Abstands- und Hygieneregeln

  • Mehr Infos

Anwesenheit in der Universität

  • Mehr Infos

Arbeitsorganisation und Besprechungen

  • Mehr Infos

Ausstattung

  • Mehr Infos

Externe unterstützende Einrichtungen

  • Mehr Infos

Dienstreisen

  • Mehr Infos

Infektionsschutz

  • Wie kann ich mich vor Ansteckung schützen?
  • Mundschutz
  • Desinfektionsmittel

Lehre

  • Mehr Infos

Minderzeiten

  • Mehr Infos

Mitarbeiter*innen mit zu betreuenden Kindern

  • Mehr Infos

Mobiles Arbeiten von zu Hause

  • Mehr Infos

Öffentlicher Nahverkehr

  • Mehr Infos

Persönliches Verhalten im Infektionsfall oder bei Infektionsverdacht

  • Verhalten bei bestätigter Infektion
  • Verhalten bei Kontakt zu Personen mit bestätigten Infektionen
  • Verhalten bei vorherigem Aufenthalt in einem Risikogebiet
  • Verhalten bei auftretenden Krankheitssymptomen

Mögliche Quarantänemaßnahmen

  • Verhalten bei behördlicher Anordnung von Quarantäne
  • Verhalten bei Schließung von Betreuungseinrichtungen für Kinder oder Angehörige (z.B. Kindergärten, ambulante Pflegeeinrichtungen) aufgrund einer behördlichen Anordnung

Zeiterfassung

  • Mehr Infos

Zugang zur Universität

  • Mehr Infos

Abstands- und Hygieneregeln

Mehr Infos

Das Präsidium fordert alle Universitätsmitglieder eindringlich auf, die durch das Robert-Koch-Institut kommunizierten Abstandsregeln, die weiteren Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und die Erlasse von Bundesregierung und Landesregierung zur "sozialen Distanzierung“ streng einzuhalten. Zu den Empfehlungen gehören u.a. ein Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen, das regelmäßige (Stoß-) Lüften von Räumen im Abstand von mindestens 30min und das Vermeiden von Treffen in Gruppen (insbesondere in geschlossenen Räumen). Diese Regeln gelten insbesondere auch beim Besuch von Mensa oder Restaurants. Bitte halten Sie den Abstand zu anderen Personen zu Ihrem eigenen Schutz wie auch zum Schutz von anderen auch bei Treffen im Freien ein.

Bitte minimieren Sie gemäß der Allgemeinverfügung der Niedersächsischen Landesregierung soziale Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum.

Anwesenheit in der Universität

Mehr Infos

Die Arbeit von Beschäftigten der Leuphana Universität Lüneburg soll aus Fürsorgegesichtspunkten nur noch im für die Aufgabenerledigung zwingend notwendigen Umfang in Räumlichkeiten der Universität geleistet werden. Die Vorgesetzten entscheiden in ihren jeweiligen Bereichen darüber, welche Arbeiten an der Universität unbedingt vor Ort ausgeführt werden müssen und welche auch mobil von zu Hause aus möglich sind. Die Vorgesetzten haben dabei darauf zu achten, dass der Dienstbetrieb im erforderlichen Umfang gewährleistet ist. Insbesondere müssen alle Beschäftigten per Mail und Telefon erreichbar sein. Der Zeitraum der mobilen Arbeit sowie die zu erledigenden Aufgaben sind mit den Vorgesetzten abzustimmen. Die Leitungen der Abteilungen und Einrichtungen der Universität sind weiterhin gebeten, für ihre Bereiche jeweils entsprechende Einsatzpläne zu entwickeln.

Arbeitsorganisation und Besprechungen

Mehr Infos

Auf den Corona-Informationsseiten der Universität (www.leuphana.de/portale/coronavirus/coronavirus) finden Sie erste Informationsseiten zum ortsunabhängigen Arbeiten, Lehren, Forschen und Studieren. Bitte richten Sie die notwendigen technischen Tools ein, um mobil von zu Hause aus arbeiten zu können. Lehrende finden außerdem erste Hinweise zu technischen und didaktischen Möglichkeiten der Organisation der Lehre. Wir werden unsere Lehrenden darüber hinaus in Kürze mit separaten Informationsschreiben noch ausführlicher informieren.
Bitte führen Sie keine persönlichen Besprechungen an der Universität mehr durch. Bitte nutzen Sie für Besprechungen mit mehreren Personen ausschließlich Telefon oder digitale Räume (Videokonferenzen, Telefonkonferenzen). Erste Informationen zu technischen Möglichkeiten finden Sie ebenfalls im Internet unter www.leuphana.de/portale/coronavirus/coronavirus/ortsunabhaengig-arbeiten. Wir werden die Informationen und Möglichkeiten laufend ergänzen. Bitte nutzen Sie darüber hinaus zur Entlastung der Netze auch individuell die Möglichkeiten ihrer Telefone am Arbeitsplatz oder ihrer Mobiltelefone, mit denen in der Regel ebenfalls Konferenzschaltungen mehrerer Teilnehmer möglich sind.

Ausstattung

Mehr Infos

Die Universitätsleitung bittet alle Beschäftigten, die ein Dienstlaptop besitzen, dieses immer mit nach Hause zu nehmen. Das gilt auch für das Wochenende und bei Antritt eines Urlaubs. Es ist keine Arbeit während des Wochenendes oder des Urlaubs vorgesehen. Allerdings soll so gewährleistet werden, dass bei einer evtl. Quarantäne von zu Hause aus gearbeitet  und somit die Funktionsfähigkeit der Leuphana Universität Lüneburg gewährleistet werden kann. Gleiches gilt für vorhandene Headsets und Mobiltelefone.

Externe unterstützende Einrichtungen

Mehr Infos

Bei Symptomen, allgemeinem Infektionsverdacht oder anderen Fragen zur eigenen Gesundheit rufen Sie bitte das Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg an unter der Nummer 04131 26-1000.

Das Robert Koch-Institut (RKI) erfasst kontinuierlich die Lage, schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein und beantwortet häufige Fragen.

Zu den wichtigen Hygienemaßnahmen bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)Merkblätter in deutscher und englischer Sprache zum Download und Ausdruck im DIN-A4- und DIN-A3-Format an.

Aktuelle Informationen zu Niedersachsen sind auf den Seiten des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung (MSGG) zu finden.

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt unterhält für Fragen zum Coronavirus auch eine Telefonhotline unter der Nummer 0511-4505555 (montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr).

Das Auswärtige Amt informiert über aktuelle Informationen für Reisende.

Dienstreisen

Mehr Infos

Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland ausgesprochen. Vor diesem Hintergrund verändert das Präsidium die bisherigen Regeln auch für Dienstreisen: Für die Leuphana Universität Lüneburg sind derzeit bis auf weiteres auch alle Dienstreisen ins Ausland untersagt. Bereits ausgesprochene Dienstreisegenehmigungen sind hiermit widerrufen. Dringende und unaufschiebbare Dienstreisen ins Ausland bleiben zwar grundsätzlich möglich, benötigen aber derzeit eine ausdrückliche Genehmigung durch das Präsidium. Die Erstattung von bereits angefallenen, nicht mehr stornierbaren Ausgaben durch die Universität bleibt weiter möglich.

Infektionsschutz

Wie kann ich mich vor Ansteckung schützen?

Wichtigste Maßnahmen zur Vorbeugung einer Infektion sind die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Hygienemaßnahmen. Hierzu gehören vor allem

  • regelmäßiges Händewaschen (mit Seife, mind. 20 Sekunden, auch zwischen den Fingern)
  • das Einhalten der Hustenetikette (Husten/Niesen in ein anschließend gleich zu entsorgendes Papiertaschentuch, falls nicht greifbar in die Armbeuge)
  • das Einhalten eines Abstands von mindestens 1-2m von hustenden bzw. niesenden Personen
  • der Verzicht auf Händeschütteln zur Begrüßung

Mundschutz

Bei Personen, die an einer akuten respiratorischen Infektion erkrankt sind, kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) oder einer Behelfsmaske dazu beitragen, das Risiko einer Ansteckung anderer Personen zu verringern (Fremdschutz). Infektionen werden von Erkrankten jedoch nicht immer erkannt. Können Personen den Sicherheitsabstand beim Betreten öffentlicher Räume nicht einhalten, kann die Krankheitsverbreitung durch das Tragen von Behelfsmasken eingedämmt werden. Auf keinen Fall sollte das Tragen eines MNS oder einer Behelfsmaske dazu führen, dass Abstandsregeln nicht mehr eingehalten oder Husten- und Niesregeln bzw. die Händehygiene nicht mehr beachtet werden. Bitte verwenden Sie keinen medizinischen (chirurgischen) Mund-Nasen-Schutz und auch keine medizinische Atemschutzmasken (z. B. FFP-Masken), da dieses Material dringend für medizinische Zwecke und in der Pflege benötigt wird.

Desinfektionsmittel

Ein Gebrauch von Desinfektionsmitteln außerhalb medizinischer Arbeitsbereiche wird von den Gesundheitsbehörden aufgrund der Gefahr unsachgemäßer Anwendungen nicht empfohlen. Oft werden Desinfektionsmittel falsch angewendet (z.B. Einwirkzeit wird nicht beachtet), so dass sie im schlimmsten Fall nicht die erwünschte Wirkung zeigen und die Anwender in falscher Sicherheit wiegen. Vielmehr wird stattdessen das häufige und gründliche Händewaschen als zu bevorzugende Alternative empfohlen.

Selbstverständlich können Sie privat mitgebrachte Desinfektionsmittel an Ihrem Arbeitsplatz einsetzen. Grundsätzlich sollen aber entsprechende Produkte denjenigen Einrichtungen insbesondere der Gesundheitsfürsorge vorbehalten bleiben, die diese in besonderer Weise benötigen.

Lehre

Mehr Infos

Die aktuelle, durch die Corona-Schutzmaßnahmen ausgelöste Situation, stellt auch für die Lehrenden der Leuphana eine große Herausforderung dar. Auf den Seiten des Lehrservice erhalten Sie Informationen zu den Service- und Supportangeboten für Lehrende, um den Lehrbetrieb bestmöglich aufrecht zu erhalten. Viele hilfreiche Informationen, Anleitungen und Beispiele zu digitalen Lernplattformen, Tools und der Produktion von Videos finden Sie schon jetzt im Support & Tools-Bereich.

Darüber hinaus arbeitet der Lehrservice gerade gemeinsam mit dem Methoden- und Informationszentrum (MIZ) mit Hochdruck daran, Informationen, Anleitungen und Supportangebote für die Lehrenden zusammenzustellen, um den Lehrbetrieb trotz Corona-Ausnahmesituation aufrecht zu erhalten.

Eine Reihe an Möglichkeiten, Lehre virtuell durchzuführen, finden Sie hier.

Minderzeiten

Mehr Infos

Soweit eine Anwesenheit vor Ort in der Universität für die Aufgabenerledigung nicht zwingend erforderlich ist und aufgrund der Eigenart des Arbeitsplatzes die Arbeitszeit nicht oder nicht vollständig mobil von zu Hause aus geleistet werden kann, erfolgt eine Freistellung unter Fortzahlung des Entgelts bzw. der Bezüge.

Mitarbeiter*innen mit zu betreuenden Kindern

Mehr Infos

Sollten Sie aufgrund der Betreuung Ihrer Kinder in der aktuellen Situation nicht in der Lage sein, Ihre Arbeitszeit in vollem Umfang erbringen zu können, unterrichten Sie bitte Ihre Vorgesetzten. Auch in diesem Fall erfolgt eine Freistellung unter Fortzahlung des Entgelts bzw. der Bezüge.
Wenn Sie aufgrund der erforderlichen Betreuung Ihrer minderjährigen Kinder und nach Prüfung aller Möglichkeiten gar nicht arbeiten können, beantragen Sie bitte Sonderurlaub unter Fortzahlung der Bezüge beim Personalservice.

Mobiles Arbeiten von zu Hause

Mehr Infos

Alle Beschäftigten, deren Anwesenheit für die Aufgabenerledigung nicht erforderlich ist, sollen mobil von zu Hause aus arbeiten. Auf jeden Fall von zu Hause aus arbeiten sollen dabei alle Beschäftigten, die aufgrund von Vorerkrankungen oder besonderen gesundheitlichen Einschränkungen gem. Risikogruppen des RKI (www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen) bzw. aufgrund entsprechender ärztlicher Empfehlung von einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus besonders gefährdet sind.

Öffentlicher Nahverkehr

Mehr Infos

Das Präsidium empfiehlt allen Beschäftigten – auch jenseits des Wegs zur Universität – Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs zu meiden. Bitte nutzen Sie alternativ Ihr Auto, Ihr Fahrrad oder gehen zu Fuß. Wenn Sie außerhalb Lüneburgs wohnen und kein Auto haben, kontaktieren Sie bitte Ihre Vorgesetzten und vereinbaren nach Möglichkeit mobiles Arbeiten von zu Hause aus.

Persönliches Verhalten im Infektionsfall oder bei Infektionsverdacht

Verhalten bei bestätigter Infektion

Bitte folgen Sie den Anweisungen des Gesundheitsamts bzw. den Empfehlungen Ihrer Ärztin/Ihres Arztes. Bitte kommen Sie nicht in die Universität. Bitte melden Sie sich beim Personalservice (per E-Mail an dagmar.ruether@leuphana.de oder unter der 04131.677-1029) krank und informieren Sie ihre Fachvorgesetzten. Es gelten die allgemeinen dienst- bzw. arbeitsrechtlichen Vorschriften zur Fortzahlung ihrer Bezüge im Krankheitsfall.

Bitte informieren Sie darüber hinaus unbedingt auch den Bereich Arbeitssicherheit und nehmen Sie Kontakt mit Herrn Jörg Seeba und Frau Antje Dietrich auf.

Verhalten bei Kontakt zu Personen mit bestätigten Infektionen

Bitte wenden Sie sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an das zuständige Gesundheitsamt, falls Sie (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das SARS-CoV-2-Virus im Labor nachgewiesen wurde. Bitte beachten Sie die Regeln für richtiges Husten und Niesen sowie eine gute Händehygiene. Bitte kommen Sie nicht in die Universität und folgen den Hinweisen des Gesundheitsamts. Bitte melden Sie sich beim Personalservice (per E-Mail an dagmar.ruether@leuphana.de oder unter der 04131.677-1029) und informieren Sie ihre Fachvorgesetzten.

Bitte informieren Sie darüber hinaus unbedingt auch den Bereich Arbeitssicherheit und nehmen Sie Kontakt mit Herrn Jörg Seeba und Frau Antje Dietrich auf.

Verhalten bei vorherigem Aufenthalt in einem Risikogebiet

Bitte bleiben Sie zu Hause und vermeiden unnötige Kontakte, falls Sie sich in den vergangenen 14 Tagen in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet oder besonders betroffenem Gebiet aufgehalten haben. Bitte beachten Sie die Regeln für richtiges Husten und Niesen sowie eine gute Händehygiene. Bitte kommen Sie nicht in die Universität. Bitte melden Sie sich bei Ihren Fachvorgesetzten, um ggf. Regelungen zur Arbeit im Home Office abzusprechen.

Verhalten bei auftretenden Krankheitssymptomen

Im Frühjahr kommt es häufig zu Wellen gewöhnlicher grippaler Infekte. Bitte bleiben Sie zu Hause, wenn Sie Symptome eines grippalen Infekts entwickeln und melden sich bei Ihren Fachvorgesetzten und beim Personalservice krank.

Eine Infektion mit dem Coronavirus äußert sich insbesondere durch Symptome wie Husten und Fieber. Ein besonders wichtiger Hinweis auf eine Erkrankung sind neu aufgetretene Kurzatmigkeit, oder wenn sich die Kurzatmigkeit deutlich verschlechtert. Auch berichtet wurde über Halskratzen, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit, Durchfall sowie Schüttelfrost. Bitte wenden Sie sich bei dem Verdacht einer Sars-CoV-2-Infektion zunächst telefonisch an Ihren Hausarzt oder rufen den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 an und erörtren das Vorgehen. Handlungsempfehlungen und Informationen zu Ihrer persönlichen Situation erhalten Sie auch nach Bearbeitung eines online-Fragebogens der Charité – Universitätsmedizin Berlin – unter https://covapp.charite.de/.

Es gelten die bisherigen Regelungen zum Nachweis der Erkrankung durch Zuleitung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ab dem 4. Kalendertag. Wir möchten noch darauf hingewiesen, dass den Ärzten zwischenzeitlich auch ermöglicht wurde, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bis zu 7 Tagen allein aufgrund telefonischer Konsultation, also ohne persönliches Erscheinen in der Praxis, auszustellen.

Mögliche Quarantänemaßnahmen

Verhalten bei behördlicher Anordnung von Quarantäne

Eine Quarantäneanordnung wird vom örtlichen Gesundheitsamt ausgesprochen. Sollten Sie bzw. Ihre Haushaltsangehörigen eine solche erhalten, leiten Sie diese bitte in Kopie an den Personalservice bzw. Professurenservice weiter und befolgen Sie die Anordnungen des Gesundheitsamtes. Ihre Bezüge werden Ihnen bis zur Dauer von max. 6 Wochen weitergezahlt. Hierzu ist die Vorlage einer behördlichen Anordnung der Quarantäne notwendig, damit die Ansprüche geprüft und umgesetzt werden können.

Verhalten bei Schließung von Betreuungseinrichtungen für Kinder oder Angehörige (z.B. Kindergärten, ambulante Pflegeeinrichtungen) aufgrund einer behördlichen Anordnung

Sollten Betreuungseinrichtungen, in denen Ihre minderjährigen Kinder oder nahe Angehörige während Ihrer Arbeitszeit betreut werden, aufgrund des Corona-Virus schließen

  • und sollte eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit durch andere Familienmitglieder nicht bestehen,
  • oder sollten besondere gesundheitliche Gründe der*des zu Betreuenden  die häusliche Anwesenheit Ihrer Person erfordern,

teilen Sie dies bitte unverzüglich unter Angabe der Gründe und Beifügung entsprechender Mitteilungen (Mitteilung oder Veröffentlichung über Schließung der Einrichtung, ärztliche Bescheinigung) Ihrer*Ihrem Vorgesetzten und dem Personalservice (per E-Mail an dagmar.ruether@leuphana.de oder unter der 04131.677-1029) schriftlich mit.

Können Sie aufgrund Ihrer o.g. Betreuungspflichten nicht oder nur eingeschränkt am dienstlichen Arbeitsplatz anwesend sein, machen Sie bitte in Abstimmung mit Ihrer*Ihrem Vorgesetzten von den bestehenden Möglichkeiten der flexiblen und familiengerechten Arbeitszeitgestaltung an der Leuphana Universität Lüneburg Gebrauch. Diese sind im Einzelnen:

  • kurzfristige Genehmigung von Telearbeit / mobiles Arbeiten
  • kurzfristige Gewährung von Sonderurlaub / Urlaub
  • Inanspruchnahme von Zeitausgleich aus Zeitguthaben gemäß der für Sie geltenden Dienstvereinbarungen zur Arbeitszeit

Sollten Sie Betreuungspflichten gegenüber nahen Angehörigen haben, die zu einer sog. Hochrisikogruppe gehören (chronisch Kranke, Personen mit geschwächtem Immunsystem, Patient*innen in Chemotherapie etc.), legen wir nahe, die behandelnden Ärzte der*des zu Betreuenden zu konsultieren. Auf der Basis entsprechender ärztlicher Empfehlungen unterstützt die Dienstelle (Personalservice bzw. Professurenservice) gern bei der Entwicklung und Vereinbarung von temporären Lösungen, die ihrer besonderen häuslichen Situation und den besonderen gesundheitlichen Interessen Ihrer Angehörigen aus einer sog. Hochrisikogruppe Rechnung tragen.

In allen Fällen einer von den bisherigen Konditionen abweichenden Gestaltung Ihrer dienstlichen Situation ist diese sowie die Zustimmung Ihrer*Ihres Vorgesetzten bitte schriftlich zu dokumentieren.

Zeiterfassung

Mehr Infos

Zunächst bis zum 19.04.2020 werden wir die Zeiterfassung für alle Beschäftigten auf Vertrauensarbeitszeit umstellen. Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, sich selbst ein- und ausloggen zu können, dokumentieren Sie bitte Ihre Arbeitszeiten formlos. In der digitalen Zeiterfassung über Adicom werden für alle Beschäftigten die Soll-Arbeitszeiten erfasst. Mehrzeiten lassen Sie bitte von ihren Vorgesetzten abzeichnen und schicken diese Dokumentation zur nachträglichen Erfassung an den Personalservice. Krankmeldungen und Urlaubsanträge (inkl. der Zustimmung Ihrer*s Vorgesetzten) reichen Sie bitte per E-Mail beim Personalservice ein.

Sollten Sie die Möglichkeit haben, sich für Ihre Arbeitszeit in Adicom selbst ein- und ausloggen zu können, tun Sie dies bitte.

Zugang zur Universität

Mehr Infos

Die Universität ist derzeit grundsätzlich für externe Besucher und Gäste geschlossen und bleibt nur für Universitätsmitglieder, die von der Universität beauftragten Dienstleister sowie für Besucher mit expliziten Terminvereinbarungen geöffnet. Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert-Koch-Institut aufgehalten haben oder Kontakt zu einer Person mit bestätigter Infektion hatten. Diese Personen dürfen die Leuphana Universität Lüneburg bis auf weiteres für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet oder des besonders betroffenen Gebiets nicht betreten. Maßgeblich ist dabei, dass die entsprechende Festlegung der Gebiete durch das Robert-Koch-Institut innerhalb der 14-Tages-Frist erfolgt. Als Aufenthalt gilt nicht ein nur kurzzeitiger Kontakt zum Beispiel im Rahmen eines Tankvorgangs, einer üblichen Kaffeepause oder eines Toilettengangs.