Solidarität mit der Ukraine

27.02.2022

Die Leuphana Universität Lüneburg erklärt sich solidarisch mit den Menschen in der Ukraine, die zum Opfer eines in eklatanter Weise das Völkerrecht verletzenden Angriffskrieges von Streitkräften der Russischen Förderation geworden sind. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei den Kindern, Frauen und Männern, die jetzt unter der militärischen Aggression leiden müssen und in ihrer Freiheit bedroht sind.

Der durch nichts zu rechtfertigende Angriff auf ein freies und friedliebendes Land ist zugleich ein Angriff auf die Freiheit Europas. Wir sind deshalb aufgerufen, alles in unserer Macht stehende zu unternehmen, um den Menschen in der Ukraine Beistand zu leisten und sie wo immer möglich zu unterstützen. Damit reihen wir uns ein in die Gemeinschaft derer, die damit jetzt ein klares Signal an die russische Regierung und ihren Präsidenten Wladimir Putin senden, die allein die Verantwortung für diesen niederträchtigen und menschenverachtenden Angriffskrieg tragen.

Die Leuphana steht für Freiheit, Weltoffenheit, Solidarität und ein friedliches Miteinander. Putins weltweit verurteilter Angriffskrieg bricht mit allen diesen Werten und markiert eine Zeitenwende. Er bedroht die gesamte Nachkriegsordnung in Europa. Wir sind überzeugt von der Stärke der Demokratie und werden alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, sie zu verteidigen und in Forschung und Lehre unseren Beitrag dafür zu leisten.

Als ein sichtbares Zeichen unserer Solidarität werden wir auf dem Campus Flaggen der Ukraine hissen, die uns immer wieder daran erinnern sollen, dass wir an der Seite des ukrainischen Volkes stehen. Noch in dieser Woche werde ich außerdem mit den ukrainischen Studierenden unserer Universität zusammentreffen, um mit ihnen gemeinsam auszuloten, in welcher Weise wir als Universitätsgemeinschaft angesichts der dramatischen Situation am besten helfen und unterstützen können.

Sascha Spoun
Universitätspräsident