Stipendiatin im Portrait: Alisa Walenziak - Stipendium als Wertschätzung, ganzes Interview als Podcast

Stipendiatin Alisa Walenziak ©Victoria Buschmann
Deutschlandstipendiatin Alisa Walenziak studiert Lehramt am Leuphana College.

Alisa Walenziak studiert am Leuphana College Lehramt und wird dabei für ihre besonderen Leistungen und ihr Engagement mit dem Deutschlandstipendium unterstützt. Über das Studienportal MyStudy erfuhr sie erstmals etwas über das Deutschlandstipendium und die Möglichkeiten einer Förderung, wobei sie sich anfangs keine großen Chancen auf ein ausrechnete. Erst während des Bewerbungsprozesses wurde ihr bewusst, wie sehr dieses Programm Vieles schätzt, was sie bis heute geleistet hatte.

Alisa, wie war Ihr Weg an die Leuphana?

Bevor ich mich für das Studium an der Leuphana entschied, absolvierte ich außerdem eine Berufsausbildung und arbeitete in einer Personalabteilung. Erst dann traute ich mich, meinen Wunschberuf anzustreben und mich für die Uni zu bewerben. Umso geehrter fühlte ich mich deshalb, dass diese kleinen Dinge in meinem Lebenslauf, die für mich immer selbstverständlich waren, von den Förder*innen des Deutschlandstipendiums als so wichtig und lobenswert angesehen wurden. Für mich persönlich war es immer selbstverständlich, mich sozial zu engagieren oder neben dem Studium und der Schule arbeiten zu gehen.

Sie sind jetzt im 4. Semester: Haben sich Ihre Erwartungen an das Studium bisher erfüllt?

Meine Erwartungen an das Lehramtsstudium wurden bisher häufig sogar übertroffen. Nach meinem Abitur absolvierte ich ein Freiwilliges Soziales Jahr an einer Grundschule und war damals schon ganz begeistert. Dann entschied ich mich aber doch zunächst für eine kaufmännische Ausbildung und arbeitete anschließend für kurze Zeit in diesem Beruf. Auch wenn es vielleicht nicht das Richtige für mich war, habe ich eins daraus gelernt: Als Studierende sollte ich versuchen, so viel aus meinem Studium mitzunehmen, wie nur möglich. Für mich ist es keine Selbstverständlichkeit studieren zu gehen und deshalb versuche ich, so viel aus meiner Studienzeit zu machen, wie ich kann. Und die Leuphana hat ihren Studierenden auf jeden Fall einiges zu bieten. Sei es der Campus-Wochenmarkt vor Corona, die vielen spannenden Diskussionen um Themen, die uns aktuell beschäftigen oder die Arbeit von engagierten Initiativen. Das weiß ich wirklich sehr zu schätzen und das fasziniert mich so an der Leuphana.

Wer ist Ihr Förderer und wie ist der Kontakt zu ihm?

Mein Förderer ist Matthias Tschorn. Sie kennen ihn vielleicht vom Edeka am Sande oder am Bockelsberg. Herr Tschorn stand mir von Anfang an immer zur Seite und ich habe den Eindruck, dass ihm das Stipendium auch persönlich sehr wichtig ist. Ich konnte auch bereits auf seinen fachlichen Rat für eine Prüfungsleistung im Sachunterricht zurückgreifen, das war natürlich sehr praktisch und hilfreich. Ich hätte es wirklich nicht besser treffen können und bin glücklich, dass wir uns so gut verstehen.

Was bedeutet für Sie das Deutschlandstipendium?

Für mich bedeutet das Stipendium den Freiraum zu haben, mich voll und ganz auf mein Studium konzentrieren zu können und eine Wertschätzung für die Dinge, die ich bis heute beruflich und privat getan habe.

Wie Alisa sich durch das Stipendium besser auf ihr Studium konzentrieren kann, hören Sie im

- > Leuphana Podcast.

Gefördert wird ALisa Walenziak von Edeka Tschorn Lüneburg-Bockelsberg.
Edeka glaubt an Talente, an Persönlichkeit und an Vielfalt. Das spiegelt auch in der Struktur des EDEKA-Verbunds wider. Edeka Tschorn gehört zu den bekanntesten Familienunternehmen Lüneburgs. Geschäftsführer Matthias Tschorn hält die Förderung junger begabter Menschen für einen wichtigen Beitrag und möchte diesen damit ihr Studium erleichtern.

Interesse geweckt?

Hier können Sie Ihr Interesse zur Vergabe eines Stipendiums an der Leuphana anmelden:

Programmkoordination

Dörte Krahn
Universitätsallee 1, C40.M26
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1554
krahn@leuphana.de