Geschlechtervielfalt an der Leuphana

Beim Diversity-Tag 2021 wurde an der Leuphana die Regenbogenflagge gehisst. ©Leuphana/Marvin Sokolis
Beim diesjährigen Diversity-Tag 2021 wurde an der Leuphana die Regenbogenflagge gehisst.

Die Leuphana Universität Lüneburg ist dem gesamtgesellschaftlichen Ziel verpflichtet, gute Lern-, Arbeits- und Forschungsbedingungen im Sinne einer geschlechter- und diversitätsgerechten und wertschätzenden Hochschulkultur zu schaffen. Das Ziel, Gleichstellung und Inklusion, auch bezüglich der Geschlechtervielfalt, zu betonen, ist für die Universität von Bedeutung. An der Leuphana sollen sich alle Personen zu ihrer Identität bekennen können, ohne negative Reaktionen oder Diskriminierung befürchten zu müssen.

Stellungnahme und Positionierung "Liberalität, Gleichbehandlung, Respekt für Geschlechtervielfalt in der Hochschule" des Präsidiums der Leuphana Universität Lüneburg.

Gemeinsames Statement vom AStA, Gleichstellungsbüro, Präsidium und QuARG zum "Happy Pride Month 2021"

All-Gender-Toiletten

2017 wurden die ersten All-Gender-Toiletten an der Leuphana etabliert. Die Leuphana Universität Lüneburg möchte auch zukünftig verschiedenen Zielgruppen eine Vielzahl an WC-Möglichkeiten für unterschiedliche Bedürfnisse anbieten. Um diesen bereits bestehenden Bedarfen gerecht zu werden, werden die bestehenden geschlechtergetrennten Toiletten um zwei weitere Nutzungskonzepte im Frühjahr 2022 ergänzt. In einer Pilotphase werden "All-Gender-WC" und "WC für alle" erprobt und sollen danach in allen Gebäuden des Campus umgesetzt werden. Ziel ist es mittelfristig pro Gebäude eine "All-Gender Toilette" oder ein "WC für alle" zur Verfügung zu stellen.

Geschlechtergerechte Sprache

Das Gleichstellungsbüro empfiehlt die Verwendung geschlechtergerechter Sprache in der sogenannten Sternchenform oder die Verwendung von neutralen Formulierungen und Anreden.

Die Arbeitshilfe für ein geschlechtergerechtes Schreiben und Sprechen an der Universität als auch die Webseite "Geschlechtergerechte Sprache" bieten hilfreiche Hinweise für die alltägliche Umsetzung. Die Universität setzt dies bereits in verschiedenen Bereichen konsequent um.

LGBTQI*-Themen im Rahmen des Diversity-Tags

Die Leuphana Universität Lüneburg nimmt jährlich am bundesweiten Diversity-Tag teil und setzt damit ein Zeichen für ein weltoffenes, vielfältiges und respektvolles Miteinander und gegen Diskriminierung und Intoleranz. Geschlechtervielfalt ist ein Querschnittsthema und wird und wurde immer wieder im Rahmen der Diversity-Tage thematisiert. Der Diversity-Tag 2021 stand unter dem Motto "Die Leuphana ist bunt: Geschlechtervielfalt sichtbar machen!" Das Programm beinhaltete Vorträge zu trans*Lebensrealitäten und trans*Feindlichkeit, zu Intergeschlechtlichkeit und Personenstandsrecht und endete mit einem LGBTQI*-Talk für Beschäftigte, der Möglichkeiten zur Vernetzung vorstellte. Anlässlich des Diversity-Tag entstand auch ein Glossar zu Geschlechtervielfalt.

Änderung des Vornamens für Studierende

Seit Anfang 2018 befasst sich das Gleichstellungsbüro verstärkt mit der Ausgestaltung der sogenannten "Dritten Option". Das Ziel ist es auch in diesem Kontext die Studien- und Arbeitssituation und die soziale Situation von trans* Studierenden und Beschäftigten an der Leuphana zu verbessern. Eine vorzeitige Änderung des Vornamens, insbesondere im Studierendensystem ist derzeit aufgrund der fehlenden rechtlichen Grundlagen bedauerlicherweise nicht möglich. Daher wird auch der dgti-Ergänzungsausweis nicht anerkannt. Die Universität ist also stetig damit befasst rechtliche Entwicklungen und technische Umsetzungsmöglichkeiten zu bewerten, um hier sobald möglich, zu einer verbesserten Lösung zu kommen. Leider wird dieser Prozess wohl noch einige Zeit andauern und ist bisher ergebnisoffen.

Eine Möglichkeit ist es, die Lehrenden zu kontaktieren und auf die Situation hinzuweisen. Wenn Studierende es wünschen, kann das Gleichstellungsbüro hierbei unterstützend tätig werden. Studierende können zudem ihre studentische lg-Mailadresse nutzen. Bei dieser Mailadresse ist es möglich, den Vornamen unter Einstellungen/Identitäten in Pronto zu ändern.

Lehre und Forschung

Netzwerk Geschlechter- und Diversitätsforschung

Das Netzwerk „Geschlechter- und Diversitätsforschung“ wurde 2016 an der Leuphana ins Leben gerufen. Es ist ein fachliches, inter- und transdisziplinäres sowie wissenschafts- und hochschulpolitisches Netzwerk von Wissenschaftler*innen, das die folgenden Ziele verfolgt:

  •      den Dialog und die Kooperation zwischen den Wissenschaftsdisziplinen an der Leuphana Universität
         Lüneburg fördern,
  •      eine gender- und diversitätsorientierte Forschung und Lehre intensivieren,
  •      die gender- und diversitätssensible Qualifizierung von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler*innen
         durch Bündelung von Kompetenzen in diesen Bereichen verbessern,
  •      inter- und transdisziplinäre Forschungsprojekte innerhalb und außerhalb der Leuphana Universität Lüneburg
         vernetzen, koordinieren und durchführen,
  •      die (außer)universitäre Vernetzung fördern und ausbauen,
  •      Veranstaltungen, wie beispielsweise Salongespräche, Ringvorlesungen, Tagungen oder Kolloquien für  
         Nachwuchswissenschaftler*innen, Gastvorträge und Workshops konzeptionieren und durchführen
         sowie Geschlechter- und Diversitätsthemen in unterschiedliche Öffentlichkeiten bringen.

Gender-Diversity-Zertifikat

Das Gender-Diversity-Zertifikat ist ein freiwilliges, studienintegriertes Angebot im Bachelor und Masterstudium

Das Zertifikat weist den Erwerb von Gender-Diversity-Kompetenzen aus, welche zur Reflexion und kritischen Analyse von Geschlechterverhältnissen und Normen, Zugangschancen, sozialer Ungleichheit und gesellschaftlicher Diversität befähigen.

Informationen und Beratung

Die Webseite "Unterstützung bei Diskriminierung" informiert über Ansprechpersonen im universitären und regionalen Kontext, dazu zählen das Gleichstellungsbüro und die Antidiskriminierungsberatung von diversu e.V.

Das Infoportal "Gegen sexuelle Belästigung" bietet Hilfestellung für Betroffene von sexualisierter Diskriminierung und Gewalt und wertvolle Hinweise für alle, die sich zum Thema informieren und zu einer wertschätzenden Hochschulkultur beitragen wollen.

Der Checkpoint Queer bietet Austauschmöglichkeiten für Einzelpersonen und Gruppen aus der Lüneburger Region zu den Schwerpunktthemen LSBTIQ+ (Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transgender, Intersexuell, Queer) und sexuelle Gesundheit an.

studentische Initiativen

Auch in den studentischen Initiativen spiegelt sich großes Interesse für Themen der Geschlechtervielfalt und Antidiskriminierung.

Das AStA-Referat QuARG (Queer, Awareness, Equal Rights und Gender Matters) beschäftigt sich mit Themen wie Gender, Sexualität, Homo-, Bi-, Hetero- und Asexualität, genauso wie Intergeschlechtlichkeit/Intersexualität und Trans*identität, sowie Feminismus, Sexismus und Queerness und sensibilisiert für diese im Rahmen der politischen Bildungsarbeit. Im Sommersemester veranstaltet die Initiative jährlich die Queere Ringvorlesung, die einer wissenschaftlich-aktivistischen Perspektive auf diese Themen Raum gibt.

Seit 2014 gibt es die studentisch geplanten und durchgeführten Projektwochen "gesellschaft*macht*geschlecht". Die Aktionstage sind Teil der bundesweiten Kampagne des FZS (freier Zusammenschluss von Student*innenschaften) und bieten einen Rahmen für eine feministische Auseinandersetzung mit Hochschule und Gesellschaft.