Nach dem Bachelorabschluss ins juristische Staatsexamen

17.12.2021 Im kommenden Wintersemester wird es erstmals in Deutschland einen rechtswissenschaftlichen Studiengang geben, der das Bologna-System mit dem juristischen Staatsexamen verknüpft.

Mit einem Bachelor in Rechtswissenschaft auf ins juristische Staatsexamen? Das ist in Deutschland bisher nur über Umwege möglich. Der neue Masterstudiengang Rechtswissenschaft an der Leuphana Universität Lüneburg ist in dieser Hinsicht bundesweit einzigartig. „Unser Modellstudiengang soll auch Bachelorabsolvent*innen die Vorbereitung auf die juristische Staatsprüfung auf einem geregelten Weg ermöglichen“, erklärt Axel Halfmeier, Mitbegründer der neuen Fakultät Staatswissenschaften und Professor für Bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung sowie internationales Privat- und Verfahrensrecht.

Während 2002 mit der Hochschulreform im Zuge des Bologna-Prozesses bundesweit die Bachelor- und Masterabschlüsse eingeführt wurden, ist in der Rechtswissenschaft weiterhin das Staatsexamen die Zugangsvoraussetzung für die regulierten juristischen Berufe. Parallel dazu haben sich über die Jahre auch Bachelor- und Masterprogramme im Bereich der Rechtswissenschaft entwickelt. Mit einem Bachelorabschluss in Rechtswissenschaft können Absolvent*innen entweder direkt in einen unregulierten Beruf starten oder einen wissenschaftlichen Masterstudiengang belegen. Für die dritte Möglichkeit, das juristische Staatsexamen, gibt es für Bachelorabsolvent*innen in Deutschland bisher keinen geregelten Übergang. „Das ist die Lücke, die wir jetzt mit diesem Masterstudium füllen“, sagt Halfmeier, „das Programm kombiniert das zweijährige Masterstudium mit der Vorbereitung auf die juristische Staatsprüfung.“ Auf die Grundbildung im juristischen Bereich im ersten Semester folgt der Schwerpunktbereich und abschließend die universitäre Examensvorbereitung. Nach vier Semestern Regelstudienzeit haben Studierende sowohl den Abschluss LL.M. – Master of Laws, als auch die Voraussetzungen, um das erste Staatsexamen zu absolvieren.

Inhaltlich ist der Studiengang laut Prof. Dr. Halfmeier in der Leuphana-Tradition ausgerichtet. „Wir betrachten das Recht im Kontext, also mit Blick auf seine gesellschaftliche Wirkung und Verantwortung“, erklärt der Sprecher der Leuphana Law School. Für das Wintersemester 2022/23 können sich insgesamt 35 Studierende, sowohl Bachelorabsolvent*innen als auch Studierende aus traditionellen Staatsexamensprogrammen, in den neuen Studiengang einschreiben.

Kontakt

  • Prof. Dr. Axel Halfmeier, LL.M.