Universitätsarchiv

Das Universitätsarchiv umfaßt die Bestände der Leuphana Universität und ihrer Vorgänger-Institutionen. Es steht allen Universitätsangehörigen kostenfrei zur Benutzung offen und stellt die Archivalien zur Einsichtnahme vor Ort zur Verfügung. Da das Archiv sich im Aufbau befindet, wird eine Recherche gerne unterstützt. Rechercheaufträge erfolgen auf Anfrage gegen Gebühr. Kopien können auf Anfrage erstellt werden, je nach Voraussetzung kostenfrei oder gegen Gebühr. Einscannen ist nach Absprache über den Scanner der Universitätsbibliothek möglich, photographische Reproduktion gleichfalls nach Absprache.

Für auswärtige Benutzer steht das Archiv auf Anfrage offen. Die Benutzung ist kostenfrei; Recherche und Kopien erfolgen gegen Gebühr.

Veröffentlichungen, die unter Benutzung von Archivalien des Universitätsarchivs zustande kommen, verpflichten unaufgefordert zur Abgabe eines Belegexemplars, das nach Erscheinen kostenlos einzureichen ist. Das gilt auch für Prüfungsarbeiten, die nicht für den Druck bestimmt sind.

Weitere Informationen

  • Öffnungszeiten
  • Bestände
  • Benutzung
  • Gebühren
  • Geschichte
  • Rechtsgrundlagen

Weitere Informationen

Öffnungszeiten

Donnerstags von 9:00 bis 17:00 Uhr sowie nach Vereinbarung. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Bestände

Das Universitätsarchiv vor Ort umfasst die Bestände der ehemaligen PH Lüneburg, die 1946 gegründet wurde. Erster Direktor ist Professor Dr. Paul Merkel. Von 1969 bis 1978 bestand sie als Pädagogische Hochschule Niedersachsen (PHN) Standort Lüneburg, von 1978 als Hochschule Lüneburg und seit 1989 als Universität Lüneburg. Auch die Vorgängerinstitutionen, das Lehrerseminar, 1851 – 1926, und die Lehrerinnenbildungsanstalt, 1941 – 1944, sind mit wenigen Dokumenten vertreten.  Es umfasst ferner die Bestände der ehemaligen Fachhochschule Nordost-Niedersachsen (FH NON), Campus Volgershall, und in Teilen die des Campus Suderburg, schließlich die der zum 1. Januar 2005 fusionierten Universität, die seit 21. März 2007 die Leuphana Universität Lüneburg bildet.

Ein Teilbestand der PH Lüneburg, Laufzeit 1945 bis 1979, befindet sich als Bestand „Nds. 429 Lüneburg“ im Niedersächsischen Landesarchiv – Hauptstaatsarchiv Hannover. Das Findbuch hierzu kann im Universitätsarchiv eingesehen werden.

Das Archiv der FH NON in Suderburg befindet sich im Archiv des Landwirtschaftsmuseums (LWM) Lüneburger Heide Hösseringen, dessen Bestandsübersicht gleichfalls im Universitätsarchiv eingesehen werden kann.

 

Tektonik

 

Die Bestände des Archivs gliedern sich derzeit in:

0Dokumente zur universitären Vorgeschichte
1Pädagogische Hochschule (PH)
2Hochschule Lüneburg
3Universität (bis 31.12.2004)
4Buxtehude
5Suderburg
6Fachhochschule NON
7Universität (fusioniert ab 01.01.2005)
8Leuphana
9Verwaltung elektronischer Dokumente
10Nachlässe
11Sammlungen
 11.1 Zeitungen/Zeitschriften
 11.2 Material zu hochschulpolitischen Themen
 11.3 Flugschriften
 11.4 Plakate
 11.5 Photosammlung
 11.6 Pläne und Karten

Benutzung

Das Universitätsarchiv steht allen Universitätsangehörigen zur Benutzung offen. Vorherige Anmeldung ist wünschenswert. Es stellt die Archivalien zur Einsichtnahme vor Ort zur Verfügung. Da das Archiv sich im Aufbau befindet, wird eine Recherche gerne unterstützt. Rechercheaufträge erfolgen auf Anfrage und ggf. gegen Gebühr, wobei Kopien auf Anfrage erstellt werden können, je nach Voraussetzung kostenfrei oder gegen Gebühr. Einscannen ist nach Absprache über den Scanner der Universitätsbibliothek möglich, photographische Reproduktion gleichfalls nach Absprache. Für auswärtige Benutzer steht das Archiv auf Anfrage offen. Die Benutzung ist kostenfrei; Recherche und Kopien erfolgen gegen Gebühr. Veröffentlichungen, die unter Benutzung von Archivalien des Universitätsarchivs zustande kommen, verpflichten unaufgefordert zur Abgabe eines Belegexemplars, das nach Erscheinen kostenlos einzureichen ist. Das gilt auch für Prüfungsarbeiten, die nicht für den Druck bestimmt sind.

Gebühren

Vgl. Entgeltordnung für die niedersächsischen Staatsarchive vom 01.08.2003

Grundentgelt € 3,00
Recherche je angefangene halbe Arbeitsstunde € 5,00
Photokopie, s-w, DIN A4/DIN A 3 € 0,50
Porto- und Versandkosten nach Aufwand
Erlaubnis zur Veröffentlichung oder Vervielfältigung von Reproduktionen nach Rücksprache

 

Geschichte

Das  Archiv der ehemaligen PH Lüneburg wurde 1981 von Professor Dr. Ingeborg Maschmann initiiert und von ihr bis 1995 geführt. Dieser Kernbestand ist nach Pertinenzprinzip geordnet und über ein Stichwortverzeichnis benutzbar. Anschließend lag er in den Händen von Henning Zühlsdorff, der ihn neben seiner Tätigkeit als Pressesprecher betreute. Im Sommer 2007 wurde Dr. Sigrid Vierck mit der Neubearbeitung und Konzeptionierung des Universitätsarchivs beauftragt. Dieses umfasst  Bestände der Leuphana und aller Vorgängerinstitutionen, so dass das Universitätsarchiv derzeit im Aufbau befindlich ist. Das Motto des Archivs lautet in Abwandlung des bekannten Jefferson-Zitat
"I like the history of the future better than the dreams of the past."

Streiflicht

Wußten Sie, dass der Autor James Krüß in Lüneburg studiert hat? Zu einer kurzen Darstellung über James Krüss

Jahresberichte

Leitung

Dr. phil. Sigrid Vierck
Universitätsallee 1, CB.132
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1568
sigrid.vierck@leuphana.de