Lüneburg Hackathon 2020

#manythinggoes

12. und 13. Juni 2020

Eine Kooperation zwischen der Leuphana Universität Lüneburg und der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg

Lüneburg Hackathon 2020 ©Philipp Deus/ Unsplash (bearbeitet)
Durch die Corona-Krise brach die Wirtschaft ein und das gesellschaftliche Leben kam zum Erliegen. Wir wollen ein Leben mit und nach der Pandemie gestalten. Dafür werden wir gemeinsam an Lösungen für drängende Fragen und Herausforderungen arbeiten.

Infos

Unser Leben ist seit vielen Wochen durch die Corona-Pandemie eingeschränkt. Deutschland steckt in einer tiefen Rezession und die Wirtschaft ist stark eingebrochen. Millionen Menschen sind in Kurzarbeit. Auch in der Region Lüneburg stehen kleine und mittlere Unternehmen vor existenziellen Herausforderungen. Das gesellschaftliche Leben ist zu großen Teilen zum Erliegen gekommen. Keiner weiß, wie lange es dauern wird und ob oder wann womöglich eine nächste Krisen-Welle auf uns zukommt.

Was unsere Region aber auszeichnet, sind Ideengeist, Handlungsorientierung, Nachhaltigkeit und Zusammenhalt. Die Leuphana Universität Lüneburg und die IHK Lüneburg-Wolfsburg rufen daher alle Unternehmen, Organisationen ebenso wie alle kreativen Akteure der Region auf, gemeinsam Antworten auf die vielfältigen Fragen dieser Zeit zu finden. Wir veranstalten am 12. und 13. Juni 2020 den ersten Online-Hackathon für die Region Lüneburg. 

Ziel unseres Hackathons ist es, auch in Krisenzeiten handlungsfähig zu bleiben. Wir wollen nachhaltige regionale Lösungen im Umgang mit der Corona-Pandemie finden. Viele der Herausforderungen, denen sich derzeit Unternehmen und Organisationen gegenübersehen, gelten nicht nur für den Einzelfall, sondern betreffen Viele gleichermaßen und können besser gemeinsam bearbeitet und gelöst werden. Andere Bedarfe sind dagegen individueller und betreffen nur eine Branche, eine einzelne Einrichtung oder gar nur eine Abteilung oder einen Prozess, brauchen aber zur Lösung den Blick von außen. 

Zwei Tage lang werden Unternehmer*innen, Bürger*innen, Forschende und Studierende gemeinsam an Lösungen für die aktuellen Herausforderungen der Region Lüneburg arbeiten. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir gemeinsam Lösungen schaffen können, die unsere Region nachhaltig krisenfester machen.

Uns ist besonders wichtig, dass die Veranstaltung sowohl an die Bedarfe von Unternehmen und Organisationen angepasst ist als auch Themen von gesellschaftlicher Relevanz aufgreift.. Deshalb wünschen wir uns eine enge Zusammenarbeit mit Praxisakteur*innen. Alle interessierten Unternehmen, Einrichtungen und Bürger*innen sind eingeladen, Herausforderungen einzureichen, die sie als besonders drängend empfinden und die während des Hackathons bearbeitet werden sollen.

Damit unsere Region nicht nur für den Moment, sondern wirklich nachhaltig krisenfester wird, liegt der Fokus auf Herausforderungen, die nicht zwingend im direkten Zusammenhang mit Corona stehen müssen, deren Dringlichkeit aber durch die aktuelle Krise in der Region verstärkt sichtbar werden. 

Am Ende des Hackathons sollen praktikable Lösungen für die eingereichten Herausforderungen stehen, die wirkungsvoll und nachhaltig in die Umsetzung gebracht werden können.
 

Teilnehmen als...

Du kannst dich bei unserem Hackathon für verschiedene Rollen anmelden. Informationen zu diesen Rollen findest du nachfolgend.

Die Anmeldung ist unbedingt erforderlich, um die Zugangsdaten für die Kommunikations- und Kollaborationstools zu erhalten. 

  • CHALLENGE-PAT*IN
  • HACKER*IN
  • MENTOR*IN

CHALLENGE-PAT*IN

Du spürst in deinem Unternehmen deutlich die wirtschaftlichen Auswirkungen des Shutdowns? Du lebst in der Region Lüneburg und beobachtest bei deinen Mitmenschen Probleme, die durch die derzeitigen Einschränkungen entstehen? Dann sei beim Lüneburg Hackathon 2020 dabei und lass uns deine Herausforderung gemeinsam lösen. 

Als Pat*in bist du Impulsgeber*in und Expert*in zu einer spezifischen Challenge. Durch deine Anleitung wird aus einer möglicherweise existenzbedrohenden Herausforderung eine vielversprechende Projektidee. Deine Aufgabe liegt darin, deine Challenge innerhalb eines passenden Themenclusters vorzustellen, sodass die Hacker*innen die Herausforderung und Bedarfe besser verstehen und daraus eine konkrete Projektidee entwickeln können. Auch an einer Projektidee kannst du natürlich mithacken!

In den ersten Stunden des Hackathons können die Teilnehmenden Projektideen zu deiner Challenge vorschlagen. Für dich als Pat*in ist es wichtig, zu verfolgen, welche Projekte sich zu deiner Challenge bilden, und zu unterstützen, dass sich Hacker*innen in den Projekten zusammenfinden und dabei die Herausforderung im Blick behalten. Zudem stehst du bei Rückfragen zu deiner Challenge als Ansprechperson für Hacker*innen zur Verfügung.

Deine Challenge kannst du bei deiner Anmeldung zum Hackathon einreichen. Diese werden wir sukzessive auf der Webseite veröffentlichen. Gleiche oder ähnliche Challenges werden wir gegebenenfalls zusammenfassen. Bei deiner Anmeldung zum Lüneburg Hackathon registrierst du dich als Pat*in und formulierst in einem kurzen Absatz deine Challenge. Zu Beginn des Hackathons bist du virtuell anwesend, um deine Challenge den interessierten Hacker*innen kurz vorzustellen und das Teambuilding von Projektteams zu deiner Challenge zu unterstützen. Du kannst dich selbst in einem Projektteam an der Lösung deiner Challenge beteiligen und sie zu einer Projektidee weiterentwickeln oder auch nur im Hintergrund agieren, sobald sich ein oder mehrere Teams zu deiner Challenge gefunden haben.

Erlebe selbst, wie mit deiner Offenheit und dem Ideenreichtum dieser Region, Lösungen zu den drängendsten Problemen entwickelt werden können!

HACKER*IN

Als Hacker*in nimmst du gemeinsam mit anderen Hacker*innen eine Challenge deiner Wahl an. Zusammen entwickelt ihr aus dieser Herausforderung eine konkrete Projektidee. Dies kann sowohl auf konzeptioneller Ebene stattfinden als auch einen konkreten Prototypen zum Ziel haben. Programmierkenntnisse sind keine Voraussetzung für eine Teilnahme als Hacker*in.

Die eingereichten Challenges werden bereits am Vortag des Hackathons online einsehbar sein. Auf der Veranstaltungs-Website kannst du dir einen Überblick verschaffen, für welche dieser Herausforderungen du an einer Lösung mitwirken möchtest. 

Hierfür bildest du während des Hackathons über die Kommunikations-Kanäle, die wir für den Hackathon einrichten werden, ein virtuelles Hacking-Team mit Teilnehmenden, die sich für die gleiche Herausforderung interessieren.

Jede Challenge wird von eine*r Pat*in betreut, die/der diese zu Beginn des Hackathons kurz vorstellt. Die Pat*innen helfen dir dabei, die Herausforderung besser zu verstehen und dich mit anderen Hacker*innen in einem Team zusammenzufinden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Teil eines Teams zu werden:

  • Du hast selbst schon eine Idee für die Lösung einer Challenge und möchtest ein Projekt dazu starten. Dann kannst du zu Beginn des Hackathons im Kommunikationskanal der entsprechenden Challenge deinen Lösungsvorschlag vorstellen und loslegen, sobald du Mitstreiter*innen gefunden hast, die dich bei deiner Lösung unterstützen wollen.
  • Du möchtest dich bei der Arbeit an einem Lösungsvorschlag beteiligen: Schau dich in der Anfangsphase des Hackathons einfach um, welche spannenden Projektideen andere Hacker*innen pitchen. Zu welcher Idee möchtest du etwas beitragen? Schreibe die Hacker*innen oder Pat*innen, die etwas gepostet haben, gerne auch direkt an, ob sie vielleicht schon einen eigenen Kanal eröffnet haben und du mitmachen kannst. Werde Teil eines starken Teams!

Sobald du ein Hacking-Team gefunden hast und damit an einem konkreten Projekt in einer Challenge arbeitest, bestimmt ihr als Team selbstständig, wie ihr weiter vorgeht. Allgemeine Infos und teamübergreifende Abstimmungen finden in den von uns eingerichteten Kommunikationskanälen statt. Ansonsten sind die Tools zur Kollaboration euch Hacker*innen selbst überlassen. Am Ende des Hackathons wird euer Projekt online veröffentlicht. 

Mach mit! Lass deine Region an deinem Ideenreichtum teilhaben und bring' die Welt zum Staunen!

MENTOR*IN

Werde Telefonjoker für deine Region! Wir brauchen Expert*innen aus Handel, Gastronomie, Technik, IT, Logistik, Marketing und Kommunikation, Gesundheitsfürsorge, Mobilität, Bildung, Digitalisierung und Recht, die mit ihrem Know-how unsere Initiative unterstützen, z. B. Projektmanager*innen, Designer*innen, Marketing-Profis, Ärzt*innen, Rechtsanwält*innen oder Wissenschaftler*innen.

Du teilst deine Erfahrungen und gibst Einschätzungen oder Impulse zu Fragen und (Projekt-)Ideen der Hacker*innen. Durch deine Unterstützung können die Hacker*innen wichtige fachliche Aspekte berücksichtigen oder organisatorische Prozesse entwickeln.

Als Mentor*in unterstützt du Hacking-Teams mit deinen spezifischen Fähigkeiten in den Bereichen Technik, Wirtschaft oder Projektmanagement. Du stehst den unterschiedlichen Teams mit Rat und Tat zur Seite und unterstützt sie bei konkreten Fragen mit deiner fachlichen Expertise.

Bei der Anmeldung zum Hackathon registrierst du dich als Mentor*in und gibst das Fachgebiet an, für das du als Expert*in zur Verfügung stehst. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Organisatorische Unterstützung: Du weißt, wie erfolgreiches Teamwork und Projektarbeit funktionieren, bist fit bei der Anwendung von Kreativmethoden oder kennst dich mit Geschäftsmodellentwicklung aus. Mit deinen Erfahrungen kannst du den Hacking-Teams beim Aufbau von Arbeitsstrukturen oder bei der Einführung von wichtigen Arbeitsmethoden und -prozessen unterstützen. So hilfst du den Teams, erfolgreich zu starten!
  • Fachliche Unterstützung: Du bringst fachliche Expertise zu einer Challenge bzw. einem Themencluster mit und unterstützt die Hacking-Teams entsprechend.
    Beispiel: Du bist IT-Expert*in und kannst mit deinen Kompetenzen Teams unterstützen, die an einer Projektidee zum Online-Vertrieb arbeiten. Du hilfst, Lösungsvorschläge kritisch zu prüfen und Ansätze weiterzuentwickeln.

Wir freuen uns sehr, wenn du dabei bist! Und ganz klar: Du entscheidest, wie viel Zeit du aufbringen und wie du deine Expertise im Hackathon einbringen kannst. Für die Hacking-Teams ist jeder Input hilfreich. Deshalb musst du nicht zwingend während des gesamten Hackathons als Mentor*in aktiv sein. 

Wichtig ist, dass du deine Anwesenheitszeiten, z. B. in Form von Sprechzeiten, transparent machst. Dafür kannst du die zentralen Kommunikationskanäle, die wir für den Hackathon einrichten werden, nutzen oder deine Verfügbarkeit im direkten Austausch mit den Teams kommunizieren.

Werde ein Teil der Community und bring deine Region mit deinem Profi-Wissen voran!

Anmeldung & Challenges

Melde Dich jetzt hier als Hacker*in, Challenge-Pat*in oder Mentor*in zum Hackathon an! 

Die Anmeldung ist unbedingt erforderlich, um die Zugangsdaten für die Kommunikations- und Kollaborationstools zu erhalten. Kurz vor dem Event werden Dir eine E-Mail mit weiteren Informationen schicken. Du erfährst darin dann noch ein paar nähere Details zu Deiner Rolle während des Hackthons und vor allem zu den Tools und Kanälen, die wir während des Online-Veranstaltung zur Kommunikation und Zusammenarbeit verwenden werden.

Zur besseren Orientierung, sowohl für die Einreichung als auch die Bearbeitung von Herausforderungen, haben wir folgende Themencluster definiert, denen sich die Challenges inhaltlich zuordnen lassen:

  1. (Digitale) Wirtschaft & krisenfeste Geschäftsmodelle
  2. Lebendige Innenstadt & zukunftsfähiger Tourismus
  3. Zukunft der Arbeit & Modelle neuen Arbeitens 
  4. Gesund bleiben & Gesundheitsversorgung sichern
  5. (Aus)Bildung in Schule & Hochschule (digital) gestalten
  6. Kunst und Kultur erhalten & fördern
  7. Nachhaltiges Leben & umweltbewusster Alltag

Bitte füll das folgende Formular aus (eine XING-Mitgliedschaft ist dafür nicht erforderlich). Bitte beachte, dass du im folgenden Formular nur dann ein Passwort hinterlegen brauchen, wenn du bei XING ein Profil anlegen möchtest.

 

Programm

Das gemeinsame Programm läuft am Freitag, 12.06.2020 und Samstag, 13.06.2020 jeweils von 10-19 Uhr.

Die Anmeldung ist unbedingt erforderlich, um die Zugangsdaten für die Kommunikations- und Kollaborationstools zu erhalten. 
 

Tag 1   

10 - 11 UhrWillkommen, Onboarding, Teamfindung
11 - 12 UhrOrganisation und Kennenlernen in den Teams; Vorstellung der Challenges
12 - 18 UhrBearbeitung der Herausforderungen in Teams
18 - 19 UhrErstes Zwischenfazit und Ausklang des ersten Tages

Tag 2                 

10 - 10.15 UhrWillkommen zu Tag 2
10.15 - 18 UhrBearbeitung der Herausforderungen in Teams
bis 18 UhrEinreichung der Ergebnisse
18 - 19 Uhr   Gemeinsamer Abschluss und Ausblick

Kommunikationskanäle

Für den allgemeinen Austausch von Informationen zur Veranstaltung oder zur gruppenübergreifenden Kommunikation werden wir Kanäle einrichten, die alle Teilnehmenden des Hackathons nutzen können. Welche Anwendungen wir dafür nutzen werden, wird in Kürze hier bekannt gegeben werden.

Die Anmeldung ist unbedingt erforderlich, um die Zugangsdaten für die Kommunikations- und Kollaborationstools zu erhalten. 

Datenschutz

Informationen zur Erhebung und zum Schutz personenbezogener Daten im Zusammenhang mit unseren Tätigkeiten findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

FAQs

Antworten auf alle häufig gestellten Fragen haben wir für dich auf unserer FAQ-Seite zusammengestellt.

Kontakt

Bei Fragen oder Anregungen schreib uns gerne eine E-Mail an:

lueneburghackathon@leuphana.de

Andrea Japsen

Leuphana Universität Lüneburg
Kooperations-Service

Fon. 04131.677-2971
andrea.japsen@leuphana.de

Susanne Schumacher

IHK Lüneburg-Wolfsburg
Referentin in der Hauptgeschäftsführung

Fon. 04131.742-176
susanne.schumacher@ihklw.de

Partner & Förderer

In Kooperation mit

IHK Lüneburg-Wolfsburg ©IHK Lüneburg-Wolfsburg

Gefördert von

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung ©EFRE

Der Lüneburg Hackathon wird organisiert von der IHK Lüneburg-Wolfsburg und den Projekten Digital Entrepreneurship, Digital Knowledge Transfer Model und Sandbox Innovation Process im Kooperations-Service der Leuphana Universität Lüneburg. Die Projekte werden gefördert vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Land Niedersachsen.