Schreibnächte

Lange Nacht des Schreibens

Die „Lange Nacht des Schreibens“ hat an der Leuphana inzwischen Tradition.
Die 12. „Lange Nacht des Schreibens“ fand am 21. Februar 2019, von 16 bis 22 Uhr in Gebäude C5, 1. Stock statt.

Die Lange Nacht des Schreibens ermöglicht einen Einstieg in das Schreiben. Erhalten Sie Impulse zum Anfangen, Umgang mit Schreibhürden und Literatur, erleben Sie Motivation durch gemeinsames Schreiben und klären Sie Fragen im Gespräch mit dem Team.

Sie findet unter Leitung des Schreibzentrums / Writing Center in Kooperation mit der Bibliothek statt.

Zur Stärkung stellen wir gegen Spende Getränke und Snacks bereit. Keine Teilnahmegebühr!

An den Schreibnächten werden von verschiedenen Einrichtungen der Leuphana getragen. Folgende waren bzw. sind dabei:

Eindrücke von der Langen Nacht des Schreibens am 21.2.2019

Programm

Uhrzeit Was
16.00 Begrüßung und gemeinsames Warmschreiben
16.30

Anfangen: Zwischen Zauberei und Machbarkeit (A. Hußendörfer, Schreib-Tutor)

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ – schrieb einmal Hermann Hesse und recht hat er. Wir wollen diesem Zauber auf die Spur kommen und Strategien zum Anfangen kennenlernen.

Sprache: Deutsch

17.00

Richtungswechsel in der Reihenfolge: Forschen vom Anfang an, Schreiben von Hinten an (M. Dellwing, Methodenzentrum)

Forschung beginnt klasssich ,vorne‘, dadurch, dass sich ein Bild des Forschungsstandes und der wichtigen Elemente der Literatur gemacht wird, und erst dieser Hintergund ermöglicht es, in seinem Material Interessantes zu sehen. Aber Schreiben beginnt hinten: Beim Ziel, das sich herauskristallisiert hat, während sich die Autorin mit der Thematik auseinandergesetzt hat. Wir reden im Workshop kurz über Von-Hinten-Aufbauen als Kernelement einer erfolgreichen Arbeit, und die Konsequenzen für die Gestaltung. Sprache: Deutsch

17.30

Keep calm and write – Tipps zur Bewältigung von Schreibstress (J. Ostarhild und L. Wetzel, Schreib-Tutorinnen)

Es raucht der Kopf? Es drängt die Zeit? Hilfe, wie soll ich das alles nur schaffen? Immer mit der Ruhe. Wir geben dir praktische Tipps, wie du mit Stress umgehen und wieder auf entspannte Weise schreiben kannst. Sprache: Deutsch

18.00

Leichter zitieren mit Citavi und Co  (S. Dahlhoff, Bibliothek)

Literaturverwaltungsprogramme wie z. B. Citavi, Zotero und Mendeley erleichtern die Wissensorganisation und helfen dabei, die berüchtigten "handwerklichen Fehler" beim Zitieren zu vermeiden. Hier gibt es einen ersten Einblick in die Vielfalt der Programme und die Einsatzmöglichkeiten im Schreibprozess. Sprache: Deutsch. Sprache: Deutsch

18.30

Sentence Variety (S. Völz, Sprachenzentrum)

In this session, students will be introduced with various kinds of sentence variety and then apply it to their own work." Please bring along a 1-2 page excerpt of a research paper that you are writing or have written in English. If you don't have one, a sample excerpt will be provided. Language: English

19.00

RückenPause – 10 wohltuende Übungen für zwischendurch (L. Laatzen, Schreib-Tutorin und Pilates-Trainerin)

Lange Stunden am Schreibtisch fordern die Rücken- und Nackenmuskulatur heraus. In diesem 15-minütigen Workshop werden 10 Übungen vorgestellt, die die beanspruchten Stellen angenehm dehnen und entlasten. Sportklamotten werden nicht benötigt.

19.30

Kennst du deinen Schreibtyp? (C. Pontow, Schreib-Tutorin)

Zu ei­nem gu­ten Text führen vie­le Wege: Ei­ni­ge Schrei­ben­de be­trei­ben im Vor­feld viel Pla­nungs­ar­beit und ent­wi­ckeln eine de­tail­lier­te Glie­de­rung, die sie dann nur noch ab­ar­bei­ten, während an­de­re ein­fach drauf­los­schrei­ben und par­al­lel schrei­ben, re­cher­chie­ren und struk­tu­rie­ren. In diesem Workshop lernst du deinen Schreibtyp kennen, um dein eigenes Schreibverhalten reflektieren und die Herausforderungen deines Schreibtypes meistern zu können. Sprache: Deutsch

20.00

Den eigenen Text überarbeiten (I. Buhrfeind, BaKoDe)

Schreiben im Prozess heißt auch, das Geschriebene zu reflektieren und zu überarbeiten um ein bestmögliches Schreibergebnis zu erzielen. Die Überarbeitung von Texten kann formale, sprachliche oder inhaltliche Elemente beinhalten. Textüberarbeitung ist also mehr als der Blick auf die Rechtschreibung.
In einem kurzen Impulsworkshop soll es um die Frage gehen, wie Texte eigenständig anhand einer Checkliste überarbeiten werden können. Wie sieht es mit dem roten Faden aus? Wie werden die Übergänge zwischen einzelnen Kapiteln gestaltet? Sprache: Deutsch

20.30

Was geht, wenn nichts mehr geht – Überwinden von Schreibblockaden (V. Walzberg und A. Zachger, Schreib-Tutorinnen)

Gestern hast du noch geschrieben, doch heute sitzt du hilflos vor deinem Text und weißt nicht wie du weiterschreiben sollst?
Ist das jetzt eine Schreibblockade oder nur eine gesunde Pause im Schreibprozess? In diesem Workshop erklären wir den Begriff der Schreibblockade und auch Faktoren, die dazu führen können. Anschließend gibt es Vorschläge und Übungen zum Vorbeugen und Überwinden einer Schreibblockade. Sprache: Deutsch

21.00 Flow in Academic Writing (M. Edlich, Schreibzentrum / Writing Center)
Experienced writers of academic prose in English of know how to create flow, that is, they know how to seamlessly link ideas and especially individual sentences and to help readers navigate their texts. In this workshop, you will learn more about the strategies that can be used to create flow and that you, too, can use in your writing.

Impressionen