Bei Problemen mit der digitalen Lehre oder in diesem Semester eingesetzten Tools steht das Studentische Support Team für die digitale Lehre unter stud.digi-support@leuphana.de oder auf der Seite des studentischen Supports für Digitale Lehre zur Verfügung. 

Allgemeine Informationen

Wann geht die Uni wieder los? Wie kann ich mich mit anderen Studierenden vernetzen? Das nachfolgende Video beantwortet diese und weitere Fragen zur aktuellen Situation an der Universität.
Auch der freie Zusammenschluss der Student*innenschaft gibt auf seiner Seite eine Übersicht zu allgemeinen Fragen.

Studentisches Support-Team für digitale Lehre

Die Seite des studentischen Supportteams für digitale Lehre finden Sie hier.

Bibliothek

Fristverlängerung für ausgeliehene Medien

Über das Bibliothekskonto können Sie Fristverlängerungen Ihrer ausgeliehenen Medien selbständig tätigen. Der Zugriff erfolgt über die Bibliothekskartennummer (3110... oder 0961...) und dem zugehörigen Passwort).

Medien können aufgrund der Sondersituation ab dem 19.3. bis zu achtmal verlängert werden, bitte überprüfen Sie das aktuelle Leihfristende jeweils nach der Verlängerung.

Die Lesesäle und öffentlichen Arbeitsplätze der Bibliothek bleiben vorläufig für den Publikumsverkehr geschlossen. Für die MitarbeiterInnen und Studierende stehen diverse Services zur Verfügung. Weitere Infos finden Sie hier.

Digitale Lehre und chronische Erkrankungen/Beeinträchtigungen

Der AStA hat folgende Informationen zur Digitalen Lehre und chronische Erkrankungen/Beeinträchtigungen zusammengestellt:

Was sollten Lehrende und Kommiliton*innen im kommenden Semester allgemein beachten?

Technische Barrierefreiheit wird im Sommersemester eine große Rolle spielen.   Student*innen mit chronischen Krankheiten und Beeinträchtigungen werden ihre individuell erarbeiteten Herangehensweisen an Hindernisse im Studienalltag teilweise zwischenzeitlich aufgeben oder zumindest den neuen Gegebenheiten anpassen müssen. Diese Auseinandersetzung stellt einen Mehraufwand dar, der berücksichtigt werden sollte. Die neuen Arbeitsweisen werden für einen Teil der Betroffenen (auch nach der Auseinandersetzung noch) eine größere Anstrengung bedeuten, als es bei Präsenzformaten der Fall ist. Eine Überforderung sollte tunlichst vermieden werden. 
(Beispiel: Werden interaktive Formate durch textbezogenes Selbstlernen ersetzt, bei dem die Dookumente im schlimmsten Fall sogar nur als Bild und nicht als durchsuchbares PDF vorliegen, so kommt es insbesondere für Menschen mit Seheinschränkung zu einem höheren Kraft- und Zeitaufwand.) Es bleibt zu betonen, dass Bedarfe sehr unterschiedlich sind. Was dem einen hilft, kann für den anderen schon wieder ein Hindernis darstellen. Falls ihr vor Prüfungen merkt, dass ihr mit den Gegebenheiten nicht klarkommt, dann könnt ihr einen Nachteilsausgleich beantragen.

Nachteilsausgleich

"Studierende mit Beeinträchtigungen oder chronischen (physischen oder  psychischen)   Erkrankungen können in ihrem Studium auf ganz unterschiedliche Art und Weise eingeschränkt sein: durch eine geminderte Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit, zeitaufwendige Behandlungen und Klinikaufenthalte, bauliche Barrieren und ein eingeschränktes Zeitbudget. Das hat zu Folge, dass zeitliche und formale Vorgaben im    Studium und bei Prüfungen häufig nicht wie vorgesehen erfüllt werden können. Deswegen gibt es so genannte Nachteilsausgleiche. Sie sollen gewährleisten, dass die individuellen Bedürfnisse von Studierenden mit Beeinträchtigungen berücksichtigt werden und diese entsprechend studieren können, soweit dies zur Wahrung ihrer Chancengleichheit    möglich und erforderlich ist."

Wie ihr einen Nachteilsausgleich beantragt findet ihr hier.

Beeinträchtigungen und Zoom

Bei dem Programm Zoom können für Menschen mit Sinnesbeeinträchtigungen eventuell folgende Schwierigkeiten auftreten:

Je mehr Menschen an einem Meeting teilnehmen, desto kleiner werden die einzelnen Fenster. Gesichter können dann zunehmend schlechter erkannt werden. Dies spielt besonders für Menschen, die mit dem Lippenlesen arbeiten eine Rolle. Bei Gebärdensprachdolmetschern gilt ebenfalls je kleiner das Fenster desto schwieriger sind die Gebärden zu erkennen.

Da die Teilnehmer*innen eines Meetings mit privaten Endgeräten arbeiten, können die Tonqualitäten große Unterschiede aufweisen. Dies spielt besonders für Menschen mit Höreinschränkung eine Rolle. Nehmt Rücksicht, auf eure Kommiliton*innen, die schlechte Audioverbindung ansprechen, wiederholt Inhalte noch einmal in Ruhe und langsam, nennt bei Bedarf euren Namen vor eurer Wortmeldung, …etc.)

  • Dolmetscher*innen jeglicher Art müssen Zugang zu den Meetings haben. 
  • Es besteht die Möglichkeit das Fenster der sprechenden Person hervorzuheben.
  • Da die Teilnehmer*innen eines Meetings mit privaten Endgeräten arbeiten, können die Tonqualitäten große Unterschiede aufweisen. Dies spielt besonders für Menschen mit Höreinschränkung eine Rolle.
  • Bei einem digitalen Zusammentreffen fehlt die räumliche Position der Teilnehmer*innen. Dies spielt sowohl für seh- als auch für hörbeeinträchtigte Menschen eine besondere Rolle. Für Menschen mit Seheinschränkung kann es eine Unterstützung sein neben der Zuordnung einer Stimme zu einer Person auch eine feste Position einer Person zuzuordnen, um schneller zu erkennen wer spricht. Bei Menschen mit Höreinschränkungen kann ein Ton aus einer bestimmten Richtung dabei helfen schneller eine Person ausfindig zu machen und damit auch das ihr zugehörige Mundbild. 
  • Eventuell könnte es von Nutzen sein, dass jede*r Redner*in bei jedem neuen Beitrag vorweg den eigenen Namen nennt. 
  • Es handelt sich um ein Programm mit vielen Funktionen. Das Zurechtfinden kann hier für sehbehinderte Menschen eine größere Rolle spielen.
    • Die Navigation im Programm kann durch einen Screenreader erfolgen. 
    • Die Schriftgröße (für den Chat beispielsweise) lässt sich verstellen. 

Hochschulsport

Da bis auf Weiteres auch das Hochschulsportprogramm nicht wie gewohnt angeboten werden kann,hat der Hochschulsport ein HomeFit-Programm entwickelt mit dem Sie auch zu Hause in Bewegung bleiben können.

Leuphana Tools

Um den Lehrbetrieb im Sommersemester 2020 trotz Präsenzpause aufgrund der Corona-Krise aufrecht erhalten zu können, sind digitale Lernplattformen, Tools und die Produktion von Videos, Podcasts und Screencasts unverzichtbar. Eine Übersicht und Informationen zu den einzelnen Tools finden Sie über den nachfolgenden Link.

Weitere Tipps zu verschiedenen Tools gibt es hier:

Prüfungen

Eine Übersicht mit Informationen zur Klausurenphase, zu Abschlussarbeiten, Prüfungsgesprächen und Promotionen finden Sie auf dieser Übersichtsseite zur aktuellen Prüfungssituation: 

Informationen des AStAs zu Prüfungen

ACHTUNG: Die folgenden Informationen sind vorläufig und können sich aufbauend auf die Diskussionen und Beschlussfassung im Senat am 15.04.2020 noch verändern.

Prüfungsregeln für das Sommersemester

Die folgenden Prüfungsregeln gelten für den Fall, dass die Präsenzphase weiterhin ausgesetzt bleibt. Sollten die Regelungen dahingehend gelockert werden, dass die Uni ihren Präsentbetrieb wieder aufnehmen kann, gelten die bekannten Regeln und Prüfungsformate der RPO. (Änderung 9. April)

In jedem Fall finden im Sommersemester Klausuren, Hausarbeiten und kombinierte wissenschaftliche Arbeiten statt, außerdem gibt es Portfolioabgaben.

Klausuren

Sollte der Präsenzbetrieb weiterhin ausgesetzt bleiben, können Klausuren in folgenden Varianten durchgeführt werden:
 
a) Klausur mit unmittelbarer online Bearbeitungszeit gem. der Zeitangabe in den fachspezifischen Anlagen: Die Prüfung wird zu einem festgelegten Zeitpunkt über MOODLE oder eine andere an der Leuphana verfügbare Prüfungs- bzw. Abfragesoftware (z.B. EvaSys, EvaExam) angeboten. Die Prüfungsorganisation/-dokumentation [rechtzeitige Bereitstellung der Prüfung in MOODLE und die Kontrolle des Eingangs der bearbeiteten Prüfung] liegt bei der*den Prüfer*innen. Die Studierenden loggen sich mit ihrem Account in die Plattform MOODLE ein und erhalten dort in dem festgelegten Zeitfenster die Prüfungsaufgaben zur unmittelbaren digitalen Bearbeitung. Individuelle Anliegen wie eintretende Krankheit oder technische Schwierigkeiten müssen unverzüglich der*dem Prüfenden per E-Mail mitgeteilt werden. 

Bsp: Eure Prüfung wird um 15:00 Uhr auf MOODLE online gestellt. Ihr habt dann beispielsweise 90 Minuten Zeit um die Klausur zu bearbeiten. Um 16:30 erfolgt die Abgabe und ihr könnt dann eure Klausur nicht mehr weiterbearbeiten.
 
b) Klausur mit ausgeweiteter Bearbeitungszeit: Die Prüfung wird zu einem festgelegten Zeitpunkt per E-Mail verschickt oder euch in myStudy per Download zur Verfügung gestellt. Innerhalb von maximal 24 Stunden bearbeitet ihr die Prüfung und übermittelt diese dann bearbeitet wieder per E-Mail oder Upload-Funktion in myStudy den Prüfenden. Die Prüfungsorganisation/-dokumentation [rechtzeitige Bekanntgabe der Prüfung, die rechtzeitige zur Zurverfügungstellung der Prüfung per E-Mail oder myStudy und die Kontrolle der Einreichung der bearbeiteten Prüfung] liegt bei den Prüfenden. Der Erhalt der Prüfungsaufgabe muss von euch per E-Mail bestätigt werden. Der Erhalt der bearbeiteten Prüfung muss durch die Prüfenden bestätigt werden. Individuelle Anliegen wie eintretende Krankheit oder technische Schwierigkeiten müssen unverzüglich den Prüfenden per E-Mail mitgeteilt werden.
 
c) Klausur mit unmittelbarer Bearbeitungszeit: Die Prüfung wird zu einem festgelegten Zeitpunkt per E-Mail verschickt oder in myStudy per Download den Prüflingen zur Verfügung gestellt. Prüflinge bearbeiten innerhalb des Bearbeitungszeitraumes + 15 Minuten (Zugabe für technischen Aufwand) die Prüfung und schicken diese innerhalb der festgelegten Bearbeitungszeit per E-Mail oder Upload-Funktion in myStudy den Prüfenden.  Der Erhalt der Prüfungsaufgaben muss vom Prüfling bestätigt werden. Der Erhalt der bearbeiteten Prüfung muss durch die Prüfenden bestätigt werden. Individuelle Anliegen wie eintretende Krankheit oder technische Schwierigkeiten müssen unverzüglich den Prüfenden per E-Mail mitgeteilt werden.

Variante A und C sind sich sehr ähnlich, nur das bei Variante C ohne eine bestimmte Plattform bzw. Software wie Moodle oder EvaSys gearbeitet wird. 

Mündliche Prüfungen

Die mündliche Prüfung findet vor zwei Prüfer*innen oder vor einer*m Prüfer*in und einer*m sachkundigen Beisitzenden als Einzelprüfung oder als Gruppenprüfung für bis zu vier Studierende gleichzeitig als Videokonferenzprüfung über eine Onlinetool wie bspw. ZOOM statt.

Schriftliche Wissenschaftliche Arbeit

Die schriftliche wissenschaftliche Arbeit wird unverändert durchgeführt, es wird auf die Abgabe in ausgedruckter Form verzichtet. Arbeiten können als pdf per E-Mail oder Upload-Funktion in myStudy eingereicht werden.

Kombinierte Wissenschaftliche Arbeit

Bei der kombinierten wissenschaftlichen Arbeit finden mündliche Prüfungselemente in Form einer Videokonferenz statt. Bei schriftlichen Prüfungselementen wird auf die Abgabe in gedruckter Form verzichtet. Darüber hinaus können sie in ähnlichen Formaten wie bei den unter 1.) genannten Rahmenbedingungen erfolgen. Der entsprechende Workload ist dabei einzuhalten.

Portfolio (Lehrbildende Studiengänge)

Bei der Portfolioprüfung finden mündliche Prüfungselemente in Form einer Videokonferenz statt. Bei schriftlichen Prüfungselementen wird auf die Abgabe in gedruckter Form verzichtet. Darüber hinaus können sie in ähnlichen Formaten wie bei den unter 1.) genannten Rahmenbedingungen erfolgen. Der entsprechende Workload ist dabei einzuhalten.

Praktische Leistungen

Wenn ihr praktische Leistungen in diesem Semester erbringen müsst, dann wendet euch bitte direkt an euere Modulverantwortlichen. Manche der Praktika sollen im September im Block nachgeholt werden, andere können nicht nachgeholt werden. Hier heißt es keine Panik und wendet euch an eure Dozent*innen! Sofern eine solche alternative Durchführung für einzelne Lehrveranstaltungen nicht möglich ist (z. B. Exkursionen, Projekte, etc.), treffen die Studiendekaninnen oder Dekane in Abstimmung mit den Modulverantwortlichen und den Prüfungsausschüssen geeignete Maßnahmen und geben diese den Studierenden in geeigneter Weise bekannt.

Schreibzentrum

Das Schreibzentrum bietet weiterhin ein vielfältiges Angebot für Studierende und Lehrende an. Aufgrund der aktuellen Situation findet das Beratungsangebot oline statt. 

Zugriff auf Medien (E-Books, E-Zeitschriften und Datenbanken)

Von den ca. 2,1 Mio. Ressourcen, die die Leuphana über den Katalog des MIZ anbietet, sind ca. 1,5 Mio. online nutzbar. Über 50% der Buchbestände der Bibliothek– insbesondere die neueren Titel – stehen als E-Books zur Verfügung. Die Zeitschriftenbestände der Leuphana sind zu über 95% elektronisch erreichbar. Weiterhin stehen ca. 230 vom MIZ lizenzierte Datenbanken über das Netz der Leuphana zur Verfügung. Alle E-Ressourcen können von Mitarbeiter*innen der Leuphana und von Studierenden über den VPN-Zugang von Heimarbeitsplätzen erreicht werden. Beim Zugang über VPN muss die Rubrik „online-Recherche“ gewählt werden. Der Zugang erfolgt mit dem Leuphana Account und dem zugehörigen Passwort.

Sie erreichen den Bibliotheks-Support per E-Mail (ubinfo@leuphana.de) oder per Telefon unter der 04131 677 1100).