Stipendiatin im Portrait: Svenja Grossmann - Verlässt die Comfort Zone und sattelt um auf Lehramt

Stipendiatin Svenja Großmann ©Privat
Svenja Großmann, 46, studiert im Master an der Leuphana Graduate School die Fächer Englisch und Kunst auf Lehramt an Grundschulen. Finanzielle Unterstützung erhält sie über das Deutschlandstipendium durch die Volksbank Lüneburger Heide und Expert Lüneburg.

Wenn man sich nach einem Vierteljahrhundert entschließt, auf sein Herz zu hören und seinen Traumberuf zu erlernen, sind Mut und Disziplin gefordert. Bewiesen hat beides Svenja Großmann, die mit einer Note von 1,0 kurz vor ihrem Abschluss als Grundschullehrerin mit den Unterrichtsfächern Englisch und Kunst steht. Ihren Weg ins Lehramt begann sie durch ihr Bachelor-Studium an der Leuphana im Jahr 2016. Da lag bereits einiges an internationaler Lebens- und Berufserfahrung sowie eine kaufmännische Ausbildung hinter ihr. Die engagierte Tierschützerin arbeitete viele Jahre erfolgreich im Marketing, Vertrieb und in der Kundenberatung. Trotz eines chronischen Leidens setzte sie sich in ihrer Freizeit für Tiere in Not ein. Beim LOOKI e.V. – Verein zur Tierrettung übernahm sie wöchentlich die Pflege und Fütterung von kleinen Wildtieren. Darüber hinaus vertrat sie den Verein in der Öffentlichkeit sowie bei Medienbesuchen und unterstützte aufgrund ihrer handwerklichen Fähigkeiten auch mal beim Gehegebau. Doch mit beiden Beinen fest im Leben zu stehen, macht einen Neuanfang nicht immer leichter. Svenja Großmann ist ungefähr doppelt so alt wie die meisten ihrer Kommiliton*innen und hat teilweise mit ähnlichen, teilweise aber auch mit ganz anders gearteten Problemen im Rahmen des Studiums zu kämpfen.

Svenja, warum haben Sie sich für das Studienprogramm Lehramt an Grundschulen entschieden?

Seit ich klein war, wollte ich Grundschullehrerin werden. Nach dem Abitur habe ich erstmal einen anderen Weg eingeschlagen, mich dann aber fast ein Vierteljahrhundert später doch meinem Wunschberuf mit den Fächern Englisch und Kunst zugewendet. Eine gute Entscheidung, die ich keinesfalls bereue!

Sie sind jetzt im letzten Semester: Haben sich Ihre Erwartungen an das Studium bisher erfüllt? Wem würden Sie dieses Studium empfehlen?

Ich wusste nicht so recht, was ich von einem Lehramtsstudium genau zu erwarten hatte. Auf keinen Fall hätte ich aber gedacht, dass ein Studium dermaßen anstrengend ist – da können meine 20 Berufsjahre bei weitem nicht mithalten! Was ist nur aus dem guten alten Studentenleben geworden?! Was den gewählten Studiengang selbst angeht, kann ich sagen, dass ein bisschen mehr Praxisbezug nicht schaden würde. Unser Langzeitpraktikum im zweiten Mastersemester (Frühjahr/Sommer 2020) musste aufgrund von Corona leider sehr stark eingekürzt werden, und auch vorher gab es nie so richtig die Möglichkeit, sich im Klassenraum auszuprobieren. Bevor ich in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) starte, habe ich mich daher auf eigene Faust um eine Anstellung an einer Grundschule bemüht. Wer direkt nach dem Abitur ins Studium starten möchte, dem sei vielleicht erstmal ein Freiwilliges Soziales Jahr an einer Schule ans Herz gelegt.

Welche Pläne haben Sie nach Ihrem Studium?

Im aktuellen Semester schreibe ich an meiner Masterarbeit und jobbe nebenbei an einer Grundschule. Wenn dann die Masterarbeit „im Kasten“ ist, ist hoffentlich noch ein bisschen Zeit zum Reisen. Auch ein freiwilliges Praktikum an einer Schule in Tansania steht noch im Raum. Dann geht’s in den Vorbereitungs- und danach in den Schuldienst.  

Was bedeutet für Sie das Deutschlandstipendium?

Gerade im Corona-Jahr, in dem mein Nebenjob in der Gastro monatelang brach lag – und noch liegt –, kam das Stipendium sehr gelegen. Aber nicht nur finanziell ist es eine große Hilfe, sondern ich fühle mich als untypische und überdurchschnittlich alte Studentin wertgeschätzt und freue mich, dass mein Ehrgeiz und meine Mühen sich (im wahrsten Sinne des Wortes) bezahlt gemacht haben. Nach so langen Jahren der Schulbank-Abstinenz ist es nicht immer leicht, mit meinen halb so alten Kommiliton*innen Schritt zu halten, aber es gelingt mir ziemlich gut. Alter schützt vor Klugheit nicht… darauf bin ich stolz!

Gefördert wird SVENJA GROSSMANN von der Spendengemeinschaft Golfturnier.
Svenja Großmann hat gleich zwei Förderer, die die Spendenaktion beim Leuphana University Charity Golf Cup großzügig unterstützt haben: Expert Lüneburg und die Volksbank Lüneburger Heide.

Interesse geweckt?

Hier können Sie Ihr Interesse zur Vergabe eines Stipendiums an der Leuphana anmelden:

Programmkoordination

Dörte Krahn
Universitätsallee 1, C4.108b
21335 Lüneburg
Fon +49.4131.677-1554
doerte.krahn@leuphana.de