Unser Ansatz der Lehre

Das IMO möchte bessere Lehre bieten. Deshalb widmen wir uns der Aufgabe, die höchsten Standards der Lehre auf Bachelor-, Master- und Doktorandenebene zu bieten. Dies impliziert, dass wir uns kontinuierlich über neue methodische und didaktische Herangehensweisen sowie bewährte Methoden der Lehre austauschen. Wir überprüfen und bewerten die Lernerfolge der Studierenden und nehmen ihr Feedback auf. Genauso stehen wir Innovationen in der Lehre offen gegenüber.

Dazu haben wir ein gemeinsames Verständnis von qualitativ hochwertigen Thesen auf Bachelor-, Master- und Doktorandenebene entwickelt. Studierende können sich zwischen einer theoretischen, empirischen oder praktischen Thesis entscheiden. Hierbei haben wir die Standards angepasst und in Einklang gebracht. Dadurch ist versichert, dass Studierende interessante Thesen schreiben, die ihre wissenschaftlichen Fähigkeiten voranbringen und gleichzeitig bedeutsame Erkenntnisse über die Antreiber und Prozesse des Managements und die Entwicklung von Organisationen und Personal ermöglichen.

Das IMO übernimmt Verantwortung für die Management- und Entrepreneurshipmodule an der Leuphana Universität Lüneburg. Es engagiert sich in der Aufgabe, interessante und aufschlussreiche Module auf allen Ebenen in englischer Sprache anzubieten. Das Institut ist in besonderem Maße für folgende Module auf Bachelor-, Master- und Doktorandenebene verantwortlich:

Bachelor

Master

und in naher Zukunft

PhD

Auf der Doktorandenebene bieten wir eine Ausbildung, die drei wesentliche Komponenten beinhaltet: Dazu zählen zweiwöchentliche Kolloquien zu den Themen Entrepreneurship, Management & Innovation. Zudem richten wir jährlich Summer und Winter Schools für Doktoranden mit intensiven Schreibwerkstätten und -workshops aus. Außerdem organisieren wir jährlich Workshops mit renommierten Forschern der Themengebiete Management und Entrepreneurship. Diese drei Komponenten gewährleisten einen lebendigen Austausch von Expertise und Fachwissen.

In den zweiwöchentlichen Kolloquien präsentieren Doktorandinnen und Doktoranden ihre Forschungsprojekte und es folgt eine fundierte Diskussion mit ProfessorInnen und PhD-Studierenden. Diese Diskussionen bieten Raum für konstruktives Feedback zur Entwicklung und zum Voranbringen der theoretischen und methodischen Konzeption der Forschungsprojekte. Die Kolloquien stehen zudem Doktorandinnen und Doktoranden anderer Institute offen, die an qualitativ hochwertiger Forschung in den Bereichen Entrepreneurship, Innovation, Personalmanagement und Organizational Behavior interessiert sind.

Während der jährlichen Sommer- und Winterkonferenzen finden ganztägige Workshops mit Doktorandinnen und Doktoranden von Fakultäten und Partneruniversitäten aus der ganzen Welt statt. Diese bilden Gruppen, in welchen sie ihre Forschungsarbeiten unter Anleitung und Feedback eines Professors oder einer Professorin diskutieren. Dieses Format ermöglicht intensive Schreibworkshops, in welchen die Studierenden Rückmeldungen zu ihren Papieren erhalten. Das Ziel ist hierbei, dass die PhD-Studierenden eine solide theoretische und methodische Ausbildung erhalten. Diese Ausbildung ermöglicht ihnen, in hochrangigen internationalen Journals zu veröffentlichen und eine erfolgreiche wissenschaftliche Karriere zu verfolgen.