Promotionskolleg Sozialpädagogik in diversen Gesellschaften

Das Leben von Menschen in modernen Gesellschaften ist in zunehmendem Maße durch eine Vielfalt an Lebenslagen, Orientierungen und Zugehörigkeiten gekennzeichnet. Sozialpädagogik als gesellschaftlich institutionalisierte Praxis steht dazu in einem paradoxen Verhältnis, indem sie dort, wo sie mit der (Re-)Produktion von sozialer Ungleichheit und Diskriminierung in Wechselwirkung steht, dazu aufgefordert ist, Vielfalt zu fördern und zugleich sozialer Un-gleichheit und Diskriminierung entgegenzuwirken.

Das Promotionskolleg "Sozialpädagogik in diversen Gesellschaften" legt daher einen besonderen Schwerpunkt einerseits auf die Betrachtung der Diversität von Lebenslagen, Formen der Lebensführung und Erfahrungen, Interessen und Bedürfnissen von Menschen, die als Adressat*innen oder Nutzer*innen in Kontakt mit sozialpädagogischen Institutionen stehen. Andererseits werden sozialpädagogische Institutionen und Organisationen und die darin handelnden Fachkräfte im Kontext diverser Gesellschaft im Hinblick auf Inklusionsprozesse, Diversitätssensibilität und Diskriminierungsprozesse in den Blick genommen.

Forschungsfelder

Forschung zu Sozialpädagogik und Sozialer Arbeit setzt sich unter Nutzung empirischer, logisch-systematischer und historischer Erkenntnisperspektiven unterschiedlicher Bezugsdisziplinen mit denjenigen Praktiken, Diskursen, Subjektivierungsweisen und Artefakten auseinander, welche dem oben skizzierten Entwicklungszusammenhang zuzurechnen sind.

Das Promotionskolleg widmet sich dabei im Einzelnen den nachfolgend aufgeführten Forschungsfeldern. Grundlagenorientierte und anwendungsbezogene Forschungsperspektiven stehen gleichberechtigt nebeneinander:

  • Erforschung alters-, geschlechts-, klassen- und kulturspezifischer Adressierungen Sozialer Arbeit
  • Evaluationsforschung für verschiedene Handlungs- und Interventionsbereiche Sozialer Arbeit
  • Forschung zu personenbezogenen sozialen Dienstleistungen (in diachroner sowie synchroner Perspektive)
  • Hochschul- und studienprogrammbezogene Forschung/Berufsbildungsgangforschung
  • Institutionen- und Institutionalisierungsforschung einschließlich Wohlfahrtsverbände- und Wohlfahrtsstaatsforschung in regionsspezifischer, nationaler und international vergleichender Dimension
  • Kinder- und Jugendhilfeforschung in regionsspezifischer, nationaler und international vergleichender Dimension
  • Sozialpädagogische Bildungs-, Weiterbildungs- und Berufsbiographieforschung sowie berufsfeldbezogene Arbeitsmarkt-, Qualifikations- und Professionalisierungsforschung

Die Promovierenden werden neben der gemeinsamen Arbeit im Kolleg dazu angeregt, aktiv an Veranstaltungen der DGfE-Sektion „Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit“ teilzunehmen, sowie weitere national und international ausgerichtete Veranstaltungen zu den hier verhandelten Themenzusammenhängen zu besuchen. 

Doktorgrad

Im Rah­men die­ses Pro­mo­ti­ons­kol­legs ver­leiht die Fa­kultät Bil­dung je nach fachspezifischer Ausrichtung der Dissertation den folgenden Dok­tor­grad:

  •  Dr. phil.

Sprecher*in

  • Prof. Dr. Philipp Sandermann

Betreuungspersonen

  • Prof. Dr. Lars Alberth
  • Prof. Dr. Claudia Equit
  • Prof. Dr. Angelika Henschel
  • Prof. Dr. Anke Karber
  • Prof. Dr. Philipp Sandermann
  • Prof. Dr. i. R. Waldemar Stange

Promotionsstudium

Als Promovierende/r der Leuphana erstellen Sie nicht nur Ihre Dissertation, sondern nehmen am interdisziplinären Promotionsstudium im Umfang von 30 CP teil, das neben den fachdisziplinär und z.T. interdisziplinär organisierten Kolloquia (Research Forum I und Research Forum II) vier überfachliche Module zu Forschungsethik, Forschungsmethoden, Wissenschaftspraxis und aktuellen Wissenschaftsperspektiven umfasst. Mehr Infos zum Promotionsstudium finden Sie hier.

Bewerbung & Zulassung

Als Promovierende der Leuphana müssen Sie sich als Promotionsstudierende einschreiben. Informationen rund um die Zulassung zur Promotion und das Bewerbungsprozedere finden Sie hier.

Die Graduate School bietet Wissenschaftler*innen in der Qualfizierungsphase Beratung und Coaching an. Die Beraterin der Graduate School unterstützt Sie gerne bei Fragen der Entscheidungsfindung, bei Herausforderungen im Verlauf der Promotion bis hin zu Karriereplanung und -entwicklung. Weitere Informationen zum Beratungs- und Coachingangebot finden Sie hier.