November 2018

In seiner Festrede riet Uni-Präsident Sascha Spoun den Absolvent*innen, auch nach dem Studium eine Sache zu finden, die sie fasziniert und für die sie einstehen und an der sie engagiert arbeiten. Spoun verwies auf herausragende Persönlichkeiten wie Archimedes und Bill Gates: Ihr Erfolg bestand und besteht darin, dass sie sich leidenschaftlich und gänzlich in einer Aufgabe vertieften und bereit waren, dafür Ablenkungen, sozialen Erwartungen und persönlicher Imagepflege zu entsagen.

Im weiteren Teil des Festaktes jonglierte Paul Seegers, Absolvent des College, die vielfältigen Anforderungen des Studienalltags symbolisch mit fünf Bällen während seiner Rede: Wissenschaftliche Arbeiten, Privatleben, WG-Partys, Deadlines und Bachelor-Arbeit. „Auch das Uni-Lebenwill gelernt sein“, bemerkte Seegers und betonte, dass das Studium an der Leuphana über Vorlesungen und Prüfungen hinausginge. „Das Studienleben beginnt da, wo der Campus aufhört“. Damit ist vor allem der Perspektivenwechsel und die kritische Auseinandersetzung und Hinterfragung des eigenen Standpunktes gemeint, die im Zentrum des Studienmodells der Leuphana stehen.

Einen Rückblick zu dieser Graduiertenfeier haben wir für Sie in einem Video festgehalten: