Forschung im Home Office

Die Arbeit von Beschäftigten der Leuphana Universität Lüneburg soll aus Fürsorgegesichtspunkten nur noch im für die Aufgabenerledigung zwingend notwendigen Umfang in Räumlichkeiten der Universität geleistet werden. Auch für die Forschung gilt daher, dass alle Beschäftigten, deren Anwesenheit für die Aufgaben­erledigung nicht erforderlich ist, von zu Hause arbeiten sollen. Bitte stellen Sie sicher, dass eine telefonische Weiterleitung vom Dienstapparat aus eingerichtet ist.

Zugriff auf Medien (E-Books, E-Zeitschriften und Datenbanken)

Von den ca. 2,1 Mio. Ressourcen, die die Leuphana über den Katalog des MIZ anbietet, sind ca. 1,5 Mio. online nutzbar. Über 50% der Buchbestände der Bibliothek– insbesondere die neueren Titel – stehen als E-Books zur Verfügung. Die Zeitschriftenbestände der Leuphana sind zu über 95% elektronisch erreichbar. Weiterhin stehen ca. 230 vom MIZ lizenzierte Datenbanken über das Netz der Leuphana zur Verfügung. Alle E-Ressourcen können von Mitarbeiter*innen der Leuphana und von Studierenden über den VPN-Zugang von Heimarbeitsplätzen erreicht werden. Beim Zugang über VPN muss die Rubrik „online-Recherche“ gewählt werden. Der Zugang erfolgt mit dem Leuphana Account und dem zugehörigen Passwort.

Sie erreichen den Bibliotheks-Support per E-Mail (ubinfo@leuphana.de) oder per Telefon unter der 04131 677 1100).

Bitte achten Sie darauf, dass beim VPN-Client die passende Zugangsvariante eingestellt ist: Es muss die Group "Online Recherche" ausgewählt werden; mit "Intranet" funktioniert der Zugriff nicht.

Die Lesesäle und öffentlichen Arbeitsplätze der Bibliothek bleiben vorläufig für den Publikumsverkehr geschlossen. Für die Wissenschaftler*innen stehen diverse Services zur Verfügung. Weitere Infos finden Sie hier.

Koordination der Forschung: Gemeinsam Umfang der Aufgaben verabreden

Dazu sollten bitte die*der Beschäftigte und die*der Vorgesetzte gemeinsam die Art und den Umfang der auszuführenden Aufgaben festlegen, die im Homeoffice erledigt werden sollen. Aufgabenpakete, Handlungsspielräume sowie die Art und Weise der Erreichbarkeit sollen bitte vorab klar zwischen der*dem Beschäftigten und der*dem Vorgesetzten abgestimmt werden. Etwaige Vorschriften der Drittmittelgeber hinsichtlich der Arbeitszeitdokumentationen müssen weiterhin erfüllt werden.

Veranstaltungen und physische Arbeitstreffen

An der Leuphana dürfen bis auf Weiteres keine Veranstaltungen und physische Arbeitstreffen mehr durch­geführt werden. Um Ihre Aktivitäten und Projekte im Hinblick auf die Erreichung Ihrer Forschungsziele erfolgreich umzusetzen, stehen digitale Formate für Veranstaltungen / Arbeitstreffen zur Verfügung. Bitte nutzen Sie für (Projekt-)Besprechungen mit mehreren Personen ausschließlich Telefon oder digitale Räume (Videokonferenzen, Telefonkonferenzen). Hier finden Sie Informationen zu technischen Möglichkeiten.

Wir werden die Informationen und Möglichkeiten laufend ergänzen. Bitte nutzen Sie darüber hinaus zur Entlastung der Netze auch indivi­duell die Möglichkeiten ihrer Telefone am Arbeitsplatz oder ihrer Mobiltelefone, mit denen in der Regel ebenfalls Konferenzschaltungen mehrerer Teilnehmer möglich sind.

Forschung im Rahmen von Drittmittelprojekten

Bitte setzen sich mit den Vorgaben Ihres Fördermittel- oder Zuwendungsgebers oder den geschlossenen Kooperationsverträgen intensiv auseinander und reflektieren Sie die verabredeten Projektziele im Hinblick auf die aktuelle Situation. Kontaktieren Sie bei Rückfragen die beratenden Stellen an der Leuphana (Forschungsservice, Kooperationsservice, Lehrservice, International Office) und nehmen Sie gegebenenfalls mit deren Unterstützung Kontakt zu den Förderern auf.

Sollte es aufgrund der aktuellen Situation zu Problemen bei der Projektdurchführung kommen, weil beispielsweise Dienstreisen nicht angetreten oder Veranstaltungen nicht durchgeführt werden können, bitten wir dringend darum, die Arbeitsschritte, die im Projektablauf nicht durchführbar sind, zu dokumentieren und die Gründe hierfür zu benennen. Im Falle von Verbundprojekten gilt es zudem, Konsens mit den Partnern über den weiteren Projektverlauf herzustellen. Auf dieser Grundlage sollte von der Verbundkoordinatorin / vom Verbundkoordinator bzw. - im Falle von Einzelprojekten – von der Projektleitung das Gespräch mit der zuständigen Ansprechperson des jeweiligen Fördermittelgebers gesucht werden. So können einzelfallabhängig z.B. Fristverlängerungen, Umstrukturierungen der Projektplanung oder nötige Mittelverschiebungen diskutiert werden. Hier können die Serviceeinrichtungen und die Finanzabteilung unterstützen.

Bitte beachten Sie, dass Projektverlängerungen nicht zwangsläufig mit einer Erhöhung der Projektförder­summe einhergehen.

    Bitte beachten Sie außerdem die Informationen zur Projektdurchführung und zum Projektmanagement des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK).

    Ansprechpartner*innen

    Die Serviceeinrichtungen werden Hinweise und Neuigkeiten im Hinblick auf Fördergeber so schnell wie möglich an die Projektverantwortlichen weitergeben. Mit Fragen können sich Projektverantwortliche gerne telefonisch oder per mail an die entsprechenden Serviceeinrichtungen wenden. Die Teams des Forschungs-, Lehr- und Kooperationsservice sowie des International Office steht Ihnen hierbei gerne zur Verfügung.