Digital Entrepreneurship- Re­gio­na­les Un­ter­neh­mer­tum in der di­gi­ta­len Öko­no­mie

Das Projekt wird gefördert vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und dem Land Niedersachsen.

Digitale Transformation oder Digital Entrepreneurship bestimmen derzeit maßgeblich die unternehmerische Agenda. Unter Digital Entrepreneurship wird die digital-technologisch getriebene Entdeckung, Schaffung und Verwertung von Geschäftsgelegenheiten in Form von neuen Produkten, Dienstleistungen oder Geschäftsmodellen in allen Entwicklungsphasen eines Unternehmens verstanden. Als Ganzes umfasst Digital Entrepreneurship sowohl die Neugründung von Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen, ihr Management in einer dynamischen Wachstumsindustrie als auch die digitale Transformation i.S. eines Corporate Entrepreneurship von reifen Unternehmen, deren Geschäftsmodell durch digitale Technologien wie Plattformökonomien, Soziale Medien, Mobile, Big Data oder Cloud-Lösungen herausgefordert werden. Digitales Unternehmertum ist für bestehende wie Start-ups abseits der Ballungsräume eine Herausforderung – es mangelt an Talenten, digitalen Know-How oder unterstützenden Ökosystemen. Andererseits ermöglichen digitale Technologien (z.B. Plattformen) Zugang zu globalen Märkten. Das aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niedersachsen geförderte Projekt „Digit@l Entrepreneurship: Regionales Unternehmertum in der digitalen Ökonomie“ verfolgt das Ziel im Rahmen des Verbundvorhaben „Digital Entrepreneurship“ (DigEn), die mittelständisch geprägte Wirtschaft der Übergangsregion bei der unternehmerischen Transformation vor dem Hintergrund des digitalen Wandels zu stärken und langfristig nachhaltig innovationsfähig zu machen.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Markus Reihlen (Leitung; IMO), Prof. Dr. Thomas Gegenhuber (IMO), Prof. Dr. David Loschelder (IMO), Prof. Dr. Paul Drews (IIS), Prof. Dr. Burkhardt Funk (IIS)

Projektkoordination: Jan Tänzler (IMO)