Liebe Kolleg*innen,
liebe Studierende,
liebe Besucher*innen und Gäste,

die Entwicklungen in Hinblick auf die Verbreitung des neuartigen Coronavirus verlaufen weiter sehr dynamisch und führen zu vielfältigen Reaktionen und Kommunikationen. Das niedersächsische Wissenschaftsministerium hat am 13. März 2020 empfohlen, den Präsenz-Lehrbetrieb an den Hochschulen zunächst bis zum 20. April einzustellen. Dieser Empfehlung folgen wir.

Wir haben alle eine besondere Verantwortung für unsere Gesellschaft. Sie erfordert aus Rücksicht und Umsicht hohe Aufmerksamkeit und verantwortungsvolles Handeln aller Mitglieder und Angehörigen der Universität. Wir müssen daher überlegen, was wir jeweils individuell und als Universität sinnvoll zur Prävention, zur Verlangsamung der Ausbreitung und zu einem geeigneten gesellschaftlichen Umgang mit diesen Herausforderungen und ihren Folgen tun können.

Das macht auch konkrete Maßnahmen für unseren Universitätsbetrieb erforderlich; er wird auf dieser Webseite jeweils aktualisiert. Wir alle können täglich einen eigenen Beitrag zum Infektionsschutz insbesondere durch Beachtung der dort erwähnten Empfehlungen und Hygienemaßnahmen leisten. Wir schützen damit nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Mitmenschen.

Mit den Dekanaten der vier Fakultäten haben wir den aktuellen Stand und die Reaktionsmöglichkeiten abgestimmt. Insbesondere geht es dabei um die Fragen, wie verfahren werden kann, wenn – wie jetzt geschehen - die Präsenzlehre und Prüfungen sowie andere Teile des Universitätsbetriebs - teilweise oder vollständig - für eine gewisse Zeit eingestellt werden müssen, und trotzdem Studium und Forschung sowie alle unterstützenden Dienstleistungen fortgesetzt werden sollen. Dazu werden alle Möglichkeiten der Online-Interaktion, des Fernstudiums, einer eingeschränkten Präsenz verbunden mit Arbeiten von zu Hause und der Verschiebung von Terminen diskutiert. Außerdem müssen wir Strategien entwickeln, um unter den neuen Rahmenbedingungen möglichst optimal zu arbeiten.

Wir werden Sie über alle wesentlichen Entwicklungen und sich möglicherweise daraus ergebenden Entscheidungen kurzfristig informieren. Uns allen sollte bewusst sein, dass wir uns am Beginn einer längerfristigen, schwierigen Situation mit immer wieder wechselnden Bedingungen befinden. Alle Universitätsmitglieder sind insofern aufgerufen, mit ihrem Ideenreichtum und ihrer Kreativität dazu beizutragen, dass wir bei bestmöglicher Vorsorge eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit erhalten können.

Ausführliche Informationen zu den Konsequenzen für den Universitätsbetrieb hinsichtlich der Durchführung der Lehrveranstaltungen, der Prüfungen, der weiteren Veranstaltungen, des Betriebs der universitären Einrichtungen und des Verwaltungsbetriebs finden Sie auf den folgenden Seiten (auch über die Navigation erreichbar):

Die Aufgaben und Herausforderungen werden von uns allen voraussichtlich ein hohes Maß Flexibilität, Improvisationsfähigkeit und Pragmatismus verlangen. Wir werden die vor uns liegende Entwicklung gemeinsam angehen und sicherlich auch gemeinsam bewältigen. Für Ihr Engagement, gerade jetzt, danke ich Ihnen sehr herzlich.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Sascha Spoun

Präsident