Studieren mit Beeinträchtigung

Beratung

Bei Fragen und Beratungsbedarf rund um das Thema Studium mit Beeinträchtigungen (u.a. Nachteilsausgleich) steht Ihnen der  Beauftragte für Studierende mit Behinderung an der Leuphana Universität Lüneburg, Prof. Dr. Martin Lenz-Johanns zur Verfügung.

Hinweise auf weitere mögliche Ansprechpersonen an der Leuphana Universität kann der  "Wer hilft? - Beratungsnavigator" geben. Thematische Pfade erleichtern Ihnen die Suche nach Unterstützung bei ihren individuellen Anliegen.

Darüber hinaus können Sie sich an die Studienberatung und die Sozialberatung des Studentenwerks Braunschweig wenden.

Barrierefrei studieren - Passende Förderung finden

Ein neues Portal www.barrierefrei-studieren.de unterstützt Studieninteressierte und Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit bei der Suche kostenlos nach passenden Fördermöglichkeiten.

Das Portal zeigt (angehenden) Studierenden mit Behinderung oder chronischer Erkrankung kostenlos mit wenigen Klicks, welche Fördermöglichkeiten im individuellen Fall beantragt werden können.

Zu den erfassten Fördermöglichkeiten zählen:

Finanzielle Förderungen
z.B. Stipendien, BAföG, Gebührenbefreiung, Fahrtkostenzuschüsse, Wohngeld, Gehörlosen- oder Blindengeld

Technische Hilfsmittel
z.B. Fernlesegeräte, Mikrofonanlagen, Brailledrucker, behindertengerechte Fahrzeuge

Bedarfsgerechte Arbeitsmittel
z.B. Computerarbeitsplätze, Büchergeld

Assistenzleistungen
z.B. Studien- und Arbeitsassistenz zur Unterstützung im Studienalltag, Gebärdensprach- oder Schriftdolmetscher/innen, Wohnungs- und Haushaltsassistenz

Wohnen und Freizeit
z. B. Wohnzuschüsse, Sport- und Freizeitangebote

Wohnen

Das Studentenwerk Braunschweig bietet behindertengerechte Apartments in der William-Watt-Straße an.

Barrierearmer Campus

Der Campus ist zum größten Teil barrierearm erschlossen. Dazu gehören u. a. reservierte Stellplätze z. B. für Rollstuhlfahrer_innen, automatische Türöffner und Aufzüge in fast allen Gebäuden, barrierefreie Sanitäranlagen sowie Rampen. Wenn Sie besondere Bedürfnisse haben oder allgemein Hilfe bei der Benutzung der Campuseinrichtungen brauchen, können Sie sich an den Beauftragten für Studierende mit Behinderung wenden.

Vorwahlrecht für Studierende mit besonderen zeitlichen Restriktionen

Ab dem Wintersemester 2014/15 gibt es ein Vorwahlrecht für Studierende mit besonderen zeitlichen Restriktionen, dazu zählen Kinderbetreuung und Betreuung von Pflegekindern, Schwangerschaft, Pflege eines pflegebedürftigen nahestehenden Angehörigen, Behinderungen oder chronische Erkrankungen und das Teilzeitstudium. Mehr Informationen zum Vorwahlrecht gibt es hier.

Vortrag vom 10.07.2015 "Prüfungen chancengerecht gestalten"

7 % der Studierenden in Deutschland haben eine chronisch-somatische oder psychische Krankheit bzw. eine Behinderung  Durch Nachteilsausgleiche bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen können spezielle Bedarfe berücksichtigt werden. Doch wer benötigt Nachteilsausgleiche? Welche rechtlichen Grundlagen und Voraussetzungen für Nachteilsausgleiche gibt es? Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen des Vortrags, der am 10.07.2015 an der Leuphana Universität Lüneburg stattfand, geklärt.

Referentin: Dr. Maike Gattermann-Kasper, Koordinatorin für die Belange von Studierenden mit Behinderung oder chronischer Krankheit

Powerpoint zum Vortrag

Weiterführende Informationen im Raum Lüneburg

Es gibt verschiedenste Träger, die sich außerdem für die Belange von Menschen mit Behinderung engagieren, beispielsweise die Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Wohlfahrtspflege, Sozialverbände, KIBIS, Lüneburger Assistenz e.V. oder die Lebenshilfe.

Der Behindertenbeirat für Stadt und Landkreis Lüneburg setzt sich u.a. für die Belange von Frauen und Männern mit Behinderungen und für ihre Integration in allen Lebensbereichen ein. Der Behindertenbeirat an St. Nicolai bietet Menschen mit und ohne Behinderungen verschiedene Zugänge zum christlichen Glauben und Leben. Auch er setzt sich für eine Weiterentwicklung des Miteinanders von Menschen mit und ohne Behinderung ein.