Gender and Entrepreneurship

„Female Entrepreneurship besitzt sowohl für das Individuum als auch für Gemeinschaften und Länder eine große Bedeutung. Die Untersuchung von Female Entrepreneurship trägt zum Verständnis von Unternehmertum und menschlichem Verhalten allgemein bei. Dies ermöglicht Forschern Fragen über die Gründe für die Verhaltensweisen von weiblichen Unternehmern hinaus zu stellen. So können Beziehungen zwischen Unternehmertum und einer Vielfalt von Variablen wie Vermögensbildung, Beschäftigung, Wachstum von Humankapital und Dynamiken des Arbeitsmarktes hinterfragt werden.“ (Minniti et al., 2010).

Weibliche Unternehmer sind eine der weltweit am stärksten wachsenden Populationen (Brush et al., 2006). Dennoch besitzen und führen Frauen im Vergleich zu Männern signifikant weniger Unternehmen. Darüber hinaus sind weiblich geführte Unternehmen in Hinblick auf Profit, Unternehmenswachstum und somit in Bezug auf Unternehmenserfolg und Überlebensdauer weiterhin benachteiligt. Die Gründe dafür sind komplex und vielseitig. Sie liegen unter Anderem in Verhaltensweisen, Motivationen, Persönlichkeitseigenschaften und anderen Konstrukten, sowie deren Interaktionen.

Female Entrepreneurship ist ein wachsendes aber dennoch zu wenig untersuchtes Feld. Weitere Forschung im Bereich Female Entrepreneurship ist unbedingt notwendig. Das Ziel dieses Forschungsprojektes ist das bessere Verständnis von geschlechterunterschieden im Bereich Unternehmertum, deren Ursachen und verhaltensbezogenen sowie gesellschaftlichen Konsequenzen. Dazu verwenden wir längsschnittliche Daten, um die Entwicklung der unabhängigen sowie abhängigen Variablen analysieren zu können.

Kontakt

Elisabeth Erning
Universitätsallee 1, C11.421
21335 Lüneburg
elisabeth.erning@leuphana.de