Psychology & Sustainability

Masterstudium mit zwei Abschlüssen

Die nachhaltigere Gestaltung unseres Zusammenlebens, unserer Gesellschaft und unserer Zukunft gehört zu den wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Das Double-Degree Masterprogramm „Psychology & Sustainability“ der Leuphana Universität Lüneburg und der University of Groningen stellt diese Herausforderung in den Fokus und begegnet den damit einhergehenden und hochaktuellen umwelt- und nachhaltigkeitspolitischen Themen (z.B. Klimawandel, Transformationsprozesse, intergenerationale Konflikte und Verhandlungen) aus psychologischer Perspektive.

Der Masterstudiengang Psychology & Sustainability ist ein in englischer Sprache unterrichtetes Double-Degree Programm der Leuphana Universität und der Universität Groningen (Niederlande). Der Studiengang wird nach jeweils einem Studienjahr an beiden Universitäten mit zwei vollwertigen Mastergraden in Nachhaltigkeits- bzw. Umweltpsychologie abgeschlossen.

Psychologie & Nachhaltigkeit – Das Programm

  • Inhalte
  • Transdisziplinäre Forschung und Lehre
  • Curriculum – Programmstruktur Überblick
  • Programmstruktur
  • Fachspezifische Anlage

Psychologie & Nachhaltigkeit – Das Programm

Die Nachhaltigkeitswissenschaften sind ein interdisziplinäres Forschungsfeld. Die Mehrheit der in diesem Forschungsfeld beschäftigten Disziplinen nähert sich dem Thema Nachhaltigkeit und der Entwicklung nachhaltigkeitsfördernder Maßnahmen aus der Ebene politischer, technischer oder wirtschaftlicher Systeme (top-down- bzw. System-zu-Individuum-Ansatz). Um Maßnahmen zur Nachhaltigkeitsförderung dauerhaft erfolgreich umsetzen zu können, muss neben der Systemebene jedoch zwangsläufig auch die Ebene des Individuums, d.h. individueller Stakeholder und Akteur*innen innerhalb dieser Systeme, berücksichtigt werden (bottom-up- bzw. Individuum-zu-System-Ansatz). Die Psychologie – als die Wissenschaft des menschlichen Erlebens und Verhaltens – nimmt sich genau dieser Herausforderung an.

Im Double-Degree Masterprogramm Psychology & Sustainability werden die globalen Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung aus psychologischer Sicht diskutiert. Das Programm adressiert soziale (z.B. Migration, Gruppenkonflikte), ökonomische (z.B. new work) und ökologische Fragen (z.B. Klimawandel, Umweltverhalten) im Wandel hin zu einer nachhaltigeren gemeinsamen Zukunft. Durch die Kombination der traditionellen nachhaltigkeitswissenschaftlichen top-down- mit der psychologischen bottom-up-Perspektive werden den Studierenden einzigartige Einblicke und breites Wissen über die zentralen psychologischen Prozesse, die an der gesellschaftlichen Transformation hin zu einer nachhaltigeren Entwicklung sowie intersektionaler und intergenerationaler Gerechtigkeit involviert sind, vermittelt.

Die Untersuchung menschlichen Wahrnehmens, Erlebens und Verhaltens im Zusammenhang mit nachhaltiger Entwicklung sowie die Erforschung des Zusammenspiels und der Wechselwirkungen in Mensch-Umwelt-Interaktionen machen den Kern des Psychology & Sustainability Masterprogramms aus. Im Fokus steht insbesondere die Betrachtung, Analyse und Vorhersage relevanter kognitiver (z.B. Problemlösung), motivationaler (z.B. Selbstregulation) und emotionaler (z.B. Angst) Prozesse auf unterschiedlichen Ebenen (z.B. Individual- und Gruppenebene) als psychologische Treiber oder Barrieren für eine nachhaltige Entwicklung. Mit seinem spezifischen Fokus auf die psychologischen Prozesse des Individuums vermittelt der Masterstudiengang den Studierenden fundierte theoretische Kenntnisse, umfassende methodische Fähigkeiten und wirkungsvolle praktische Werkzeuge, um nachhaltigkeitsbezogene Kognitionen, Emotionen und Motivationen zu analysieren, zu beschreiben, vorherzusagen und zu verändern. Damit sind die Absolvent*innen des Masterstudiengangs bestens geschult im Umgang mit einem der grundlegendsten Hebelpunkte nachhaltiger Entwicklung: dem einzelnen Menschen als aktiver Bestandteil im Prozess der Transformation.

Transdisziplinäre Forschung und Lehre

Um sich dem Thema der nachhaltigen Entwicklung aus einer transdisziplinären Perspektive zu nähern, arbeitet das Institut für Psychologie der Fakultät Bildung zudem eng mit Wissenschaftler*innen der Fakultät für Nachhaltigkeit zusammen. Dementsprechend sind Mitglieder beider Fakultäten im Lehrkörper vertreten und kooperieren in inter- und transdisziplinären Forschungsprojekten stark miteinander. Die Studierenden des Masterstudiengangs werden in die Entwicklung, Durchführung und Auswertung empirischer Studien eingebunden und können so im Rahmen von transdisziplinären Forschungsprojekten praxisnahes Wissen darüber erwerben, wie Herausforderungen einer nachhaltigen Entwicklung aus psychologischer Sicht angegangen werden können. Dabei erwerben die Studierenden nicht nur Wissen in der Nachhaltigkeitspsychologie, sondern auch methodische Fähigkeiten zur Planung, Durchführung, Analyse und Interpretation ihrer eigenen empirischen Forschung zu einer der drängendsten Herausforderungen unserer Zeit.

Das Programm folgt vier Leitprinzipien, um den interdisziplinären Austausch zwischen Psychologie und Nachhaltigkeitswissenschaften herzustellen und zu fördern:

  • Multi-level Perspektive (Makro-, Meso-, und Mikrolevel; intrapersonelle-, interpersonelle-, Intragruppen- und Intergruppenebene)
  • Interdisziplinärer Arbeits- und Forschungsansatz
  • Problemfokus und Lösungsorientierung
  • Ergänzung des allgemein üblichen top-down-Ansatzes (System-zu-Individuum) der Nachhaltigkeitswissenschaften um die psychologische bottom-up-Perspektive (Individuum-zu-System)

Mit diesem integrativen Ansatz der Nachhaltigkeits- und Umweltpsychologie bieten die Leuphana Universität und die University of Groningen Studierenden aus aller Welt ein außergewöhnliches und in Europa bislang einzigartiges psychologisch-nachhaltigkeitswissenschaftliches Double-Degree Masterprogramm.

Curriculum – Programmstruktur Überblick

Programmstruktur

Der Masterstudiengang Psychology & Sustainability an der Leuphana Universität und der Universität Groningen ist als Double-Degree Programm konzeptualisiert. Im Rahmen des Programms verbringen die Studierenden das erste Jahr an einer der renommiertesten Universitäten im Bereich der Nachhaltigkeitswissenschaften (Leuphana Universität Lüneburg) und das zweite Jahr an einer der renommiertesten Universitäten im Bereich der Umweltpsychologie (Universität Groningen). Absolvent*innen erhalten zwei Mastergrade – einen Master in Nachhaltigkeitspsychologie sowie einen weiteren in Umweltpsychologie.

Im ersten Semester an der Leuphana Universität liegt der Fokus auf den wichtigsten Prinzipien der Nachhaltigkeitspsychologie auf der individuellen, der Gruppen- und der gesellschaftlichen Ebene. Durch die Einführung zentraler Theorien und Modelle werden Themen aus dem Bereich der Psychologie mit dem Bereich der Nachhaltigkeitswissenschaft verknüpft. Die Studierenden besuchen die folgenden Module: Einführung in Psychologie und Nachhaltigkeit, Psychologie und das Individuum: Selbstregulation und Nachhaltigkeit, Psychologie und die Gemeinschaft: Zeitdiagnose und Nachhaltigkeit, Psychologie und die Gesellschaft: Politische Verhandlungen und Nachhaltigkeit, sowie das Modul Forschungsmethoden I: Multivariate Ansätze.

Das zweite Semester zielt darauf ab, die psychologische Perspektive der Studierenden um die inter- und transdisziplinären Merkmale der Nachhaltigkeitswissenschaften zu erweitern. Dementsprechend prägt inter- und transdisziplinäres Arbeiten mit dem Fokus auf theoretische Thesen, methodische Werkzeuge und praktische Implikationen das Programm im zweiten Semester. Die Studierenden absolvieren die Module der Nachhaltigkeitspsychologie: Forschung und Anwendung, Ausgewählte Themen der Psychologie, Transdisziplinäres Forschungsprojekt und Forschungsmethoden II: Interdisziplinäre Ansätze. Zudem wird ihnen die Möglichkeit gegeben, einen Wahlkurs in einem der verwandten Psychologieprogramme der Graduate School zu belegen (Selected Topics in Psychology, z.B. International Human Resource Management).

Ab dem dritten Semester werden die Studierenden von der Leuphana Universität an die University of Groningen wechseln. Dort werden sie ihr methodisches Wissen erweitern (im Modul Fortgeschrittene Forschungsmethoden in der Sozial- und Organisationspsychologie). Darüber hinaus werden in den Modulen Umweltpsychologie, Advanced Topics in Environmental Psychology, Designing Interventions und Working in Interdisciplinary Teams weitere Kompetenzen erworben. Für tiefere Einblicke in die spezifischen Kursinhalte an der University of Groningen, folgen Sie bitte dem Link zum Environmental Psychology Programme.

Die Masterarbeit wird im vierten Semester in Abstimmung mit jeweils einer Betreuungsperson jeder der beiden kooperierenden Universitäten, der Leuphana Universität und der University of Groningen, verfasst.

Programmleitung

Leuphana Universität Lüneburg

  • Prof. Dr. Roman Trötschel

University of Groningen

Prof. Dr. Linda Steg

Programmkoordination

Leuphana Universität Lüneburg

  • Dr. Kai Zhang

University of Groningen

Dr. Goda Perlaviciute

Lehrpersonal

  • Prof. Dr. Alexander Freund
  • Prof. Dr. Dirk Lehr
  • Prof. Dr. Maria von Salisch
  • Prof. Dr. Roman Trötschel
  • Prof. Dr. Sebastian Wallot
  • Prof. Dr. Henrik von Wehrden
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gollwitzer

Beteiligte Universitäten

Leuphana Universität Lüneburg

Die Leuphana Universität entstand 2006 aus der einzigartigen Möglichkeit, das Konzept einer Universität neu zu denken. Sie ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts und versteht sich als ein Ort, der Wissensdurst, Erfindungsreichtum, individuelles Wachstum und öffentliches Engagement fördert. Mit über 9.500 Studierenden ist die Leuphana eine mittelgroße deutsche Universität mit rund 180 Professor*innen und etwa 400 wissenschaftlichen Mitarbeitenden. Die drei Leitprinzipien Humanismus, Nachhaltigkeit und Anwendungsorientierung prägen ihren akademischen Auftrag. Das Studium an der Leuphana ist in verschiedenen Schools organisiert, was in Deutschland immer noch außergewöhnlich ist. Das College, die Graduate School und die Professional School bieten die Möglichkeit zum individuellen und autonomen Lernen in einer inspirierenden akademischen Gemeinschaft. Alle Masterstudiengänge der Leuphana Graduate School verfolgen das übergreifende Ziel, interdisziplinäre Ausbildung mit fachlicher Tiefe, Forschungstätigkeit und Praxisorientierung zu verbinden. Diese Verbindung ermöglicht es den Studierenden, interdisziplinäres Wissen mit persönlichen Interessen zu verbinden, die auf das zukünftige Berufsleben ausgerichtet sind. Der klimaneutrale Campus der Leuphana ist ein lebendiger Ort des akademischen Lebens. Ein Meilenstein der dynamischen Campusentwicklung ist das 2017 eröffnete neue Zentralgebäude, das von Daniel Libeskind gemeinsam mit Leuphana Studierenden entworfen wurde.

University of Groningen

Die Universität Groningen ist eine international ausgerichtete Universität mit einer reichen akademischen Tradition. Seit ihrer Gründung im Jahr 1614 hat die Universität aufstrebende Akademiker*innen hervorgebracht, wie die erste Studentin, den ersten niederländischen Astronauten und verschiedene Nobelpreisträger*innen. Im Jahr 1877 wurde die Universität zur Staatlichen Universität (Rijksuniversiteit) und setzte damit ihre Bildungsaktivitäten fort, übernahm aber auch Forschungsaufgaben, wodurch es zu großen Erweiterungen kam. Mittlerweile sind an der Universität Groningen 32.700 Studierende mit über 120 Nationalitäten eingeschrieben. An der Universität arbeiten ca. 479 Professor*innen und 5.000 Mitarbeitenden. Insgesamt ist die Universität Groningen die drittgrößte Universität in den Niederlanden. Die Universität Groningen bietet derzeit 125 Masterstudiengänge an, von denen 18 als "Top Rated Program" bewertet sind, sowie 45 Bachelorstudiengänge. Darüber hinaus gehört die Universität Groningen, insbesondere für das Fach Psychologie, zu den Top-Universitäten der Welt.

Zwei Studentinnen sitzen auf der Mauer zum Sportrasen und unterhalten sich. ©Leuphana/Brinkhoff/Mögenburg
Master Psychology & Sustainability ist eine Kooperation der Leuphana mit der Universität Groningen.

Berufliche Perspektiven

Der Masterstudiengang bildet Absolvent*innen aus, die ihr psychologisches Wissen und ihre Fähigkeiten auf dem Gebiet der nachhaltigen Entwicklung anwenden können. Die Studierenden entwickeln ein einzigartiges wissenschaftliches Profil, welches ihnen attraktive Berufsperspektiven in einem sich dynamisch entwickelnden neuen Arbeitsmarkt eröffnet. Ihr breites Fachwissen in Psychologie und Nachhaltigkeitswissenschaften sowie die im Studium erworbenen umfassenden praktischen Fähigkeiten hinsichtlich der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung gehören heute zu den wichtigsten und meistgesuchten Kompetenzen in zahlreichen Praxisfeldern.

Im Zuge der enormen gesellschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Transformationsherausforderungen unserer Zeit (z.B. Klimawandel, schnell fortschreitende Digitalisierung, Globalisierungsprozesse), sehen sich neben nationalen Regierungen und politischen Organisationen auch öffentliche Einrichtungen, Wirtschaftsunternehmen und Bildungsinstitutionen zunehmend mit der Notwendigkeit und Dringlichkeit der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung in ihrem Bereich konfrontiert. Durch ihre profunde Ausbildung aus beiden Perspektiven – der traditionellen top-down-Perspektive (System-zu-Individuum) der Nachhaltigkeitswissenschaften sowie der psychologischen bottom-up-Perspektive (Individuum-zu-System) – sind die Absolvent*innen des Double-Degree Programms zu beidem befähigt: nachhaltigkeitsfördernde Maßnahmen systematisch zu entwickeln und deren Implementierung und Umsetzung unter Berücksichtigung individueller Stakeholder und Akteur*innen erfolgreich zu gestalten.

Dank der internationalen Ausrichtung des Programms entwickeln die Studierenden zudem ihre interkulturellen, sozialen und sprachlichen Fähigkeiten weiter und qualifizieren sich so für den internationalen Arbeitsmarkt und die internationale Forschungsgemeinde.

Zu den zahlreichen möglichen Berufsfeldern, in welche sich die Absolvent*innen des Double-Degree Programms orientieren können, gehören:

  • Führungskräfte in CSR- und Nachhaltigkeitsabteilungen von Unternehmen, Institutionen und Behörden
  • Wissenschaftliche Beratung für Umwelt- oder Nachhaltigkeitspolitik
  • Wissenschaftliche Positionen in Forschung und Lehre im Bereich Nachhaltigkeitswissenschaften und/oder Psychologie
  • Werbeagenturen, Marktforschung, Medien, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Umweltkommunikation und -bildung, Erwachsenen- und Jugendbildungsangebote, Bildungsberatung
  • Beratung und Verwaltung in internationalen Organisationen und Nichtregierungsorganisationen oder Institutionen
  • Verhaltensexpert*in in Umwelt- und Energieorganisationen (z.B. Netzbetreiber, Energieversorger, Wasserbetriebe)
  • Politikberatung

Voraussetzungen und Bewerbung

Sämtliche Informationen rund um die Zugangsvoraussetzungen, die Bewerbung und das Auswahlverfahren finden Sie auf unserer "Bewerben"-Seite.

Die Leuphana Universität Lüneburg und die Universität Groningen definieren die Zulassungsvoraussetzungen für das Double-Degree Programm wie folgt:

Bewerber*innen müssen einen Bachelor-Abschluss oder einen mindestens gleichwertigen Abschluss mit mindestens 60 ECTS in Psychologie, Sozialwissenschaften, Verhaltenswissenschaften, Nachhaltigkeitswissenschaften oder Umweltwissenschaften, entweder an einer deutschen Hochschule oder an einer Hochschule eines der Bologna-Signatarstaaten oder einen nach der Anabin-Datenbank gleichwertigen Bachelor-Abschluss an einer anderen ausländischen Hochschule erworben haben, sowie

  • 30 ECTS Psychologie-Kurse
  • 10 ECTS Statistik
  • 5 ECTS Psychologische Forschungsmethoden
  • 5 ECTS Wissenschaftstheorie/Wissenschaftsphilosophie.

Der Nachweis hierfür kann durch ein beglaubigtes Transcript of Records und ggf. erläuternde Modulbeschreibungen erbracht werden. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung eine separate formlose Auflistung aller konsekutiven Module bei.

Achtung: Um das zweite Jahr an der Universität Groningen beginnen zu können, müssen alle ECTS des ersten Jahres an der Leuphana Universität abgeschlossen sein.

Für Bewerber*innen, deren Muttersprache nicht Englisch ist, setzen die beiden Universitäten ein Mindestniveau an englischen Sprachkenntnissen voraus. Die unten aufgeführten Englischtests werden für die Zulassung sowohl für EU- als auch für internationale Studierende akzeptiert:

  • IELTS Academic 6.5 Test mit keinem Abschnitt unter 6.0
  • internetbasierter TOEFL-Test (iBT) mit mindestens 90 Punkten und keinem Abschnitt unter 19 Punkten, im Abschnitt Schreiben nicht unter 21 Punkten
  • Paper based TOEFL-Test (PBT) mit mindestens 575 Punkten und keinem Abschnitt unter 45 Punkten, im Abschnitt Sprechen nicht unter 55 Punkten
  • Cambridge English: Advanced (CAE) mit Grade C oder besser
  • Cambridge English: Proficiency (CPE) mit Grade C oder besser
  • University of Groningen Language Center Test B2 – speaking, B2 – writing

Der Nachweis der Englischkenntnisse darf nicht älter als 4 Jahre sein. Für englischsprachige Studiengänge muss der Englischnachweis zum Zeitpunkt der Bewerbung vorliegen. Es ist nicht möglich Vergleiche mit anderen Zertifizierungen vorzunehmen.

Eine Bewerbung bei laufendem Bachelorstudium ist zulässig, wenn mindestens 81 % der zu erbringenden Leistungen abgeschlossen sind und die restlichen Leistungen bis spätestens Ende März nachgewiesen werden können. Die spezifischen Zulassungskriterien müssen jedoch bereits auf Grundlage der zum Zeitpunkt der Bewerbung vorliegenden Prüfungsergebnisse erfüllt sein.

Erfüllen mehr Bewerber*innen die Zulassungsvoraussetzungen, werden die Plätze auf der Grundlage des in der Zulassungsordnung geregelten Auswahlverfahrens vergeben.

Dabei werden bestimmte Auswahlkriterien berücksichtigt, die in Punkte umgerechnet werden. Anhand der erreichten Punkte wird eine endgültige Rangliste erstellt. Die folgenden Kriterien werden für das Auswahlverfahren berücksichtigt:

  • Abschlussnote bzw. Durchschnittsnote aus dem Bachelor-Studium
  • Auslandserfahrung
  • Ehrenamtliches Wahlamt
  • Erhalt von Stipendien
  • Bestenquote

Da der Studiengang ausschließlich an beiden Hochschulen absolviert werden kann, nicht aber nur an einer der beiden Hochschulen, erfolgt die Zulassung nur, wenn die Bewerber von den Auswahlkommissionen beider Hochschulen zugelassen werden.

Auf einen Blick

Abschlussgrad: Master of Science (M.Sc.), Double-Degree der Leuphana Universität Lüneburg und der Universität Groningen
Bewerbungsfrist: 1. Juni
Typ: konsekutiv, zulassungsbeschränkt
Studienbeginn: jeweils zum Wintersemester, Oktober
Studienumfang: 120 ECTS
Regelstudienzeit: 4 Semester
Unterrichts- und Prüfungssprache: Englisch
Studienort: Lüneburg und Groningen
Studienbeitrag: jährlich 720 EUR* an der Leuphana Universität Lüneburg
Studiengebühren: siehe University of Groningen

*Änderungen vorbehalten

Kontakt

Erste Anlaufstelle

Bitte wenden Sie sich an das Infoportal für weitere Informationen bezüglich

  •  Des Ablaufs des Bewerbungsverfahrens
  •  Studienprogramme der Leuphana Universität
  •  Einer Terminvereinbarung für Studienberatung (Master, Graduate School) außerhalb der üblichen Öffnungszeiten 
     (Dienstag 14:00-16:00 Uhr und Donnerstag 16:00-18:00 Uhr)

Infoportal

Haus 8, Erdgeschoss
Fon +49.413.677-2277
infoportal@leuphana.de

Öffnungszeiten
Mo-Do 9:00-16:00 Uhr
Fr 9:00-12:00 Uhr

Studienberatung

Graduate School

Dienstag, 14:00-16:00 Uhr
Donnerstag, 16:00-18:00 Uhr
Haus 14, Raum 026

Aufgrund der Coronaschutzverordnung und den aktuellen Kontaktbeschränkungen können wir Ihre Fragen momentan nur telefonisch oder in einer Video-Konferenz beantworten. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich telefonisch unter +49.4131 677-2277 oder per E-Mail an das Infoportal.