erkunden und Beispielhaft als Desk-Top Study umzusetzen.

Ziel: Das übergeordnete Ziel, ist die Entwicklung von fachwissenschaftlichen und interdisziplinären Kompetenzen im Bereich eines nachhaltigen Wasserressourcenmanagements, indem Aspekte der Wassermengen und Wassergütebewirtschaftung mit dem Ansatz der Nachhaltigen Chemie kombiniert werden.

Teilziele:

- Fachwissenschaftliche Recherche und Auswertung von Literaturdaten

- Darstellung und wissenschaftliche Diskussion der erhobenen Daten.

- Maßnahmen einer möglichen regionalen Umsetzung erarbeiten.

- Aufbereitung und Austausch der Erkenntnisse mit Akteuren aus der Praxis

Environmental Chemistry Research Colloquium


In dem Seminar soll die aktuelle Forschungsarbeit der Doktorandinnen und Doktoranden reflektiert und diskutiert werden.

Ziel: Ziel ist es, Kompetenzen zur Methodik, Ergebnisbewertung, sowie aktuellen Fragestellungen der nachhaltigen Chemie und aktueller Forschung sowie Problembehandlung zu erwerben und zu vertiefen sowie eine größere Sicherheit bei der Präsentation eigener Ergebnisse z.B. auf Tagungen zu bekommen.

Masterforum sustainable chemistry, environmelntal chemistry and ecology


In dem Seminar soll die aktuelle Forschungsarbeit der MasterstudentInnen reflektiert und diskutiert werden.

Im Sommersemester 2021 bieten wir das Masterforum nur als Onlineveranstaltung an. Wir werden zu Beginn des Semesters ein Onlinemeeting einrichten und die weitere Planung mit allen Teilnehmenden diskutieren.

Ziel: Ziel ist es, Kompetenzen im Bereich Präsentation, Ergebnisbewertung und Problembehandlung zu erzielen sowie eine größere Sicherheit bei der Präsentation zu bekommen.

Distribution, degradation and effects of chemicals in the environment


After their input into the environment, chemical substances are subject to distribution and are either not degraded at all, partially degraded or completely degraded. If they are not completely degraded, they can have effects on humans and organisms in the environment. Different standard methods for the investigation of environmentally relevant processes along the life cycle of chemical substances will be deepened in practical exercises. In addition, data on the degradation behaviour of substances will be collected from databases in computer exercises or predicted using computer models (QSAR) and compared with experimentally collected data.

Ziel: Students will be able to identify underlying concepts of the fate and transformation of organic substances in the environment and their relation to sustainable chemistry.

The students learn important standard methods for the description of environmentally relevant material properties. This enables them to better assess the origin of environmental parameters and their suitability for the evaluation of substances.

The students are able to independently evaluate data collected by themselves and present the results appropriately in the form of scientific reports and lectures.

Further information about courses you will find the academic portal myStudy.